15.09.2016

Spiel mal Meer!

Start des Schleswig-Holstein-weiten Medienwettbewerbes für Kinder und Jugendliche
Medienwettbewerb für Kinder und Jugendliche

© Stock/LKN.SH

Zum Schuljahresbeginn startet unter der Schirmherrschaft von Minister Dr. Robert Habeck der landesweite Medienwettbewerb „Spiel mal Meer!“. Kinder und Jugendliche aus Schleswig-Holstein sind eingeladen, sich forschend-entdeckend mit Meer und Küste zu beschäftigen.

Nord- und Ostsee prägen überaus vielfältig unsere Lebenswelt in Schleswig-Holstein. Sie stellen uns aber auch immer wieder vor neue Fragen und Herausforderungen: Was machen wir, wenn der Meeresspiegel weiter steigt? Lässt sich das Meer nachhaltig als Energie- und Nahrungslieferant bewirtschaften? Wie sichern wir die biologische Vielfalt unserer Küstenökosysteme? Und wie bekommen wir die Meere wieder müllfrei? Viele Fragen, die frische Ideen und nachhaltige Lösungen seitens Politik, Wirtschaft und Gesellschaft einfordern und für die der Medienwettbewerb „Spiel mal Meer!“ junge Forscherteams sucht.

Kinder und Jugendliche in Schleswig-Holstein sind eingeladen, sich mit einer konkreten meereswissenschaftlichen Frage auseinanderzusetzen und diese kreativ als Lernspiel aufzubereiten, indem sie mediale Kurzbeiträge in eine vorgegebene Online-Spiel-Struktur hochladen. Dabei können die Teams aus dem Vollen schöpfen und kurze Video, Audio- und Multimedia-Sequenzen erstellen. Damit MitschülerInnen und BürgerInnen von den jungen Forscherteams lernen und Wissenswertes zu Meer und Küste entdecken können, findet zur Kieler Woche 2017 ein Public Voting statt, bei dem die fertigen Einsendungen online spielbar sind und der Publikumsgewinner ermittelt wird. Insgesamt sind Preise im Gesamtwert von 4.000 € zu gewinnen.

Dr. Robert Habeck, Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume Schleswig-Holstein ist Schirmherr des Projektes. „Wasser, Wellen, Salz – aber das Meer ist noch mehr. Es ist geheimnisvoll, ein Raum für Tiere und Pflanzen, Ressource für uns alle. Aber es ist gefährdet – durch übermäßige Nutzung, durch Überdüngung, durch Plastik. Das Projekt ist ein super Ansporn, das Meer zu entdecken, seine Verletzbarkeit, und zu überlegen, was man tun kann. Und meistens haben Kinder und Jugendliche die besten Ideen dafür.“ Mitmachen können Kinder und Jugendliche der 5. - 13. Klasse. Einsendeschluss ist der 30. April 2017.

Ein weiterer positiver Aspekt des Projektes ist der Beitrag zur Umsetzung des im März 2016 von Bund und Küstenbundesländern beschlossenen Maßnahmenprogramms zur Umsetzung der Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie. Diese EU-Richtlinie hat das Ziel saubere, gesunde und produktive Meere zu schaffen und die biologische Vielfalt im Meer langfristig zu bewahren bzw. wieder herzustellen. „Das Medienbildungsprojekt und die dort von den Kindern und Jugendlichen betrachteten Forscherfragen adressieren alle derzeitigen Probleme unserer Meere. Das Projekt stellt damit eine wesentliche Grundlage für die Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung Schleswig-Holsteins dar.“, so Habeck. Das Projekt wird daher auch finanziell vom MELUR unterstützt.

„Spiel mal Meer!“ ist ein Gemeinschaftsprojekt von EUCC - Die Küsten Union Deutschland e.V. (EUCC-D), der Nationalparkverwaltung Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer, dem Offenen Kanal Schleswig-Holstein (OKSH), des Instituts für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein (IQSH) und dem Partner der Zukunftsschule.SH e.V., wird von BINGO! Projektförderung Schleswig-Holstein und dem Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume Schleswig-Holstein (MELUR-SH) gefördert und ist Partner im Wissenschaftsjahr 2016*17 – Meere und Ozeane.

Weitere Informationen unter www.spielmalmeer.de.

Den Flyer können Sie als PDF hier herunterladen.

Das könnte Sie auch interessieren

Nationalparkleiter Peter Südbeck (Mitte) freut sich über die Spende von Harald Lesch (VR-Stiftung, links) und Matthias Osterhues (Volksbank Oldenburg). Foto: Zschech

16.08.2017 Zugvogelmusik, Zugvogeltage Die VR-Stiftung der Volks- und Raiffeisenbanken in Norddeutschland unterstützt gemeinsam mit der Volksbank Oldenburg eG die Realisierung eines deutschlandweit einmaligen Projekts: Im Konzert „Zugvogelmusik“ werden am 27. August neun Musikgruppen aus neun Ländern auf der Bühne des Oldenburgischen Staatstheaters authentische Musik aus ihren Heimatländern darbieten. Jeder Musikgruppe ist dabei eine in ihrem jeweiligen Land rastende, brütende oder überwinternde Zugvogelart zugeordnet, wodurch eine künstlerische Verbindung zwischen den Zugvögeln, der Musik und den Menschen geschaffen wird. mehr »

Salzwiese in Westerhever | © Stock / LKN.SH

14.08.2017 Rechtzeitig zur „Hoch“-Zeit der Salzwiesenblüte hat die Nationalparkverwaltung ein neues Faltblatt über dieses einzigartige Ökosystem vorgelegt. mehr »

Hoch motiviert: Die jungen Freiwilligen der ijgd-Gruppe zusammen mit den gleichaltrigen Naturschutzwarten des Mellumrates, herzlich begrüßt von Freiwilligen-Koordinatorin Imke Zwoch (links), Mellumrat-Geschäftsführer Mathias Heckroth (5.v.r.) und Bürgermeister Dirk Lindner (rechts). Foto: NLPV

11.08.2017 Wangerooge, Küstenheide, Neophyten 16 junge Menschen aus sieben Ländern waren jetzt zwei Wochen im Einsatz auf Wangerooge, um die wertvolle Küstenheide von invasiven standortfremden Pflanzen zu befreien. Das 2010 begonnene Gemeinschaftsprojekt von Nationalparkverwaltung, ijgd, Mellumrat und Inselgemeinde zeigt von Jahr zu Jahr immer deutlicher die Erfolge solcher langfristig angelegten Pflegemaßnahmen. mehr »

Sieht aus, als habe er ein Gesicht: ein kleiner Fleckrochen, von unten betrachtet. | © Wells / LKN.SH

09.08.2017 Im Multimar Wattforum in Tönning tummelt sich derzeit jede Menge Nachwuchs: kleingefleckte Katzenhaie, Fleckrochen, Sepien, Nagelrochen, Seestichlinge, verschiedene Quallen sowie Neptunshörner, eine Schneckenart, werden hinter den Kulissen aufgezogen. mehr »
Freiwillige sammeln Strandmüll auf der Insel  Mellum

Neben Plastikmüll fanden die freiwilligen Helferinnen und Helfer am Strand von Mellum häufig Teile von Fischernetzen. Foto: J. Wagner/NLPV

08.08.2017 Mellum, Meeresmüll, Müll Am Samstag, den 5. August 2017 sammelten 45 Freiwillige einen Tag lang angespülten Meeresmüll auf der Insel Mellum. mehr »