13.07.2015

Radelnder Weltnaturerbe-Botschafter zu Besuch im Multimar Wattforum

Weltnaturerberadler

Weltnaturerberadler Andreas Böttcher | © Claußen / LKN-SH

Sportlicher Besuch im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum: Der Weltnaturerbe-Radler Andreas Böttcher hat heute einen Stopp in Tönning eingelegt. An diesem Streckenpunkt hat er fast ein Drittel seiner grenzüberschreitenden Radtour geschafft. Am 5. Juli schwang sich der 51-Jährige im dänischen Skalligen in den Sattel und ist seitdem als radelnder Weltnaturerbe-Botschafter auf dem Nordseeküsten-Radweg unterwegs.

Auf über 200 Kilometern hat er das Weltnaturerbe Wattenmeer bereits „erfahren“, und das im wahrsten Sinne des Wortes. „Ich erlebe täglich eine wunderschöne Natur und treffe nette Menschen, die sich für den Erhalt des Wattenmeeres engagieren“, berichtet er begeistert. Auf Sylt bekam Andreas Böttcher die Wetterdynamik der Nordsee am eigenen Leibe zu spüren. „Bei Windstärke 8 mit frontalem Regen kommt man schon an seine körperlichen Grenzen“. Und: Wegen des stürmischen Wetters fiel seine Fährverbindung zwischen Hörnum und Hallig Hooge aus, so dass er kurzerhand auf den Zug umsteigen musste.

„Als Oldenburger wohne ich dicht an der Nordseeküste und war bisher der Meinung, dass ich das Wattenmeer kenne. Aber Pustekuchen!“ So war Andreas Böttcher überrascht, dass ein Teil des Wattenmeeres in Dänemark liegt und wie facettenreich die bisherige Strecke war. Nun an der schleswig-holsteinischen Westküste darf ein Besuch des Multimar Wattforums als größtes Nationalpark-Zentrum natürlich nicht fehlen, lockt es doch mit dem Slogan „Wale, Watt und Weltnaturerbe“. Der Weltnaturerbe-Botschafter ist beeindruckt von der interaktiven Ausstellung mit unzähligen Aquarien. „Bisher war ich nur oberirdisch unterwegs. Im Multimar Wattforum konnte ich abtauchen und die faszinierende Unterwasserwelt des Wattenmeeres kennenlernen.“

Von Tönning führt die Tour nun über Friedrichskoog, wo Andreas Böttcher die Seehundstation besucht, weiter entlang der niedersächsischen Küste. Zieleinlauf soll am 29. Juli auf der niederländischen Insel Texel sein. Anlass für die sportliche Unternehmung des Oldenburgers ist der sechste Jahrestag der Ernennung des Wattenmeeres zum Weltnaturerbe durch die UNESCO. Im Juni 2009 erhielt der deutsch-niederländische Teil des Wattenmeeres diese Auszeichnung, im Juni vergangenen Jahres folgte der dänische Teil. Damit ist nun das gesamte Wattenmeer in die UNESCO-Liste der Welterbestätten aufgenommen. Mit seiner Initiative will Andreas Böttcher auf die Größe und grenzüberschreitende Zusammengehörigkeit des Gebietes aufmerksam machen sowie das Bewusstsein der Bevölkerung vor Ort und der Urlaubsgäste für den Lebensraum Wattenmeer schärfen. Auf dem Blog WaddenCycle.tumblr.com berichtet er regelmäßig über seine Erlebnisse während der Radtour.

Das könnte Sie auch interessieren

Startschuss für das deutsch-dänische Tourismus-Projekt „NAKUWA“

Im Anschluss an die Fachtagung fiel der Startschuss für das deutsch-dänische Tourismus-Projekt „NAKUWA“. Das Bild zeigt die Projektbeteiligten | © Gröschler/LKN.SH

17.11.2017 Dass Touristiker und Naturschützer in der Nationalpark-Region erfolgreich und auf Augenhöhe zusammenarbeiten, zeigte einmal mehr die 15. Fachtagung „Natur und Tourismus“. In Hörnum auf Sylt trafen sich am 16.11.2017 rund 100 Vertreter beider Sektoren und tauschten sich in Vorträgen und persönlichen Gesprächen über aktuelle Themen aus. mehr »

Über die Herausforderung, die der Klimawandel an das Wattenmeer stellt, spricht Dr. Johannes Oelerich am 23.11. im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum | © Stock/LKN.SH

14.11.2017 Klimawandel, Vortrag, Multimar Wattforum Im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum geht die Veranstaltungsreihe zum Thema Klimawandel und Wattenmeer weiter. Am Donnerstagabend, den 23. November 2017 spricht Dr. Johannes Oelerich, Direktor des LKN.SH, über die „Herausforderung Klimawandel: Strategie des Landes Schleswig-Holstein für das Wattenmeer bis 2100“. mehr »

Seehund mit Jungtier im Wattenmeer. Foto: Stock/ LKN.SH

09.11.2017 Seehunde Während der trilateralen Zählungen 2017 wurde die höchste Anzahl von Seehundwelpen im Wattenmeer seit den ersten Erhebungen von 1975 ermittelt. Die Gesamtpopulation hingegen stagnierte gegenüber dem Vorjahr. mehr »

Angelik und Elliana von der Grundschule Rheinstraße in Wilhelmshaven konnten ihre Ferngläser im UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer Besucherzentrum in Empfang nehmen. Mit Ihnen freuten sich (v.l.n.r.) Dr. Monika Wahsner und Johannes Schäfer (beide Wattenmeer Besucherzentrum), Petra Potel (Nationalparkverwaltung), Roger Staves (Wattenmeer Besucherzentrum), sowie die Lehrerin Frau Windels. Foto: Wagner/NLPV

27.10.2017 Zugvogeltage, Kinderaktion Zehn Kinder können sich über hochwertige Ferngläser freuen, die die Firma MINOX für die Kinderaktion zu den 9. Zugvogeltagen im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer gestiftet hat. mehr »

Katja Just auf Hallig Hooge, ihrer Wahlheimat. Ihr Buch „Barfuß auf dem Sommerdeich“ beschreibt ihren Lebensweg dorthin | © Wagner/LKN.SH

27.10.2017 Lesung, Nationalpark-Partner, Multimar Wattforum Am Donnerstagabend, den 02.11.2017 liest Katja Just im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum aus ihrem erfolgreichen Buch „Barfuß auf dem Sommerdeich“. mehr »