Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum in Tönning

Themen: 
Wale, Watt und Weltnaturerbe

Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum in Tönning | © Schröder

Das Multimar Wattforum ist die größte Informationseinrichtung für den Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer – und darf sich deshalb Nationalpark-Zentrum nennen. Es liegt zentral an der Westküste, direkt an B5-Eiderbrücke im gemütlichen Hafenort Tönning.

Auf über 3000 Quadratmetern begeistert eine interaktive Erlebnisausstellung Groß und Klein für die Themen Wale, Watt und Weltnaturerbe. Erforschen, Anfassen und Ausprobieren stehen im Mittelpunkt. Höhepunkte sind das 17,50 Meter lange Pottwalskelett in der umfangreichen Walausstellung, die 37 faszinierenden Aquarien mit 280 Tierarten aus der Nordsee und das spektakuläre Großaquarium, in dem zwei Mal pro Woche ein Taucher die Fischschwärme füttert.  Ob mit Freunden, der Familie oder dem Partner - im Multimar Wattforum lässt sich ein ganzer Tag verbringen. Zwischendurch laden das Multimar-Restaurant mit Sonnenterasse und der große Wasserspielplatz an der Eider zum Pause machen ein.

Jeden Montag und Freitag (von November bis März jeden Montag und Donnerstag) um 14 Uhr findet im Großaquarium die moderierte Tauchfütterung statt, bei der das Publikum per Mikrofon mit dem Taucher verbunden ist. Täglich um 12:30 Uhr wird an den kleinen Aquarien „Mittag für die Fische“ serviert. Regelmäßig finden weitere, interessante Führungen und Veranstaltungen im Multimar Wattforum statt, z.B. Nachtführungen, Plattdeutsche Führungen, saisonale Feste, Lesungen, Vorträge, Bastelaktionen. Aktuelle Infos auf der Webseite.

Neben der Erlebnisausstellung bietet das Multimar Wattforum als „Bildungszentrum für Nachhaltigkeit“ ein umfangreiches Bildungsprogramm für verschiedene Lerngruppen zum Thema Wattenmeer an.

Weitere Infos: www.multimar-wattforum.de/schule-lernen

Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum

Dithmarscher Straße 6a
25832 Tönning
Infotelefon  04861 96200

www.multimar-wattforum.de

Öffnungszeiten (ganzjährig):

1. April – 31. Oktober: 9 – 18 Uhr
1. November – 31. März: 10 – 17 Uhr (außer am 24.12.)

Kleines Foto: © Birresborn
 

Das könnte Sie auch interessieren

Kolleginnen und Kollegen aus Guinea-Bissau und der Wattenmeerregion. Foto: Nationalparkverwaltung

Zum fachlichen Austausch trafen sich Kolleginnen und Kollegen aus Guinea-Bissau und der Wattenmeerregion. Foto: IBAP

Flyway Initiative, Zugvögel, Kooperation mehr »

Hoch motiviert: Die jungen Freiwilligen der ijgd-Gruppe zusammen mit den gleichaltrigen Naturschutzwarten des Mellumrates, herzlich begrüßt von Freiwilligen-Koordinatorin Imke Zwoch (links), Mellumrat-Geschäftsführer Mathias Heckroth (5.v.r.) und Bürgermeister Dirk Lindner (rechts). Foto: NLPV

11.08.2017 Wangerooge, Küstenheide, Neophyten 16 junge Menschen aus sieben Ländern waren jetzt zwei Wochen im Einsatz auf Wangerooge, um die wertvolle Küstenheide von invasiven standortfremden Pflanzen zu befreien. Das 2010 begonnene Gemeinschaftsprojekt von Nationalparkverwaltung, ijgd, Mellumrat und Inselgemeinde zeigt von Jahr zu Jahr immer deutlicher die Erfolge solcher langfristig angelegten Pflegemaßnahmen. mehr »

Screenshot aus dem Video von Artur und Rasmus Brunckhorst

08.06.2017 World Ocean Day, Weltnaturerbe Mit einer international verbreiteten Videobotschaft werben zwei nordfriesische Jungs für den Schutz des Weltnaturerbes Wattenmeer. mehr »

Die Junior Rangerin Silja Reiser aus Wilhelmshaven wirbt zusammen mit anderen Kindern aus der ganzen Welt bei den Vereinten Nationen für den Schutz mariner Welterbestätten. Foto: J. Wagner/NLPV

30.05.2017 Junior Ranger, Weltnaturerbe Im Rahmen der World Oceans Conference in New York wird am 8. Juni 2017 eine Gruppe von Kindern aus aller Welt vor der UN-Vollversammlung für den Schutz der Weltmeere für zukünftige Generationen plädieren. 32 Kinder aus 12 verschiedenen marinen Welterbestätten vertreten dabei die 49 marinen Welterbestätten der Welt. Vier der Kinder kommen aus Dänemark, Deutschland und den Niederlanden und repräsentieren das Weltnaturerbe Wattenmeer, darunter auch die vierzehnjährige Silja Reiser aus Wilhelmshaven. mehr »