Nissenhaus Husum

Nur zehn Minuten vom Husumer Bahnhof und der Innenstadt entfernt, liegt überaus zentral das sogenannte Nissenhaus. Neben der Stadtbibliothek ist hier das Nordfriesland Museum beheimatet, das sich den vielfältigen Aspekten des Kultur- und Naturraums Nordseeküste widmet.

Besonders interessant ist die Gründungsgeschichte des Hauses, die eng mit der Biografie des Husumer Auswanderers Ludwig Nissen (1855 – 1924) verbunden ist. Als Sechszehnjähriger verließ Ludwig Nissen 1872 seine Heimat und wanderte in die „Neue Welt“, nach New York aus. Dort gelang ihm der wirtschaftliche und soziale Aufstieg. Bereits zu Lebzeiten verkündete Ludwig Nissen die Absicht, in Husum ein „Volkshaus“ mit Bibliothek, Museum und Kunstgalerie bauen zu lassen. Den Bau und die Einweihung des Museumsgebäudes erlebte der Namensgeber nicht mehr. Ludwig Nissen starb 1924 in New York.  In einer eigenen Abteilung im zweiten Obergeschoss würdigt das Museum die Lebensleistung seines Stifters und zeigt teils hochkarätige, von ihm erworbene Kunstwerke aus verschiedenen Erdteilen.

Weitere Themenbereiche der Dauerausstellung:

  • Mythos Rungholt
  • Historische Sturmfluten und Deichbau
  • Aktionen Küstenschutz
  • Volkskunde Nordfrieslands
  • Moderne Kunst
  • Naturkunde und Wattenmeer

Angebote:

  • Wechselnde Sonderausstellungen
  • Führungen
  • Museumspädagogisches Angebot
  • Vermietung des Veranstaltungssaals (max. 100 Personen)

Kontakt:

Nordfriesland Museum. Nissenhaus Husum    
Museumsverbund Nordfriesland                                
Herzog-Adolf-Straße 25
25813 Husum

Tel. 04841- 25 45    
Fax. 04841- 63280
www. museumsverbund-nordfriesland.de                      

Öffnungszeiten:

16. Juni – 15. September
täglich von 10 – 17 Uhr
16. September – 15. Juni
Di - So von 11 – 17 Uhr