27.02.2018

Rendezvous mit einem Oktopus

Lesung mit Aquarienführung im Multimar Wattforum (Nachholtermin)
Krake im Multimar Wattforum © Stock/LKN.SH

Krake im Aquarium des Nationalpark-Zentrums Multimar Wattforum | © Stock/LKN.SH

Nachdem der ursprüngliche Termin wegen Winterwetters ausfiel, wird die Lesung von Heide Sommer aus dem Buch „Rendezvous mit einem Oktopus“ am Mittwochabend, den 7. März 2018 im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum nachgeholt. Bei einer anschließenden Führung zeigt das Multimar Wattforum seine in den Aquarien lebenden Kraken und andere Mollusken.

Im preisgekrönten Buch „Rendezvous mit einem Oktopus“ erzählt die US-amerikanische Naturforscherin Sy Montgomery auf berührende, kenntnisreiche und unterhaltsame Weise von ihren Begegnungen mit dem außergewöhnlichen Achtarmigen. Der Oktopus kann 1600 Küsse auf einmal verteilen, er kann mit seiner Haut schmecken, Farbe und Form ändern und sich trotz eines Körpergewichts von 45 Kilogramm durch eine apfelsinengroße Öffnung zwängen. Und nicht nur ihre körperlichen Superkräfte machen die Weichtiere zu Wunderwesen der Meere. Kraken sind vor allem schlau. Sie können tricksen, spielen, lernen, sie können Menschen erkennen und Kontakt aufnehmen. Haben Kraken möglicherweise sogar ein Bewusstsein?

Gelesen wird das charmante Buch von Heide Sommer, die den Text ins Deutsche übersetzt hat und zudem bekannt ist als langjährige Sekretärin von namhaften Journalisten und Schriftstellern.

Im Anschluss an die Lesung führt die Zoologin und Multimar-Aquarianerin Nicole Pekruhl die Gäste zu den verschiedenen Mollusken, die in den Nordseeaquarien des Multimar Wattforum leben. Zu sehen sind Jungtiere des gemeinen Tintenfischs, eine Krake und weitere faszinierende Weichtiere. Die Veranstaltung ist Teil des Nationalpark-Themenjahres 2018, das seine Aufmerksamkeit den Muscheln und Schnecken des Wattenmeeres widmet, die zum Tierstamm der Mollusken zählen.

Die Lesung beginnt um 19:30 Uhr im passenden Ambiente vor dem Großaquarium des Multimar Wattforum. Der Eintritt für die Lesung inkl. Führung beträgt für Erwachsene 9,- € und für Kinder (4-15 Jahre) 6,- Euro. Eine Kartenreservierung ist möglich per E-Mail an oder per Telefon unter 04861 96200.

Veranstaltungsort:

Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum
Dithmarscher Straße 6a, 25832 Tönning
Infotelefon 04861 96200
www.multimar-wattforum.de

Öffnungszeiten (ganzjährig):
1. April – 31. Oktober: 9:00 – 18:00 Uhr
1. November – 31. März: 10:00 – 17:00 Uhr (außer am 24.12.)

Das Multimar Wattforum in Tönning ist das größte Besucherzentrum für den Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Es lockt mit einer über 3000 Quadratmeter großen, interaktiven Ausstellung. 37 Aquarien laden dazu ein, die Unterwasserwelt der Nordsee zu entdecken. In der Walausstellung ist das beeindruckende Skelett eines im Wattenmeer gestrandeten Pottwals zu bestaunen.

Das könnte Sie auch interessieren

Zwergseeschwalbe. Foto: Jan Goedelt/www.natur-linse.de

Zwergseeschwalbe. Foto: Jan Goedelt/www.natur-linse.de

21.04.2018 Strandbrüter Die Ostspitze von Wangerooge war in früheren Jahren ein traditioneller Brutplatz für Vogelarten, die auf Stränden brüten. Dazu zählen unter anderem der Sandregenpfeifer und die Zwergseeschwalbe. mehr »

© Stock / LKN.SH

17.04.2018 Am Samstag, den 21. April, werden die Ringelganstage auf Hallig Hooge feierlich eröffnet. Neben naturkundlichen Wanderungen und kreativen Angeboten wird dort auch die „Goldene Ringelgansfeder“ für besonderes Engagement für die Natur und die Region verliehen. mehr »

Experimente zur Erwärmung von Salzwiesen auf der Hamburger Hallig | © Nolte

16.04.2018 Klimawandel, Salzwiese, Vortrag Im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum geht die Veranstaltungsreihe zum Thema Klimawandel und Wattenmeer in die letzte Runde. Am 26. April 2018 hält Dr. Stefanie Nolte von der Universität Hamburg einen Vortrag mit dem Titel „Salzwiesen im Klimawandel". mehr »
Löffler. Foto: Marcus Säfken
13.04.2018 Zugvogeltage, Löffler 10-9-8-7 ... im aktuellen Beitrag unseres Zugvogeltage-Countdowns geht es um einen wahrhaft königlichen Vogel: den Löffler. mehr »

Plattdeutsch-hochdeutsche Buchvorstellung: Autor Steffen Walentowitz (3. v.l.), Schulleiterin Anja Kujas (hinten links), Grietje Kammler, Leiterin des Plattdüütskbüros der Ostfriesischen Landschaft (5. v.l.), Peter Südbeck, Leiter der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer (7. v.l.), Leana Frisch, Nationalparkverwaltung, Projekt Umweltbildung (8. v.l.) Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler der Oberschule Borssum.
Foto: Wagner/NLPV

12.04.2018 Plattdeutsch ist eine reiche und häufig auch sehr bildhafte Sprache. So wird der Austernfischer, einer der Charaktervögel des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer, auch „Klipp“ genannt – wegen seines an der Küste häufig zu hörenden, kräftigen Warnrufs „kliep-kliep“. mehr »