22.03.2018

Abschluss der Kompensationsmaßnahmen auf dem Grohdepolder

Lebensbedingungen für Wiesenvögel haben sich deutlich verbessert
Uferschnepfe. Foto: Gundolf Reichert

Uferschnepfe. Foto: Gundolf Reichert

2011 hatte der Übertragungsnetzbetreiber TenneT zusammen mit der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer einen Pflege- und Entwicklungsplan für den Grohdepolder erarbeitet. Das Ziel bestand darin, den Lebensraum für Wiesenbrüter auf der etwa 145 Hektar großen Fläche auf Norderney aufzuwerten. Nun liegen die Monitoring-Ergebnisse des Projekts vor, das TenneT als Ausgleichsmaßnahme für das Offshore-Netzanbindungsprojekt BorWin1 umgesetzt hat.

Der Grohdepolder auf Norderney hat eine hohe Bedeutung für Natur und Landschaft. Gleichzeitig wird er landwirtschaftlich genutzt und ist auch für naturinteressierte Gäste attraktiv. Er liegt in der Zwischenzone des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer, des EU-Vogelschutzgebietes „Niedersächsisches Wattenmeer und angrenzendes Küstenmeer“ sowie innerhalb des FFH-Gebietes „Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer“.

In Zusammenarbeit mit TenneT hatte die Nationalparkverwaltung sechs Maßnahmen entwickelt, um störungsarme Brutgebiete zu schaffen, den Aufzuchterfolg von Uferschnepfe, Kiebitz und Rotschenkel zu verbessern und die Anzahl der Brutpaare dieser Vogelarten zu erhöhen. Außerdem sollte der Grohdepolder als Rastplatz für Rastvögel wie Goldregenpfeifer und Großen Brachvogel attraktiver werden. So wurden die Binsen durch eine regelmäßige Mahd zurückgedrängt, störende Gehölze entfernt, die Wasserstände in den Gräben angehoben und das Grünland extensiv genutzt. Darüber hinaus wurden Stacheldrähte entfernt und der Futterplatz der hier weidenden Galloway-Rinder verlegt.

TenneT hat die 2011 begonnenen Maßnahmen durch ein Monitoring der Vegetation und der Brutvögel begleitet. Die Ergebnisse bestätigen den Erfolg der Arbeiten: Zwischen 2012 und 2016 wurden 128 Vogelarten auf dem Grohdepolder nachgewiesen. Im selben Zeitraum zeigt die Entwicklung von Austernfischer und Kiebitz einen positiven Bestandtrend, besonders der Austernfischer hatte innerhalb dieser fünf Jahre einen sehr hohen Bruterfolg. Und auch der Schlupferfolg der Arten Kiebitz, Uferschnepfe und Austernfischer hat sich im Verhältnis zum Jahr 2008 stark verbessert. Ein hoher Schlupferfolg ist ein wichtiger Gradmesser für die Qualität der Flächen aus Naturschutzsicht.

Mit Beginn der Umsetzung des Entwicklungsplans wurde ein Arbeitskreis eingerichtet, der Eigentümer, Bewirtschafter, Naturschutzverbände, beteiligte Behörden und TenneT inklusive eines Planungsbüros umfasste. Am 21. März hat TenneT dem Arbeitskreis die Ergebnisse des Projekts vorgestellt und die Kompensationsmaßnahme damit abgeschlossen. Der Arbeitskreis wird nun aufgelöst und die Maßnahmen auf dem Grohdepolder durch die Bewirtschafter fortgesetzt.

(Gemeinsame Presseinformation der Fa. TenneT und der Nationalparkverwaltung Nds. Wattenmeer)

 

 

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

Wattlandschaft bei Minsener Oog.
Foto: Jana Lacina/NLPV

05.12.2019 Watt Am 5. Dezember ist traditionell der Internationale Tag des Bodens. Mit ihm wollen die Vereinten Nationen auf die Bedeutung der natürlichen Ressource Boden aufmerksam machen. Seit 2005 wird aus diesem Anlass in Deutschland der „Boden des Jahres“ ausgerufen. Der Boden des Jahres 2020 ist: Der Wattboden. mehr »
Beim Gongkonzert von Peter Heeren ertönen einzigartige Klänge vor dem Großaquarium im Multimar Wattforum (Archivbild)  |  © Jens Zygvar

Beim Gongkonzert von Peter Heeren ertönen einzigartige Klänge vor dem Großaquarium im Multimar Wattforum (Archivbild) | © Jens Zygvar

04.12.2019 Veranstaltung, Konzert, Multimar Wattforum Beim Konzert "The Big Gong" von Peter Heeren ertönen am Samstag, den 14. Dezember einzigartige Klänge vor dem Großaquarium im Multimar Wattforum. Die Gäste erwartet ein echtes Hörerlebnis, das durch Mark und Bein geht. mehr »
Der tauchende Nikolaus im Großaquarium des Multimar Wattforum  |  © Claußen/LKN.SH

Der tauchende Nikolaus im Großaquarium des Multimar Wattforum | © Claußen/LKN.SH

03.12.2019 Nikolaus, Multimar Wattforum, Tauchen Bescherung für die Fische im Multimar Wattforum! Auf seiner Gabentour am 6. Dezember bringt der Nikolaus den Tieren im Großaquarium leckere Geschenke vorbei. Dafür steigt er in den Taucheranzug. mehr »
Nationalpark-Leiter Peter Südbeck nahm von Kai Rückstein, Leiter Vertrieb bei GEW Wilhelmshaven einen Scheck über 3.500 € in Empfang.

Nationalpark-Leiter Peter Südbeck (links) nahm von Kai Rückstein, Leiter Vertrieb bei GEW Wilhelmshaven einen Scheck über 3.500 € in Empfang, mit dem Blühstreifen und Wildblumenbeete zum Schutz der heimischen Insektenwelt entstehen sollen.
Foto: GEW

02.12.2019 Nationalpark-Partner, Partnerinitiative, Biosphärenreservat Dank der Unterstützung der GEW Wilhelmshaven erhalten Partnerbetriebe des Nationalparks und Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer Saatgut heimischer Wiesenblumen – ein aktiver Beitrag zum Erhalt der Biodiversität vor unserer Haustür. mehr »

© Dithmarschen Tourismus e.V./photocompany

22.11.2019 Wie können Naturthemen dabei helfen, den Urlaubsgästen am Wattenmeer-Nationalpark noch vielfältigere Angebote zu machen und touristische Einrichtungen im Winterhalbjahr besser auszulasten? Mehr als hundert Teilnehmer bekamen dazu bei der 17. Fachtagung zu Natur und Tourismus interessante Anregungen. mehr »