06.09.2019

6 neue Nationalpark-Partner auf dem 1. Biosphären-Markt zertifiziert

Beim 1. Biosphären-Marktes in der niedersächsischen Wattenmeerregion wurden am vergangenen Wochenende (31.8./1.9.) sechs neue Partner im Partner-Netzwerk des Nationalparks und UNESCO-Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer willkommen geheißen
Foto: Marlene Dreisörner/NLPV

Sechs neue Nationalpark-Partner wurden im Rahmen des 1. Biosphären-Markt in Carolinensiel zertifiziert. Foto: Marlene Dreisörner/NLPV

Der Gulfhof Friedrichsgroden in Carolinensiel, selbst langjähriger Partnerbetrieb des Nationalparks und UNESCO-Biosphärenreservats, war nicht nur stimmungsvoller Veranstaltungsort des 1. Biosphären-Marktes im Nationalpark Wattenmeer, sondern diente dabei auch als Bühne für die offizielle Zertifizierung sechs neuer Nationalpark- und UNESCO-Biosphärenreservats-Partner des Niedersächsischen Wattenmeeres. Peter Südbeck, Leiter der Nationalparkverwaltung, und Astrid Martin, Koordinatorin der Partnerinitiative, überreichten die Zertifizierungs-Urkunden und Partner-Schilder an folgende Betriebe:

  • Aselerwarf – Schafhof und Wollwerkstatt (Wittmund)
  • Kajüte – das Urlaubszuhause für Alle (Langeoog)
  • Campingplatz am Nordseestrand (Dornum)
  • Christianshof - der Archehof (Wangerland)
  • Wattführergemeinschaft Niedersächsische Nordseeküste
  • Restaurant HafenBlick (Weener)

"Das stetig wachsende Partnernetzwerk steht für die große, sich gegenseitig stützende Vielfalt an Ansätzen, umweltfreundlich und ressourcenschonend zu wirtschaften und sich dabei für den Schutz der einzigartigen Naturlandschaft vor dem Deich wie auch der reichhaltigen Kulturlandschaft dahinter einzusetzen. Diese Vielfalt kommt beim Biosphärenmarkt hervorragend zum Ausdruck", freute sich Südbeck über die gelungene Veranstaltung und hob dabei den Gulfhof Friedrichsgroden als idealen Veranstaltungsort hervor, der ein Beispiel für gelebte Nachhaltigkeit sei. Denn der erste Biosphären-Markt der niedersächsischen Wattenmeerregion stand ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit. Bei allen Aspekten der Organisation wurde auf Aspekte der ökologischen und sozialen Verträglichkeit geachtet. So verzichtete man z.B. auf Plastik und Einweg-Geschirr, achtete bei den angebotenen kulinarischen Köstlichkeiten auf Bio-Qualität und Regionalität, stellte eine Komposttoilette mit passender Waschstation zur Verfügung und bemühte sich darum, das gesamte Gelände auch für Rollstuhlfahrer zugänglich zu machen.

Insgesamt 25 Aussteller, ein Großteil von ihnen Partner des Nationalparks- und UNESCO-Biosphärenreservates Niedersächsisches Wattenmeer, waren mit ihrem vielfältigen Produkt- und Informationsangeboten angereist und hielten für die Besucher eine Fülle an nachhaltigen und regionalen Angeboten bereit: von Goldschmiedekunst, über Wollprodukte und Honig, leckerem Obst und Gemüse aus Bioland-Anbau, Seife mit Inhaltsstoffen aus dem Wattenmeer, Craft-Beer und Sanddornsaft, Waffeln und Lammbratwurst – hier war für jeden Geschmack etwas dabei. Die kleinen Gäste hatten ihren Spaß bei den Filz- und Bastelaktionen, dem von den Junior Rangern angebotenen Stockbrotbacken am Lagerfeuer und der Schatzsuche im Heu. Für die musikalische Begleitung sorgten das Folktrio DreyBartLang und die Soulband action b, die den Sommerabend stimmungsvoll ausklingen ließen.

Mit sechs neuen Partner-Betrieben und einer rundum gelungenen Wochenendveranstaltung stand am Ende für alle fest: Das machen wir im nächsten Jahr wieder!

Das Partner-Netzwerk  des Nationalparks und UNESCO-Biosphärenreservates Niedersächsisches Wattenmeer

Das Partner-Netzwerk des Nationalparks und UNESCO-Biosphärenreservates Niedersächsisches Wattenmeer umfasst inzwischen über 250 Partner. Dazu gehören 100 Betriebe aus den Bereichen Bildung, Landwirtschaft, Gastronomie und Tourismus. Hinzu kommen 154 ausgebildete Nationalpark-Führer*innen. Die Ziele des Netzwerks sind die Sensibilisierung der Gäste für Schutz und nachhaltige Entwicklung der Wattenmeerregion, die Förderung eines naturverträglichen Tourismus sowie die Stärkung regionaler Vermarktungsstrukturen. Dabei stehen die Partner in erster Linie für Regionalität, Qualität, Authentizität und umweltfreundliches Wirtschaften.

Weitere Informationen zum Partner-Netzwerk sind online unter www.nationalpark-partner-wattenmeer-nds.de zu finden. Hinweise zum Anerkennungsverfahren und Antragsunterlagen stehen zum Download zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Theresa Klara Loch (Umweltpraktikantin in der Wattwerkstatt, rechts), Claudia Baller (Praktikumsbetreuerin in der Nationalparkverwaltung, Mitte) und Lea Herschbach (Umweltpraktikantin im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum, links) vor der Wattwerkstatt auf der Hamburger Hallig  |   © Dagmar Baier

Theresa Klara Loch (Umweltpraktikantin in der Wattwerkstatt, rechts), Claudia Baller (Praktikumsbetreuerin in der Nationalparkverwaltung, Mitte) und Lea Herschbach (Umweltpraktikantin im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum, links) vor der Wattwerkstatt auf der Hamburger Hallig | © Dagmar Baier

22.09.2020 Umweltpraktikum, Halligen Im Rahmen eines Umweltpraktikums unterstützen seit 30 Jahren Studierende die Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Einer der „Open-Air“-Praktikumsplätze ist die Wattwerkstatt auf der Hamburger Hallig, wo derzeit Theresa Klara Loch im Einsatz ist. mehr »
Kleine Zugvogelmusik

Foto: Melanie Stegemann

16.09.2020 Im Rahmen der Konzertreihe „Biosphären-Konzerte – ein Sommer mit Musik“ findet am Dienstag, 22. September 2020 ab 19:00 Uhr das „Kleine Zugvogelmusik-Konzert“ auf dem Gulfhof Friedrichsgroden in Carolinensiel statt. Seien Sie dabei und genießen Sie einen außergewöhnlichen Abend! mehr »
Müllsammlung Minsener Oog

Foto: G. Scheiffarth / NLPV

14.09.2020 Zum wiederholten Male organisierten die Wattfahrervereinigung Soltwaters e.V., die Nationalparkverwaltung, der Mellumrat e.V., die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes und die Reederei Warrings gemeinsam eine Sammlung von Meeresmüll auf Minsener Oog. mehr »
Vorstellung 3. Biosphären-Menü-Tage und die Regio Challenge Oldenburg 2020

v.l.: Astrid Martin (Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer), Judith Busch (Koordinatorin Ernährungsrat Oldenburg), Canan Barski (Eine-Welt-Promotorin und Mitinitiatorin der Regio Challenge), Peter Südbeck (Leiter der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer).
Foto: Barthel Pester, Ernährungsrat Oldenburg

09.09.2020 Partner-Betriebe des Nationalparks und Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer laden zu einer kulinarischen Entdeckungsreise ein. Vom 12. bis 20. September 2020 möchten sie ihre Gäste mit besonderen Geschmackserlebnissen aus der Region verwöhnen. mehr »
Säbelschnäbler

Säbelschnäbler. Foto: G. Reichert / NLPV

08.09.2020 Symposium in Kooperation der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer mit der Deutschen Ornithologen-Gesellschaft - inspiriert von den Ideen PD Dr. Hermann Hötkers mehr »