18.07.2017

Nationalpark-Schulen gewinnen Medienwettbewerb „Spiel mal Meer!“

Umweltminister Robert Habeck ehrt die Preisträger des schleswig-holsteinischen Multimedia-Wettbewerbes „Spiel mal Meer!“
Nationalpark-Schule Gymnasium Marne  hat gewonnen

Von der Nationalpark-Schule Gymnasium Marne wurden gleich zwei Beiträge ausgezeichnet, und zwar in der Altersstufe 5. bis 8. Klasse mit dem 1. Platz für die Klasse 6a und dem 3. Platz für die Klasse 6c | Foto © EUCC

Am 18. Juli ehrte Minister Robert Habeck die Preisträger des landesweiten Medienwettbewerbes „Spiel mal Meer!“ in der Kunsthalle zu Kiel. Unter den sieben Preisträgern finden sich Schülerinnen und Schüler aus Lübeck, Bad Segeberg, Gettorf, Marne und Sylt. Die Jury zeigte sich beeindruckt von der Vielfältigkeit und Kreativität der Beiträge. Diese reichen von einfallsreichen Stop-Motion-Videos über WhatApp-Chats und mitreißenden Liedstücken bis hin zu informativen Radiobeiträgen.

Rund 250 Schülerinnen und Schüler aus Schleswig-Holstein haben sich an dem landesweiten Wettbewerb „Spiel mal Meer!“ beteiligt. Dieser hatte zum Ziel, spielerisch ein ausgeprägtes Bewusstsein für die Probleme der heimischen Meere und Küsten zu fördern und den Schülerinnen und Schülern zugleich zu verdeutlichen, dass nicht nur Politik und Wirtschaft etwas für unsere Meere tun können, sondern jeder einzelne von uns etwas beitragen kann. Die Teilnehmenden beantworteten aktuelle Forschungsfragen zu Meer und Küste mittels selbst erstellter Medienbeiträge, die in eine Web-Spiele-Funktion integrieren wurden. Herausgekommen sind dabei rund 40 Spiele bestehend aus mehr als 200 Medienbeiträgen.

Die „Spiel mal Meer!“-Jury, bestehend aus Kerstin Kremer, Professorin für Didaktik der Biologie am Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik Kiel, Rainer Uhl von der Surfrider Foundation North Germany und YouTube Blogger Cihan Köse, wählte am 30. Juni 2017 die Preisträger aus.

Schirmherr Dr. Robert Habeck zeigte sich beeindruckt davon, wie sich die Schülerinnen und Schüler mit den umfangreichen und anspruchsvollen Forscherfragen auseinandergesetzt haben: „Cool, wie viel Ideen, Kreativität und Wissen die Schülerinnen und Schüler hier reingesteckt haben. Sie haben Videos gedreht, gezeichnet, Podcasts aufgenommen, Fotos gemacht – und lassen einen damit in die Welt rund ums Meer eintauchen. Dieses Engagement ist großartig, weil die große Bedeutung des Meeres genauso wie die Probleme hier ganz konkret und greifbar werden. Starke Spiele – und viel Stoff zum Nachdenken.“

Alle Preisträger haben gemeinsam, dass sie einfallsreich und fantasievoll ihre selbst gewählte Forschungsfrage beantwortet haben. So überzeugte beispielsweise das Gewinnerteam der Altersstufe 9.-13. Klasse „Spaß am Meer!“ aus Bad Segeberg mit mehreren selbst produzierten Videos. Anhand eines roten Fadens und einer tollen Moderation führen die Schülerinnen und Schüler die Spieler durch ihr Thema. Abwechslungsreich geben sie mittels StopMotion-Video, WhatsApp-Verlauf und einem Experteninterview Antwort auf die Forschungsfrage „Spaß am Meer: Wie können wir unseren Strandaufenthalt umweltfreundlich gestalten?“. Dabei überzeugten sie die Jury zudem durch die technische Qualität ihrer Medienbeiträge.

Die Gewinner im Überblick:

Altersstufe 5.-8. Klasse
1. Platz 500,- € Preisgeld
Team „Klasse 6a“ des Gymnasiums Marne
Mein Onkel, der Fischer, sitzt im Knast - warum?

2. Platz 400,- € Preisgeld
Team „TG2” der Grund- und Gemeinschaftsschule St. Jürgen, Lübeck
Was können wir an unserer Schule gegen den Müll im Meer machen?

3. Platz 300,- € Preisgeld
Team „Klasse 6c” des Gymnasiums Marne
Meereschutz fernab der Küste: Meine TOP10 für den Schutz der Meere.

Altersstufe 9.-13. Klasse
1. Platz 500,- € Preisgeld
Team „Spaß am Meer” des Städtischen Gymnasiums Bad Segeberg
Spaß am Meer: Wie können wir unseren Strandaufenthalt umweltfreundlich gestalten?

2. Platz 400,- € Preisgeld
Team „Bentofech” der Isarnwohld-Schule Gettorf
Dem Dorsch wird`s in der Nordsee zu warm - wen interessiert das und warum?

3. Platz 300,- € Preisgeld
Team „Plastic Crew” des Schulzentrums Sylt
Plastikmüll im Meer: Was sagen die Meeresbewohner dazu?

Publikumspreis - PublicVoting auf Kieler Woche & OnlineVoting
Publikumspreis 400,- € Preisgeld
Team „Plastic Crew” des Schulzentrums Sylt
Plastikmüll im Meer: Was sagen die Meeresbewohner dazu?

„Spiel mal Meer!“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der EUCC - Die Küsten Union Deutschland e.V. (EUCC-D), der Nationalparkverwaltung Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer, dem Offenen Kanal Schleswig-Holstein (OKSH), des Instituts für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein (IQSH) und der Initiative Zukunftsschule.SH e.V. Es wird von BINGO! Projektförderung Schleswig-Holstein und dem Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung Schleswig-Holstein (MELUND-SH) gefördert.

Weitere Informationen finden Sie unter www.spielmalmeer.de

(Pressemitteilung von EUCC - Die Küsten Union Deutschland e. V.)

Das könnte Sie auch interessieren

© Stock / LKN.SH

17.04.2018 Am Samstag, den 21. April, werden die Ringelganstage auf Hallig Hooge feierlich eröffnet. Neben naturkundlichen Wanderungen und kreativen Angeboten wird dort auch die „Goldene Ringelgansfeder“ für besonderes Engagement für die Natur und die Region verliehen. mehr »

Experimente zur Erwärmung von Salzwiesen auf der Hamburger Hallig | © Nolte

16.04.2018 Klimawandel, Salzwiese, Vortrag Im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum geht die Veranstaltungsreihe zum Thema Klimawandel und Wattenmeer in die letzte Runde. Am 26. April 2018 hält Dr. Stefanie Nolte von der Universität Hamburg einen Vortrag mit dem Titel „Salzwiesen im Klimawandel". mehr »
Löffler. Foto: Marcus Säfken
13.04.2018 Zugvogeltage, Löffler 10-9-8-7 ... im aktuellen Beitrag unseres Zugvogeltage-Countdowns geht es um einen wahrhaft königlichen Vogel: den Löffler. mehr »

Plattdeutsch-hochdeutsche Buchvorstellung: Autor Steffen Walentowitz (3. v.l.), Schulleiterin Anja Kujas (hinten links), Grietje Kammler, Leiterin des Plattdüütskbüros der Ostfriesischen Landschaft (5. v.l.), Peter Südbeck, Leiter der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer (7. v.l.), Leana Frisch, Nationalparkverwaltung, Projekt Umweltbildung (8. v.l.) Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler der Oberschule Borssum.
Foto: Wagner/NLPV

12.04.2018 Plattdeutsch ist eine reiche und häufig auch sehr bildhafte Sprache. So wird der Austernfischer, einer der Charaktervögel des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer, auch „Klipp“ genannt – wegen seines an der Küste häufig zu hörenden, kräftigen Warnrufs „kliep-kliep“. mehr »
Einführungsseminar Commerzbank-Umweltpraktikum

17 angehende Umweltpraktikantinnen und -praktikanten bereiteten sich in Dornumersiel auf ihren Einsatz in einem der Nationalparks an der Nord- und Ostsee vor, unterstützt von (v.l.) Jan Wagner (Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer) und Anette Jung (Commerzbank). Foto: Nationalpark-Haus Dornumersiel

11.04.2018 Das raue und unberechenbare Nordseewetter machte die erste Watterkundung nicht unbedingt zu einem Zuckerschlecken: Bei starkem Gegenwind wurden die Studierenden hautnah mit ihren zukünftigen Tätigkeitsbereich vertraut gemacht. mehr »