11.07.2013

Umweltsenatorin Blankau eröffnet die neue Nationalpark-Station auf Neuwerk

Nationalpark-Station Neuwerk

Nachdem Senatorin Blankau bereits im September 2011 auf Neuwerk die Urkunde zur Aufnahme des Nationalparks Hamburgisches Wattenmeer in die UNESCO-Welterbe-Liste entgegengenommen hatte, besucht sie jetzt erneut Neuwerk, um sich über den Zustand und die weitere Entwicklung zu informieren. Diesmal nimmt sie an einer Wattwanderung zur Insel Scharhörn teil und eröffnet anschließend den Neubau der Nationalpark-Station Neuwerk.

Dieser Neubau war nötig geworden, weil das bisherige Dienstgebäude von 1904 aus Sicherheitsgründen geschlossen werden musste. Da eine Sanierung unwirtschaftlich gewesen wäre, wurde zunächst das alte Gebäude abgerissen und durch einen Neubau an gleicher Stelle in annähernd gleicher Größe und mit den gleichen Funktionen ersetzt. Das neue Dienstgebäude mit KFW40-Standard spart im Vergleich zum alten erheblich Energie ein. Heizung und Warmwasseraufbereitung werden umweltfreundlich über eine geothermische Anlage und Solar-Panels erzeugt.

„Natürlich nutze ich gern die Gelegenheit, diese weltweit einzigartige Landschaft zu besuchen und mich über die Arbeit vor Ort informieren. Unser Nationalpark als Weltnaturerbe ist Hamburgs  höchst  dekorierter Schatz. Mit dem neuen Dienstgebäude sind wir für unsere Aufgaben vor Ort wieder gut gerüstet, und können die vielfältigen Anforderungen, die uns nach den europäischen Naturschutzrichtlinien und von der UNESCO durch  die Anerkennung als Welterbestätte aufgegeben sind, auch erfolgreich erfüllen und weiterführen. Ich freue mich auch, dass unser Neuwerker Ranger endlich wieder eine dauerhafte Dienstunterkunft beziehen kann“.

Kontakt:
Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, Pressestelle, Volker Dumann, 040-42840-3249,   

 

Das könnte Sie auch interessieren

Sommerfest im Multimar Wattforum

Das Sommerfest im Multimar Wattforum bietet ein buntes und kreatives Mitmach-Programm für die ganze Familie | © Schnabler/LKN.SH

20.07.2018 Veranstaltung, Muscheln & Schnecken, Multimar Wattforum Am Sonntag, den 29. Juli 2018 lädt das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum in Tönning zum bunten Sommerfest ein. Zwischen 11 und 17 Uhr erwartet die Besucher ein vielfältiges und kreatives Programm für die ganze Familie. mehr »
Treffen der fünf Commerzbank-Umweltpraktikant*innen auf dem Dach der Naturerlebnisstation in Sehestedt

Treffen der fünf Commerzbank-Umweltpraktikant*innen auf dem Dach der Naturerlebnisstation in Sehestedt
(v.l.n.r.): Jonas Kaiser (Filialleiter Commerzbank Wilhelmshaven), Raimund Koop, Marlene Radinger, Svenja Püschel, Maximilian Weidenhiller, Stefanie Becker, Florian Carius (Dezernatsleiter Kommunikation-Forschung, Nationalparkverwaltung) und Rüdiger von Lemm (Leiter Nationalpark-Erlebnisstation)
Foto: Dörte Wolff

17.07.2018 Commerzbank, Umweltpraktikum Fünf Studierende aus ganz Deutschland tauschen während des Sommersemesters im Rahmen eines dreimonatigen Praktikums Uni-Alltag und Prüfungsstress gegen Meeresluft und Möwenschreie. mehr »

Die Richel in den Niederlanden beherbergt die weitaus größte Kinderstube der Kegelrobben in der Wattenmeerregion. Jungtiere sind als weiße Punkte zu erkennen. Ausgewachsene Kegelrobben und ältere Jungtiere sind dunkler. Das Foto steht zur kostenlosen Nutzung im Rahmen der Berichterstattung zu der Kegelrobbenzählung 2018 bereit. | Foto: © S. Brasseur

16.07.2018 Die Zahl der Kegelrobben in der Wattenmeerregion wächst seit über einem Jahrzehnt stetig an – allein im letzten Jahr um 13%. Demnach haben sich die Bestände seit der Rückkehr der Kegelrobben ins Wattenmeer erfolgreich stabilisiert. Im Jahr 2018 wurden insgesamt 6.144 Kegelrobben in dänischen, deutschen und niederländischen Gewässern des Welterbes erfasst. mehr »
Küstenseeschwalbe im Flug mit Beute. Foto: S. Pfützke / green-lens.de

Küstenseeschwalbe mit Beute. Foto: S. Pfützke / green-lens.de

13.07.2018 Zugvogeltage, Zugvögel, Küstenseeschwalbe Der Juli-Beitrag unseres Zugvogeltage-Countdowns widmet sich der Küstenseeschwalbe, deren Flugleistung alle Rekorde in den Schatten stellt. mehr »
06.07.2018 Kompensation Anfang Juli startet der Übertragungsnetzbetreiber TenneT mit einer Reihe von Renaturierungsprojekten auf der Insel Borkum und in deren Umgebung. Dabei geht es auch um die Entfernung von Resten anthropogener Strukturen aus Zeiten früherer Nutzungen. mehr »