Nationalpark-Haus Seehundstation Friedrichskoog

Themen: 
In der 1985 gegründeten Seehundstation Friedrichskoog e.V. kann man sich das ganze Jahr hindurch über Seehunde und andere heimische Meeressäuger, ihre Biologie, Gefährdungen und Schutzmaßnahmen im Lebensraum Wattenmeer informieren.
Seehundstation Friedrichskoog

© Seehundstation Friedrichskoog

Im Informationszentrum „Seehund“  stehen Biologie und Gefährdungen der  Tiere und das richtige Verhalten gegenüber den Robben im Vordergrund. Besonders im Sommer, wenn junge Seehunde dauerhaft den Kontakt zur Mutter verlieren und zum „Heuler“ werden, ist dies sehr wichtig. Die Seehundstation Friedrichskoog ist die einzig autorisierte Aufnahmestelle für verlassene und erkrankt aufgefundene Robben in Schleswig-Holstein.

Die Tiere werden hier naturnah, mit wenig Kontakt zu Menschen, aufgezogen. Der gesamte Aufzuchtbereich ist für Besucher nicht zugänglich, kann aber über Videokameras, den Aussichtsturm und das Informationszentrum gut eingesehen werden.

Die Ausstellung  „Robben der Welt“, in der weitere Robbenarten wie der Krabbenfresser oder das Walroß vorgestellt werden, ergänzt das Angebot. Hier gibt es in  Themenkammern spannendes aus unterschiedlichen Lebensräumen zu erkunden.

Angebot:

  • Kommentierte Fütterungen
  • Film
  • Führung
  • Quiz & Rallyebögen
  • Projekttage


Kontakt:

Seehundstation Friedrichskoog e.V.
Information- Aufzucht- Forschung
An der Seeschleuse 4
25718 Friedrichskoog

www.seehundstation-friedrichskoog.de

Öffnungszeiten:

April – Oktober: tägl. 10:00 – 18:00 Uhr
Fütterungen um 10:30, 14:00 und 17:30 Uhr

Nov. – März : tägl. 10:00 Uhr – 16:00 Uhr
Fütterungen um 10:30 und 14:00 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren

Kolleginnen und Kollegen aus Guinea-Bissau und der Wattenmeerregion. Foto: Nationalparkverwaltung

Zum fachlichen Austausch trafen sich Kolleginnen und Kollegen aus Guinea-Bissau und der Wattenmeerregion. Foto: IBAP

Flyway Initiative, Zugvögel, Kooperation mehr »

Hoch motiviert: Die jungen Freiwilligen der ijgd-Gruppe zusammen mit den gleichaltrigen Naturschutzwarten des Mellumrates, herzlich begrüßt von Freiwilligen-Koordinatorin Imke Zwoch (links), Mellumrat-Geschäftsführer Mathias Heckroth (5.v.r.) und Bürgermeister Dirk Lindner (rechts). Foto: NLPV

11.08.2017 Wangerooge, Küstenheide, Neophyten 16 junge Menschen aus sieben Ländern waren jetzt zwei Wochen im Einsatz auf Wangerooge, um die wertvolle Küstenheide von invasiven standortfremden Pflanzen zu befreien. Das 2010 begonnene Gemeinschaftsprojekt von Nationalparkverwaltung, ijgd, Mellumrat und Inselgemeinde zeigt von Jahr zu Jahr immer deutlicher die Erfolge solcher langfristig angelegten Pflegemaßnahmen. mehr »

Screenshot aus dem Video von Artur und Rasmus Brunckhorst

08.06.2017 World Ocean Day, Weltnaturerbe Mit einer international verbreiteten Videobotschaft werben zwei nordfriesische Jungs für den Schutz des Weltnaturerbes Wattenmeer. mehr »

Die Junior Rangerin Silja Reiser aus Wilhelmshaven wirbt zusammen mit anderen Kindern aus der ganzen Welt bei den Vereinten Nationen für den Schutz mariner Welterbestätten. Foto: J. Wagner/NLPV

30.05.2017 Junior Ranger, Weltnaturerbe Im Rahmen der World Oceans Conference in New York wird am 8. Juni 2017 eine Gruppe von Kindern aus aller Welt vor der UN-Vollversammlung für den Schutz der Weltmeere für zukünftige Generationen plädieren. 32 Kinder aus 12 verschiedenen marinen Welterbestätten vertreten dabei die 49 marinen Welterbestätten der Welt. Vier der Kinder kommen aus Dänemark, Deutschland und den Niederlanden und repräsentieren das Weltnaturerbe Wattenmeer, darunter auch die vierzehnjährige Silja Reiser aus Wilhelmshaven. mehr »