23.06.2015

Willkommen, neue Nationalpark-Partner!

Feierstunde am Seglerhafen in Husum: Vertreter der fünf neuen Partner sowie der Nationalparkverwaltung und des Vergaberates für die Nationalpark-Partnerschaften.   Foto: Wells/LKN-SH

Immer mehr Betriebe und Einrichtungen in Nordfriesland und Dithmarschen wollen Nationalpark-Partner-werden: Fünf neue Mitglieder wurden jetzt in diesen Kreis aufgenommen und damit fast die 150-er-Marke „geknackt“. Die gelebte Kooperation mit den in der Region verwurzelten Nationalpark-Partnern habe einen erheblichen Anteil daran, das im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer im 30. Jahr seines Bestehens „Natur und Mensch gut zusammengehen“, sagte der Leiter der Nationalparkverwaltung Detlef Hansen bei einer Feierstunde in Husum.

Ziel des Partnerschaftsprogrammes ist es, die Natur im Nationalpark zugleich zu schützen und für Gäste erlebbar zu machen. Nachhaltigkeit ist dabei ein entscheidendes Stichwort. Zählten in der Anfangszeit vor allem Hotellerie und Gastronomie sowie Naturschutzverbände zu den Partnern, so mussten Schritt für Schritt neue Kategorien definiert werden, um die Aufnahmewünsche etwa von freizeittouristischen Attraktionen oder Sporteinrichtungen erfüllen zu können.

Neue Nationalpark-Partner sind  jetzt der Husumer Segler-Verein von 1928, die „galerie meerkunst“ in Vollerwiek, die Fünf-Sterne-Ferienhäuser "Mien Huus an de Nordsee" in Dagebüll, die Trampolinanlage „Happy Jump“ in der Büsumer Perlebucht sowie Johann Georg Carstensen aus Bredstedt, seit Langem Nationalpark-Wattführer, jetzt auch als Nationalpark-Gästeführer. In Kürze kommt noch das Amsinck-Haus in der Gemeinde Reußenköge dazu. Sie alle können nun das Partnernetzwerk nutzen, sich auf der gemeinsamen Website präsentieren, erhalten kostenlos Fortbildungen, Informationsmaterial, Schilder und Flaggen.

Die Betriebe wiederum bekennen sich mit der Partnerschaft zum Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer, informieren darüber und engagieren sich für ihn. „Wir Segler sind vertraut mit dem Lebensraum Wattenmeer, schätzen die Einzigartigkeit und wissen um seine Schutzwürdigkeit“, bestätigte der Vorsitzende des Husumer Seglervereins Hargen Johannsen als Gastgeber und sicher stellvertretend für die anderen neuen Partner im Rahmen der Vorstellungsrunde. „Ihre Äußerungen zeigen, dass wir alles richtig gemacht haben, als wir ‚Ja‘ zu Ihnen gesagt haben“, resümierte Katja Just vom Vergaberat an deren Ende.

„Nationalpark-Partner stehen für Regionalität und Qualität“, so Just. In der Tat müssen die Betriebe in verbindlichen Katalogen festgelegte strenge Kriterien erfüllen. Die Latte dafür hänge bewusst hoch, sagte Detlef Hansen: „Nationalpark-Partner – das ist ein Qualitätsversprechen.“ Der Erfolg zeige sich nicht nur in der großen Nachfrage und dem stetigen Wachstum: „In Sachen Nachhaltigkeit geben wir vom Nationalpark Wattenmeer den Ton an in Schleswig-Holstein.“

Das könnte Sie auch interessieren

Übergabe der Förderurkunde im Rahmen des Programms „Nationale Projekte des Städtebaus“ in Berlin

Parlamentarischer Staatssekretär Florian Pronold, Hubertus Hebbelmann (Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz), Oberbürgermeister Andreas Wagner, Bundesbauministerin Barbara Hendricks und Stadtbaurat Oliver Leinert (von links) bei der Übergabe der Förderurkunde im Rahmen des Programms „Nationale Projekte des Städtebaus“ in Berlin.
Foto: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

01.12.2016 Im Rahmen des Bundesprogramms „Nationale Projekte des Städtebaus“ ist das von den Ländern Dänemark, Niederlande und Deutschland geplante „Trilateral Wadden Sea World Heritage Partnership Centre“ in Wilhelmshaven als eines von 16 Premiumprojekten ausgezeichnet worden. mehr »
7. Weltnaturerbeforum. Foto: I. Zwoch/NLPV

Insgesamt 85 Teilnehmer diskutierten während des 7. Weltnaturerbeforums über die Verbindung von Naturschutz, Fischerei, Tourismus und Kultur.  Foto: I. Zwoch/NLPV

01.12.2016 Weltnaturerbe, Nachhaltiger Tourismus, Tourismus Schortens/Rysum, 1. Dezember 2016 – Das diesjährige Jubiläum des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer inspirierte die Organisatoren des 7. Weltnaturerbeforums dazu, einen Blick in diese 30-jährige Geschichte zu werfen. mehr »
Der tauchende Nikolaus bringt einem Seewolf im Großaquarium des Nationalpark-Zentrums Multimar Wattforum Leckerbissen   |   © Claußen/LKN.SH

Der tauchende Nikolaus bringt einem Seewolf im Großaquarium des Nationalpark-Zentrums Multimar Wattforum Leckerbissen   |   © Claußen/LKN.SH

24.11.2016 Auf seiner Gabentour am 6. Dezember bringt der Nikolaus auch den Fischen im Multimar Wattforum Geschenke. Um 16:00 Uhr macht er einen Halt im Tönninger Nationalpark-Zentrum und legt Taucheranzug, Atemgerät und Flossen an. mehr »

Die neuen Nationalpark-Partner mit Vertretern des Vergaberates und der Nationalparkverwaltung | © Fromberg / LKN.SH

18.11.2016 Das Thema nachhaltige Mobilität stand im Mittelpunkt der 14. Fachtagung „Naturerlebnis im touristischen Angebot“ – mit guten Beispielen aus der Region und vielen Ideen, wie es noch besser gehen kann mehr »
Hornhecht aus dem Jadebusen

Hornhecht aus dem Jadebusen. Foto: A. Dänhardt

21.11.2016 Bei der Erfassung ihres Untersuchungsgegenstandes stehen Fischforscher traditionell vor großen Herausforderungen: Gerade im trüben Wasser des Wattenmeeres sind Fische nahezu unsichtbar, ihre Populationsdynamik und ihre Rolle im Nahrungsnetz lassen sich somit nur indirekt erschließen. Dennoch haben in den letzten Jahren verschiedene Studien viel Spannendes und Wissenswertes über diese artenreichste aller Wirbeltiergruppen zutage gefördert, insbesondere im Niedersächsischen Wattenmeer. mehr »