Wandel im Watt

Themen: 
Jeden Tag ein Bild. Immer das gleiche, nie dasselbe. Wandel im Watt ist ein Fotoprojekt, in dem ein Jahr lang täglich dieselben Motive fotografiert wurden.
Westerhever Leuchtturm

Westerhever Leuchtturm | © Stock/LKN-SH

"Natur Natur sein lassen" - das ist die kurze Formel für die ungestörte Entwicklung der grandiosen Wattenmeerlandschaft, das ist die Aufgabe des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer: Wechselhaftigkeit schützen, die Einmaligkeit der Natur für künftige Generationen bewahren, Erholung in einer großartigen Umgebung bieten und einzigartiges Naturerlebnis ermöglichen.

Die stetige Veränderlichkeit, der Wandel der ungestörten Naturentwicklung bieten außergewöhnliche sinnliche Naturbegnungen und Naturerfahrungen. Aber wie genau kennen wir unsere Umgebung wirklich? Was unterscheidet unseren Ort von anderen? Welchen täglichen, jahreszeitllichen, langfristigen Veränderungen unterliegt er? Häufig genug erleben wir, dass wir nur schemenhafte Vorstellungen vom Rhythmus des Wechsels, vom Zeitmaß der Veränderlichkeit der Natur vor unserem inneren Auge haben.

Das Projekt

Wir haben daher Orte mit Bildern angereichert, möchten Wechselhaftes sichtbar machen und scheinbar Vertrautes vergegenwärtigen. Vielleicht kann daraus Verständnis für die unwiederbringliche Veränderung der Natur wachsen und Wertschätzung für den Wandel gedeihen.

An sechs Standorten im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer wurde vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2002 tagtäglich derselbe Landschaftsausschnitt fotografiert. Durch die Aneinanderreihung täglicher Bilder entsteht nach und nach der Jahresgang im Überblick: Der Wandel in der Natur, der kurzfristige Wechsel von Lichtstimmungen, Wolkenspiel und Gezeiten. Das Zeitmaß der Veränderungen wird im Zeitraffer sichtbar gemacht. Fotografische Querschnitte im Tageslauf ergänzen das Bild und knüpfen an unmittelbare Erfahrung und Erinnerung des Betrachters an.

Standorte

Seit 2002 wird das Projekt fortgesetzt: Einmal monatlich wird an 2 Standorten auf der Hamburger Hallig sowie an 3 Standorten in Westerhever fotografiert.

Idee und Leitung des Projektes


Dr. Martin Stock
Nationalparkverwaltung
Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig-Holstein
Telefon: 04861 616-47
Email: martin.stock(a)lkn.landsh.de
 

Unterstützt von

 

                 Leica   | Website: de.leica-camera.com/home »
 

       Fujifilm    | Website:  www.fujifilm.eu/de »
 

       Halbe   | Website:  www.halbe-rahmen.de »
 

  diavographie


  Rainer Burzinsky - Naturfotografie Spezialzubehör

Das könnte Sie auch interessieren

Foto: Lobach/CWSS

Foto: Lobach/CWSS

13.03.2016 Weltnaturerbe Auf der Internationalen Tourismus-Börse (ITB) in Berlin, der größten Tourismusbörse der Welt, hat das Weltnaturerbe Wattenmeer den 3. Preis bei den „Best Exhibitor Awards“ der Cologne Business School in der Kategorie „Reiseunterstützung und Medien“ erhalten. mehr »
Strandwanderer im Weltnaturerbe Wattenmeer. Foto: R. Czeck

Urlaub im Weltnaturerbe Wattenmeer. Foto: R. Czeck

04.03.2016 Weltnaturerbe, Nachhaltiger Tourismus Unter dem Motto „Tourismus und Naturschutz – eine nachhaltige Partnerschaft mit Potenzialˮ nehmen das Weltnaturerbe Wattenmeer und das UNESCO-Programm für nachhaltigen Tourismus im Welterbe erstmalig gemeinsam an der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin teil. Die weltweit führende Reisemesse beginnt am 9. März in den Messehallen unter dem Berliner Funkturm. In der Halle 4.1, Stand 227 können Interessierte erfahren, wie es gelingen kann, den Tourismus am und im Weltnaturerbe Wattenmeer in nachhaltige Bahnen zu lenken, aber auch, welche Chancen sich aus der Anerkennung des Wattenmeeres als Weltnaturerbe ergeben. mehr »
An der Rügener Kreideküste bei Jasmund treffen Buchenwälder und Meer unmittelbar zusammen.

An der Rügener Kreideküste bei Jasmund treffen Buchenwälder und Meer unmittelbar zusammen.

03.03.2016 Weltnaturerbe, Buchenwälder Was hat das Wattenmeer vor unserer Haustür mit den Buchenwäldern gemeinsam? Beide gehören zur Familie der UNESCO-Weltnaturerbestätten in Europa, beide Welterbestätten erstrecken sich über mehrere Staaten. Am kommenden Donnerstag wird Professor Hans Dieter Knapp im Wattenmeer-Besucherzentrum das UNESCO-Weltnaturerbe „Buchenurwälder der Karpaten und Alte Buchenwälder Deutschlands“ vorstellen und erläutern, worin der außerordentliche universelle Wert dieses für Europa spezifischen Waldökosystems besteht. mehr »
Sanderling mit Farb-Ringen und Daten-Logger (im Gefieder verborgen). Foto: André Thorenmeier

Sanderling mit Farb-Ringen und Daten-Logger (im Gefieder verborgen). Foto: André Thorenmeier

22.01.2016 Zugvögel, Forschung, Sanderling Auf Borkum wurde jetzt ein Sanderling entdeckt, der besonders auffallend beringt war. André Thorenmeier schickte seine Meldung mit Fotos an den Beringer. Der war hocherfreut: Bei diesem Tier handelt es sich um einen von 30 Sanderlingen, die im Rahmen der internationalen Zugvogelforschung mit einem winzigen Datenlogger ausgestattet wurden. mehr »
Gruppenfoto Weltnaturerbeforum 2015. Foto: Nationalparkverwaltung Nds. Wattenmeer

Die Teilnehmer/innen des Weltnaturerbeforums 2015. Foto: Nationalparkverwaltung Nds. Wattenmeer

20.11.2015 Weltnaturerbeforum Über 100 Teilnehmer/innen aus Naturschutz, Tourismus und Wirtschaft trafen sich am 19. November 2015 im neuen Weltnaturerbeportal in Dangast zum 6. Weltnaturerbeforum. Thema des diesjährigen Forums: "Weltnaturerbe - Heimat und Identität". mehr »