23.06.2015

Willkommen, neue Nationalpark-Partner!

Feierstunde am Seglerhafen in Husum: Vertreter der fünf neuen Partner sowie der Nationalparkverwaltung und des Vergaberates für die Nationalpark-Partnerschaften.   Foto: Wells/LKN-SH

Immer mehr Betriebe und Einrichtungen in Nordfriesland und Dithmarschen wollen Nationalpark-Partner-werden: Fünf neue Mitglieder wurden jetzt in diesen Kreis aufgenommen und damit fast die 150-er-Marke „geknackt“. Die gelebte Kooperation mit den in der Region verwurzelten Nationalpark-Partnern habe einen erheblichen Anteil daran, das im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer im 30. Jahr seines Bestehens „Natur und Mensch gut zusammengehen“, sagte der Leiter der Nationalparkverwaltung Detlef Hansen bei einer Feierstunde in Husum.

Ziel des Partnerschaftsprogrammes ist es, die Natur im Nationalpark zugleich zu schützen und für Gäste erlebbar zu machen. Nachhaltigkeit ist dabei ein entscheidendes Stichwort. Zählten in der Anfangszeit vor allem Hotellerie und Gastronomie sowie Naturschutzverbände zu den Partnern, so mussten Schritt für Schritt neue Kategorien definiert werden, um die Aufnahmewünsche etwa von freizeittouristischen Attraktionen oder Sporteinrichtungen erfüllen zu können.

Neue Nationalpark-Partner sind  jetzt der Husumer Segler-Verein von 1928, die „galerie meerkunst“ in Vollerwiek, die Fünf-Sterne-Ferienhäuser "Mien Huus an de Nordsee" in Dagebüll, die Trampolinanlage „Happy Jump“ in der Büsumer Perlebucht sowie Johann Georg Carstensen aus Bredstedt, seit Langem Nationalpark-Wattführer, jetzt auch als Nationalpark-Gästeführer. In Kürze kommt noch das Amsinck-Haus in der Gemeinde Reußenköge dazu. Sie alle können nun das Partnernetzwerk nutzen, sich auf der gemeinsamen Website präsentieren, erhalten kostenlos Fortbildungen, Informationsmaterial, Schilder und Flaggen.

Die Betriebe wiederum bekennen sich mit der Partnerschaft zum Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer, informieren darüber und engagieren sich für ihn. „Wir Segler sind vertraut mit dem Lebensraum Wattenmeer, schätzen die Einzigartigkeit und wissen um seine Schutzwürdigkeit“, bestätigte der Vorsitzende des Husumer Seglervereins Hargen Johannsen als Gastgeber und sicher stellvertretend für die anderen neuen Partner im Rahmen der Vorstellungsrunde. „Ihre Äußerungen zeigen, dass wir alles richtig gemacht haben, als wir ‚Ja‘ zu Ihnen gesagt haben“, resümierte Katja Just vom Vergaberat an deren Ende.

„Nationalpark-Partner stehen für Regionalität und Qualität“, so Just. In der Tat müssen die Betriebe in verbindlichen Katalogen festgelegte strenge Kriterien erfüllen. Die Latte dafür hänge bewusst hoch, sagte Detlef Hansen: „Nationalpark-Partner – das ist ein Qualitätsversprechen.“ Der Erfolg zeige sich nicht nur in der großen Nachfrage und dem stetigen Wachstum: „In Sachen Nachhaltigkeit geben wir vom Nationalpark Wattenmeer den Ton an in Schleswig-Holstein.“

Das könnte Sie auch interessieren

© KTS Pellworm, Klaus Dapra/NP Hohe Tauern, Montage NTS

27.05.2016 Nachhaltigkeit ist gerade in Schutzgebieten von großer Bedeutung. Das gilt auch und besonders für die Mobilität – und für eine umweltverträgliche Mobilität in Biosphärenreservaten, National- und Naturparken steht die Kooperation „Fahrtziel Natur“. mehr »
Leah Houy aus Speyer absolviert derzeit ein Umweltpraktikum in Sehestedt

Leah Houy (2.v.r.) absolviert derzeit ein Umweltpraktikum in der Nationalpark Erlebnisstation Sehestedt. Ihr Einsatz für die Umwelt wurde am 23.5. gewürdigt von (v.r.n.l.): Jonas Kaiser (Commerzbank Wilhelmshaven), Jens-Peter Kiel (Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer) und Henning Kaars, Bürgermeister der Gemeinde Jade. Foto: v. Lemm.

24.05.2016 Umweltpraktikum, Commerzbank, Sehestedt Die Nationalpark-Station Sehestedt bekommt Verstärkung aus dem Süden: Die 27jährige Leah Houy aus Speyer absolviert ein von der Commerzbank gesponsertes Praktikum in der Umweltbildungseinrichtung am östlichen Jadebusen. mehr »
Umweltminister Stefan Wenzel begrüßt die Teilnehmer des Pottwalsymposiums. Foto: Nationalparkverwaltung

Umweltminister Stefan Wenzel begrüßte zahlreiche Gäste aus Politik, Verwaltung, Wissenschaft, Verbänden und Medien zum Pottwalsymposium. Foto: Nationalparkverwaltung

18.05.2016 Mit rund 100 Gästen aus Politik, Verwaltung, Wissenschaft, Verbänden und Medien erörterten der Niedersächsische Umweltminister Stefan Wenzel und der Leiter der Nationalparkverwaltung Peter Südbeck Fragen zu den Ursachen und den Konsequenzen der Pottwal-Strandungen Anfang des Jahres. mehr »
Strahlen mit der Sonne um die Wette: Renate und Gerhard Langer aus Bamberg haben das Nationalpark-Gewinnspiel 2015 gewonnen  |  © Claußen/LKN.SH

Strahlen mit der Sonne um die Wette: Renate und Gerhard Langer aus Bamberg haben das Nationalpark-Gewinnspiel 2015 gewonnen  |  © Claußen/LKN.SH

13.05.2016 Die beiden strahlen mit der Sonne um die Wette: das Ehepaar Langer hat das Nationalpark-Gewinnspiel 2015 gewonnen und löst zurzeit seinen Preis in Tönning ein. Auch in diesem Jahr kann wieder ein Wochenende am Nationalpark Wattenmeer gewonnen werden. mehr »
Umweltpraktikantin Franziska Solder erhielt von Jonas Kaiser, Filialleiter der Commerzbank Wilhelmshaven einen Rucksack mit praktischen Ausrüstungsgegenständen für ihren tatkräftigen Einsatz für das Wattenmeer.

Umweltpraktikantin Franziska Solder (3. v.l.) erhielt von Jonas Kaiser, Filialleiter der Commerzbank Wilhelmshaven (4. v.l.) einen Rucksack mit praktischen Ausrüstungsgegenständen für ihren tatkräftigen Einsatz für das Wattenmeer. Außerdem im Bild: David Katzera (Wattenhuus Bensersiel), Jan Schürings (NABU Ostfriesland), Wattenhuus-Leiterin Silke König, Benjamin Buserath (Tourismusbetrieb Esens-Bensersiel), Jan Wagner (Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer).
Foto: Wattenhuus Bensersiel

11.05.2016 Seit über 25 Jahren unterstützt die Commerzbank Praktika in Großschutzgebieten in ganz Deutschland – In diesem Jahr gehört erstmals auch ein Praktikumsplatz in der Nationalpark-Informationstelle Wattenhuus in Bensersiel dazu. mehr »