04.05.2015

Nachzucht von Seepferdchen im Multimar Wattforum

Birger Kreutz bei den jungen Seepferdchen

Birger Kreutz bei den jungen Seepferdchen | © Hecker / LKN-SH

Als der Beutel dick wurde, hat Aquarienleiter Birger Kreutz den schwangeren Seepferdchen-Vater aus der Ausstellung des Multimar Wattforums in die Quarantäne gebracht. Mitte April 2015 war es dann soweit: 16 langschnäuzige Seepferdchen kamen in einem nüchternen Kleinaquarium hinter den Kulissen zur Welt. Sie sehen aus wie kleine schwarze Striche, sind aber vollständig entwickelt.

„Die Aufzucht von Seepferdchen ist sehr aufwändig, denn alle Umweltbedingungen müssen genau stimmen“, erklärt Birger Kreutz und führt aus: „Seepferdchen fressen in den ersten vier Wochen kleine Krebslarven. Dieses Jahr haben wir gute Erfolgsaussichten, weil das Plankton die richtige Zusammensetzung hat. Es wird etwa drei Monate dauern, bis die Jungtiere aus dem Gröbsten heraus sind und weniger empfindlich auf ihr Futter reagieren.“

Schon seit zehn Jahren werden im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum Seepferdchen aufgezogen, meist erfolgreich. Im Jahr 2008 konnten besonders viele Tiere großgezogen werden: 150 kurzschnäuzige Seepferdchen. Dafür reichten die Aquarien im Multimar Wattforum nicht aus, deshalb wurden viele Tiere an andere Ausstellungen in Norddeutschland abgegeben. Der Austausch funktioniert je nach Bedarf auch anders herum. So hat das Multimar Wattforum in diesem Jahr aus einem Aquarium in Karlsruhe 21 halbjährige kurzschnäuzige Seepferdchen erhalten, die ab Mitte Mai in der Ausstellung zu sehen sein werden.

Seepferdchen kommen in fast allen tropischen und gemäßigten Meeren vor. Im Ärmelkanal vor der britischen Küste leben sowohl kurzschnäuzige als auch langschnäuzige Seepferdchen. Im Wattenmeer sind sie jedoch nur seltene Irrgäste, die durch die Gezeitenströmung hierher getrieben werden und keine Chance haben, zu überleben. Schon mehrfach haben aufmerksame Krabbenfischer die kleinen Tiere im Wattenmeer gefangen und ins Multimar Wattforum gebracht, erstmals ein Seepferdchen im Jahr 2001, ein weiteres 2003 und im Jahr 2007 sogar sechs Seepferdchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Luftbild der Wattenmeerküste bei St. Peter-Ording   |   © Stock/LKN.SH

Luftbild der schleswig-holsteinischen Wattenmeerküste bei St. Peter-Ording   |   © Stock/LKN.SH

22.09.2016 13 wilde Naturlandschaften hatten sich über den Sommer zur Naturwunderwahl gestellt. Auf der Website der Heinz Sielmann Stiftung konnten Stimmen für das faszinierendste Wildnisgebiet abgeben werden. Nach einem spannenden Endspurt setzte sich schließlich der Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer gegen den Harz durch. mehr »
Uferschnepfe Foto André Kramer

Uferschnepfe. Foto: André Kramer

22.09.2016 Wiesenvogelschutz, Borkum, LIFE+ In den kommenden Wochen sind im Bereich des Tüskendörsees auf Borkum Baumaschinen am Werk: Am heutigen Donnerstag machten Projektleiter Heinrich Belting vom Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) und Gundolf Reichert, Brutvogelexperte der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer, den ersten Spatenstich zur Umsetzung eines gemeinsamen Bauprojekts zur Verbesserung der Lebensbedingungen für die Uferschnepfe und andere Wiesenvögel. mehr »
Schweinswal Fräulein Brehms Tierleben
21.09.2016 Schweinswal Der Schweinswal gehört neben Seehund und Kegelrobbe zu den Meeressäugern, die auch im Wattenmeer heimisch sind. Auf der Bühne konnte man ihn bislang jedoch nicht bewundern. Das ändert sich mit dem Theaterstück „Fräulein Brehms Tierleben: Phocoena phocoena - Der Schweinswal“. Das sinnliche Bühnenabenteuer verbindet handfeste Wissenschaft, praktische Feldforschung und tiefe Einblicke in tierische Zusammenhänge zu einem theatralischen Ganzen und weckt Neugierde auf die wilde Tierwelt Europas. mehr »
Bild aus der Kinderaktion der 5. Zugvogeltage von Gerrik, 11 Jahre

„Was fressen Zugvögel im Wattenmeer?“ ist das Thema der Kinderaktion der diesjährigen Zugvogeltage.
 (Bild aus der Kinderaktion der 5. Zugvogeltage von Gerrik, 11 Jahre)

08.09.2016 Zugvogeltage Was fressen Zugvögel im Wattenmeer? Zu diesem Thema können Kinder bis zum 12. Oktober selbstgemalte Bilder einsenden. mehr »
Boot der Wasserschutzpolizei

Das neue Boot der Wasserschutzpolizei soll auch für gemeinsame Einsätze mit den Rangern der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer genutzt werden. Foto: O. K. Gent/NLPV

15.09.2016 Wasserschutzpolizei Am 14.9.2016 trafen sich der Präsident der Polizeidirektion Oldenburg sowie die Leiter der Wasserschutzpolizei Niedersachsen und der Nationalparkverwaltung „Niedersächsisches Wattenmeer“ in Norden/Norddeich zur Abstimmung ihrer Zusammenarbeit. mehr »