Projekte

Aktivitäten und Projekte zum Weltnaturerbe Wattenmeer
Aufbau eines Hinweisschildes an der Autobahn

Aufbau eines Hinweisschildes an der Autobahn | © M. Stock/LKN-SH

Integrierte Territoriale Investitionen Westküste (ITI)

Im Rahmen der Förderperiode 2014-2020 des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) ist vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie des Landes Schleswig-Holstein ein Sonderförderprogramm Integrierte Territoriale Investitionen Westküste (ITI) ausgelobt worden.

Besonderheit dieses Förderprogramms ist es, förderfähige Maßnahmen (Projekte) zunächst in übergeordnete Ideen (Konzepte) zu bündeln. In einem dreistufigen Auswahlverfahren wurden in den ersten beiden Bewerbungsrunden zunächst übergeordnete Konzepte mit den darin enthaltenen Projektideen geprüft. In der dritten Stufe des Auswahlverfahrens reichen die einzelnen Projekte aus den siegreichen Konzepten Förderanträge ein.

Unter der Federführung der NationalparkService gGmbH beteiligen sich 11 Projektideen gemeinsam unter dem Konzeptdach „NATOURWERT Wattenmeer – Stärkung der Nationalpark-Region durch eine nachhaltige touristische Inwertsetzung des Weltnaturerbes Wattenmeer“ am ITI-Wettbewerb. Ein Überblick aller erfolgreichen, innovativen Konzepte und Projekte aus der ersten Wettbewerbsrunde ist hier zu finden. Das Konzept NATOURWERT Wattenmeer wird im Folgenden kurz vorgestellt:

"Attraktion durch Information – Staunen durch Erleben" ist das Motto des Konzeptes NATOURWERT Wattenmeer. Ziel ist die Stärkung der Nationalpark-Region durch eine nachhaltige touristische Inwertsetzung des Weltnaturerbes Wattenmeer. Die Nationalpark-Region an der Westküste Schleswig-Holsteins, der Nationalpark Wattenmeer und das trilaterale Weltnaturerbe Wattenmeer sollen dabei auf vielfältige Weise präsentiert werden. Folgende Projekte gehören zum Konzept:

  1. Nationalpark-Partnerschaft PLUS
  2. Visualisierung des Weltnaturerbes Wattenmeer
  3. Reattraktivierung des Nationalpark-Zentrums Multimar Wattforum (5. Bauabschnitt)
  4. Energetische Optimierung der Ausstellungsflächen des Nationalpark-Zentrums Multimar Wattforum
  5. Erweiterungsbau zur Nationalpark-Infoeinrichtung „Wattwurm“ im Meldorfer Speicherkoog
  6. Erweiterung der Ausstellung des Nationalpark-Zentrums Multimar Wattforum um das Thema Krabbenfischerei
  7. 360° Kino im Erlebniszentrum Naturgewalten Sylt
  8. Energetische Optimierung und Umbau Jugendherberge Büsum
  9. NaTour-Düne Amrum
  10. Neubau Badestraße 111, Nachhaltigkeitszentrum, Wyk
  11. Neubau Integrierte Station Beltringharder Koog

Für die zweite Wettbewerbsphase mussten sowohl das Konzept als auch die Einzelprojekte konkretisiert und inhaltlich ausgearbeitet werden. Das Konzept NATOURWERT Wattenmeer wurde dazu im Zeitraum Februar bis April 2016 von der Firma Project M beraten und mit ihrer Hilfe weiterentwickelt und fortgeschrieben. Die Kosten für die Beratungsleistung wurden vom schleswig-holsteinischen Landesprogramm Wirtschaft gefördert.
 

EU-Projekt „PROWAD – Protect and Prosper“ - Nachhaltiger Tourismus im Wattenmeer

Die Nationalparkverwaltung war an dem trilateralen Projekt „PROWAD - Protect and Prosper - Nachhaltiger Tourismus im Wattenmeer“ beteiligt. Geleitet wurde das dänisch-deutsch-niederländische Projekt vom Gemeinsamen Wattenmeer Sekretariat (CWSS) in Wilhelmshaven.

Das PROWAD-Projekt war die erste Initiative für eine grenzüberschreitende, nachhaltige Tourismusentwicklung im gesamten Wattenmeer. Im Rahmen des Projekts wurden Chancen und Perspektiven für eine nachhaltige Entwicklung in der Wattenmeerregion identifiziert, die aus der Weltnaturerbe-Auszeichnung resultieren. PROWAD unterstützte die Entwicklung qualitativ hochwertiger, nachhaltiger Tourismusangebote und trägt somit zum Erhalt des Wattenmeeres bei. Wie vom UNESCO-Welterbekomitee gefordert, wurde gemeinsam eine Strategie für nachhaltigen Tourismus entwickelt , die die Werte des Weltnaturerbes in vollem Umfang berücksichtigt. Die Strategie wurde im Februar 2014 auf der 12. Trilateralen Regierungskonferenz zum Schutz des Wattenmeeres in Tondern/Dänemark unterzeichnet. Entwickelt wurde die Strategie und der dazugehörige Aktionsplan in einem partizipatorischen Ansatz mit Beteiligung relevanter lokaler und regionaler Stakeholder. Umgesetzt wird die Tourismusstrategie anhand eines Aktionsplans, der fortlaufend aktualisiert wird.

PROWAD wurde durch das INTERREG IV B Nordseeprogramm der EU kofinanziert. Das Gesamtbudget des Projektes betrug 1,6 Millionen Euro; die Hälfte trug die EU. Das Projekt lief von Oktober 2011 bis Juni 2015. Weitere Informationen und Ergebnisse des Projekts: www.prowad.org


EU-Projekt „Natur und Tourismus an der deutsch-dänischen Nordseeküste – Schwerpunkt Nationalpark Wattenmeer"

Die Nationalparkverwaltung war an dem grenzüberschreitenden deutsch-dänischen Projekt „Natur und Tourismus an der deutsch-dänischen Nordseeküste“ beteiligt.
Das Projekt hat die Chancen und Möglichkeiten der deutsch-dänischen Wattenmeerregion für die Synergien von Naturschutz und Tourismus identifiziert sowie die Attraktivität des Wattenmeers als Erlebnisraum erstmalig auf beiden Seiten der Grenze herausgestellt. Dabei wurden Bekanntheit und Akzeptanz des Nationalparks sowie Erwartungen von Einheimischen und Gästen untersucht, Erlebnisbausteine für touristische Angebote entwickelt und Kommunikations- und Marketingstrategien erarbeitet. All dies geschah in enger Zusammenarbeit von Touristikern und Nationalparkverwaltungen beider Länder und in Abstimmung mit dem Gemeinsamen Wattenmeersekretariat (CWSS) in Wilhelmshaven.
Das Projekt wurde durch das INTERREG IV A Nordseeprogramm der EU kofinanziert. Die Gesamtkosten des Projektes betrugen knapp eine Million Euro; 2/3 trug die EU. Das Projekt lief von Januar 2012 bis Dezember 2014.
Pressemitteilung zum Projekt


Projekt „Aufbau einer flächendeckenden Besucher-Information an der Westküste Schleswig-Holsteins“

Größtenteils finanziert durch das „Investitionsprogramm Nationale UNESCO-Welterbestätten“ des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung konnte das Projekt „Aufbau einer flächendeckenden Besucher-Information an der Westküste Schleswig-Holsteins“ durchgeführt werden. Für zwei Hinweisschilder zum Weltnaturerbe Wattenmeer an Autobahnen, 61 interaktive Weltnaturerbe-Info-Säulen sowie für die Einrichtung von Naturpfaden und neuen Ausstellungselemente im Nationalpark-Besucherzentrum Multimar Wattforum steuerte der Bund rund 750.000 Euro bei.

Investitionsprogramm UNESCO Nationale Welterbestätten


Weitere Aktivitäten

  • Die Kooperation mit der Deutschen Bahn namens „Fahrtziel Natur“  fördert die klimafreundliche Anreise ans Weltnaturerbe Wattenmeer.
     
  • Eine gemeinsame Weltnaturerbe-Arbeitsgruppe unter Leitung der Nordsee-Tourismus-Service GmbH (NTS) mit VertreterInnen aus den zuständigen Ministerien, den Kreisen Nordfriesland und Dithmarschen, der Nationalparkverwaltung sowie Tourismus- und Naturschutzorganisationen koordiniert alle Aktivitäten rund ums Weltnaturerbe Wattenmeer in Schleswig-Holstein.
     
  • Gemeinsam entwickelte Naturerlebnisangebote, wie die Touren zu den Small Five, den Flying Five und den Big Five des Wattenmeeres bringen den Besuchern das Weltnaturerbe ohne Beeinträchtigung der störungsempfindlichen Tierwelt nahe. Buchbar sind solche Führungen z.B. bei unseren Nationalpark-Partnern aus dem Bereich Natur & Erlebnis. Eine passende Veranstaltung lässt sich auch über den Naturerlebnisfinder  aus dem vielfältigen Angebot in Schleswig-Holstein herausfiltern.
     
  • Für Schulen wurden spezifische Angebote zum Weltnaturerbe entwickelt, um schon Kindern ein Bewusstsein für die weltweite Einzigartigkeit dieses Lebensraums vor ihrer Haustür zu vermitteln. Vor allem der die Internationale Wattenmeerschule IWSS  und der WWF  haben verschiedene tolle Bildungsangebote und -materialien zum Thema Weltnaturerbe Wattenmeer entwickelt.