01.06.2018

Hamburg feiert sein Welterbe in der Speicherstadt und dem Kontorhausviertel und eröffnet einen Pop-up Info Point

Am 3. Juni wird das erste Welterbefest gefeiert und ein Pop-up Info Point Hamburger Welterbe im Chilehaus eröffnet.

Am Sonntag, 3. Juni 2018 findet in der Speicherstadt und im Kontorhausviertel das erste Hamburger Welterbefest statt. Anlässlich des Deutschen Welterbetags sind alle Hamburgerinnen und Hamburger sowie Besucherinnen und Besucher eingeladen, das Welterbe zu entdecken. Den ganzen Tag werden Führungen, Tanz- und Musikveranstaltungen sowie Vorträge angeboten, organisiert von den Akteuren und Akteurinnen vor Ort und dem Denkmalschutzamt.
Am selben Tag wird ein Pop-Up Info Point Welterbe Hamburg eröffnet. In den Räumen im Chilehaus können sich Interessierte über das Hamburger Welterbe Speicherstadt und Kontorhausviertel mit Chilehaus sowie den Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer informieren. Die Hamburg Tourismus GmbH stellt dort außerdem Informationen für Besucherinnen und Besucher der Stadt bereit.

Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien: „Zum Welterbetag der UNESCO gibt es in Hamburg gleich zwei gute Neuigkeiten: Wir feiern das erste Hamburger Welterbefest und eröffnen einen Info Point im Chilehaus. Beim Fest sind alle Hamburgerinnen und Hamburger dazu eingeladen, das Welterbe ihrer Stadt auf vielfältige Weise zu entdecken. Mit dem Info Point schaffen wir darüber hinaus eine Anlaufstelle für alle, die umfangreichere Informationen hierzu haben möchten – so können Hamburgerinnen und Hamburger genauso wie die Besucherinnen und Besucher dem kulturellen Erbe der Stadt nachspüren.“

Umweltsenator Jens Kerstan: „Der Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer ist Teil des grenzüberschreitenden UNESCO-Weltnaturerbes Wattenmeer. Dessen Einmaligkeit ist vor allem gekennzeichnet durch seine besonderen Lebensräume Watt, Salzwiesen und Dünen und die spezielle, darauf angewiesene vielfältige Pflanzen- und Tierwelt.“

Michael Otremba, Geschäftsführer Hamburg Tourismus GmbH: „Als Weltkulturerbe und gleichzeitig auch als Weltnaturerbe ausgezeichnet zu sein unterstreicht die hohe Lebensqualität von Hamburg und der gesamten Region. Wir unterstützen das Welterbefest und den Info Point, um mit den Hamburgern und Gästen in den Dialog zu treten und den besonderen Wert des Welterbes für unsere Stadt zu vermitteln.“

Das Welterbefest im Rahmen des Deutschen Welterbetages
Das Herz des Festes am 3. Juni ist der St. Annenplatz in der Speicherstadt: Von hier starten kostenlose Führungen und Rundfahrten durch die Speicherstadt, es gibt zahlreiche Infostände zum Welterbe und kulinarische Angebote, auf einer Bühne wird ein buntes Programm mit Musik und Tanz präsentiert. Organisiert wird dies von den Akteuren und Akteurinnen vor Ort und dem Denkmalschutzamt. Weitere Partner sind unter anderem das Speicherstadtmuseum, das Führungen und ein Programm für Kinder anbietet, das Chocoversum und das Kaffeemuseum Rösterei Burg.

Der neue Pop-Up Info Point Welterbe im Chilehaus lädt alle Interessierten ein zu Vorträgen über das Welterbe. Mit zwei Aufführungen des Stückes „Speicherstadt Story III“ von Michael Batz findet das Welterbefest seinen Abschluss in der historischen Kaffeebörse des Ameron Hotels Speicherstadt.

Das vollständige Programm des Hamburger Welterbetages ist einschließlich Anmelde-Info zur Aufführung der „Speicherstadt Story“ verfügbar unter www.welterbefest.hamburg.

Auf Initiative der Deutschen UNESCO-Kommission und des UNESCO-Welterbestätten Deutschland e.V. wurde 2005 zum ersten Mal in Deutschland ein UNESCO-Welterbetag ausgerufen. Seitdem findet er jedes Jahr am ersten Sonntag im Juni statt. Hamburg ist 2018 mit dem Welterbefest erstmals dabei. Ziel des UNESCO-Welterbetages ist es, die deutschen Welterbestätten nicht nur als Orte besonders sorgfältiger Denkmalpflege ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken, sondern auch ihre Rolle als Vermittler der UNESCO-Idee zu stärken. Begegnung und kultureller Dialog sind deshalb thematische Schwerpunkte des Welterbetages.

Der Pop-Up Info Point Welterbe Hamburg
Der temporäre Pop-up Info Point im Chilehaus in der Straße Pumpen 6 wird an sieben Tagen die Woche von 10 bis 17 Uhr geöffnet sein und allgemeine Informationen zum Welterbe bieten. Vermittelt werden hier die spezifischen Kriterien von Welterbestätten, die Besonderheiten der Speicherstadt, des Kontorhausviertels mit Chilehaus und – in Zusammenarbeit mit der Behörde für Umwelt und Energie – des Welterbes Wattenmeer. Die Hamburg Tourismus GmbH wird hier außerdem über touristische Angebote und die Stiftung Historische Museen über die Museen im Hamburger Welterbe informieren. Der Pop-Up Info Point Welterbe Hamburg wird unterstützt durch die Union Investment Real Estate GmbH.

Der Pop-up Info Point ist temporär die Anlaufstelle für alle, die sich über das Welterbe und über touristische Angebote informieren wollen. Langfristig soll dann das Welterbeinformationszentrum, das für die Speicherstadt geplant wird, den Info Point ersetzen.

Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer
Drei Inseln und nicht einmal 40 Bewohner – das ist der Hamburger Stadtteil Neuwerk. Über 100 Kilometer vom Zentrum Hamburgs entfernt findet sich in der Elbmündung ein kleines Paradies für Ruhesuchende und Naturinteressierte.

Der 1990 gegründete Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer ist Deutschland kleinstes Biosphärenreservat. 2011 nahm die UNESCO das hanseatische Wattgebiet als Weltnaturerbe auf. Über die Ökologie des Wattenmeeres können sich Besucher im Nationalparkhaus informieren. Es befindet sich im alten Leuchtturmwärterhaus und bietet auch vogelkundliche Führungen an. Neuwerk ist ein Paradies für Vogelliebhaber. Im Frühjahr oder Herbst legen Schwärme von Pfeifenten, Ringel- und Nonnengänsen auf Neuwerks Salzwiesen einen Zwischenstopp ein. Im Vorland kann man brütende Austernfischer und Säbelschnäbler beobachten. Im Schutz von Meergras und Strandnelken bauen Seeschwalben, Möwen und Enten ihre Nester.

Weitere Infos: www.hamburg.de/sehenswertes-neuwerk

Welterbefest im Rahmen des Deutschen Welterbetages
Sonntag, 3. Juni 2018, ab 11 Uhr
Speicherstadt und Kontorhausviertel, div. Veranstaltungsorte
Bühne auf dem St. Annenplatz, 20457 Hamburg
Weitere Informationen und vollständiges Programm unter www.welterbefest.hamburg

Pop-up Info Point Welterbe Hamburg im Chilehaus
Pumpen 6, 20095 Hamburg
Öffnungszeiten: täglich 10 bis 17 Uhr
Sonntag, 3. Juni 2018: Vorträge von Prof Kloos:
    13.15 Uhr: Bedeutung der Welterbekonvention
   15.15 Uhr: Welterbe-Management: Verpflichtung und Praxis

Rückfragen der Medien
Enno Isermann | Pressestelle der Behörde für Kultur und Medien
Telefon: 040/ 428 24 - 207
E-Mail:
Internet: www.hamburg.de/bkm Twitter: @hh_bkm

Jan Dube | Pressestelle der Behörde für Umwelt und Energie
Telefon: 040 /42840-8006
E-Mail:
Internet: www.hamburg.de/bue

Hamburg Tourismus GmbH
Sascha Albertsen I Leiter Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 040 / 300 51 111
E-Mail:

 

Zur Pressemitteilung

Das könnte Sie auch interessieren

©Stock/LKN.SH

14.12.2018 Wattwandern, Winter Das Naturerlebnisprogramm der betreuenden Naturschutzverbände und der Nationalpark-Wattführerinnen und –wattführer zeigt, dass der Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer auch im Winter viel zu bieten hat – für Gäste und Einheimische, die jetzt endlich mal Zeit finden. mehr »

Eckehard Bockwoldt vor dem gläsernen Pottwalkopf im Multimar Wattforum | © Claußen / LKN.SH

12.12.2018 Die Schallerzeugung der Pottwale ist ein komplexer physiologischer Vorgang. Das Modell, das dieses Naturphänomen verstehbar macht, ist das letzte Ausstellungsobjekt, das der Ausstellungsmacher des Multimar Wattforums Eckehard Bockwoldt mit seinem Ruhestand am 14. Dezember fertigstellt. mehr »
Die Projektgemeinschaft mit Ministerin Birgit Honé (2. von rechts) bei der Übergabe des Bewilligungsbescheides für die Watten-Agenda 2.0. Foto: Zwoch / Nationalparkverwaltung

Die Projektgemeinschaft mit Ministerin Birgit Honé (2. von rechts) bei der Übergabe des Bewilligungsbescheides für die Watten-Agenda 2.0. Foto: Zwoch / Nationalparkverwaltung

03.12.2018 Weltnaturerbe, Wattenagenda Im Rahmen des 9. Wattenmeerforums präsentierte die Projektgemeinschaft des deutsch-niederländischen INTERREG V A-Projektes "Wattenagenda" die Ergebnisse und Maßnahmen aus der zurückliegenden vierjährigen Projektlaufzeit. Diese überzeugten insbesondere das Programmmanagement der EDR: Feierlich übergab die niedersächsische Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung Birgit Honé einen Förderbescheid über rund 1,7 Millionen Euro für ein Folgeprojekt „Watten-Agenda 2.0“ mehr »
Renaturierte Salzwiesenfläche bei Campen.

Die Maßnahmenfläche mit dem ersten Abbauabschnitt im Vordergrund. Die Salzwiesenvegetation ist bereits gut entwickelt und im rotbraunen Herbstgewand. Im Hintergrund ist der fertiggestellte Deichabschnitt zu erkennen. Foto: N. Hecker/NLPV

28.11.2018 Renaturierung, Küstenschutz Südlich des Campener Leuchtturms haben in den letzten vier Jahren im Vorland die Bagger gearbeitet. Mitten im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Was erst einmal merkwürdig klingt, ist das Ergebnis einer gewinnbringenden Zusammenarbeit von Naturschutz und Küstenschutz. mehr »