23.07.2018

Artenschutz durch Kaffeegenuss

Als Sponsor unterstützt „Kaffee Borkum“ die Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer und leistet einen Beitrag zum Schutz von Seehunden und gefährdeten Strandbrütern.
Mit Spenden trägt "Kaffee Borkum" zum Schutz des Seeregenpfeifers bei. Foto: Gundolf Reichert / NLPV, Kaffee Bongusta

Bedrohte Art auf der Insel: mit Spenden trägt "Kaffee Borkum" zum Schutz des Seeregenpfeifers bei.
Foto: Gundolf Reichert / NLPV, Kaffee Bongusta

Seit Anfang des Jahres gibt es exklusiv auf der Insel Borkum den „Kaffee Borkum“, der unter ökologisch nachhaltigen und fairen Bedingungen für Mitarbeiter, Umwelt und Pflanzen auf Kuba produziert wird. Unter dem Motto „Wir unterstützen beim Schützen“ gehen mit jedem verkauften Kilo 0,50 an die Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer. Die Spenden werden für den Schutz von Seehunden und gefährdeten Strandbrütern im Weltnaturerbe Wattenmeer eingesetzt.

Im Fokus steht dabei zunächst der Seeregenpfeifer, denn er ist eine vorrangig zu schützende Vogelart im niedersächsischen Wattenmeer. Nur auf den Stränden Borkums brütet er noch regelmäßig, aber in geringer Anzahl. Die Nationalpark-Ranger leisten hier wichtige Arbeit, um den Fortbestand des kleinen Watvogels zu sichern. Während der Brut- und Aufzuchtzeit werden die sensiblen Brutplätze weiträumig abgezäunt und so vor Störungen geschützt. Informationstafeln klären Strandbesucher über die Bedeutung der Abzäunung auf und verweisen auf vogelfreundliche Verhaltensregeln, wie Hunde an der Leine zu führen und die Einzäunung nicht zu übertreten.

Kürzlich ist der erste Spendenbeitrag von „Kaffee Borkum“ eingegangen. Dieser wird in die überlebenswichtigen Schutzmaßnahmen für den Nachwuchs des Seeregenpfeifers im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer investiert. Jede getrunkene Tasse von „Kaffee Borkum“ leistet so einen Beitrag zum Artenschutz auf der ostfriesischen Insel. Weitere Informationen und Hintergründe zu „Kaffee Borkum“ gibt es unter www.kaffee-borkum.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Leiter der Nationalparkverwaltung Michael Kruse (links) und Bürgermeister Rainer Balsmeier | Jeß / LKN.SH

29.10.2020 Gemeinsame Medieninformation der Nationalparkverwaltung und der Gemeinde St. Peter-Ording mehr »
Die Otter kommen! Ministerpräsident Daniel Günther gemeinsam mit Projektleiterin Marén Bökamp-Hamkens (links), Multimar-Chef Gerd Meurs-Scher (rechts) und Michael Kruse, Leiter der Nationalparkverwaltung (2.v.l.) auf der Baustelle am Multimar Wattforum.  |  © Claußen/LKN.SH

Die Otter kommen! Ministerpräsident Daniel Günther gemeinsam mit Projektleiterin Marén Bökamp-Hamkens (links), Multimar-Chef Gerd Meurs-Scher (rechts) und Michael Kruse, Leiter der Nationalparkverwaltung (2.v.l.) auf der Baustelle am Multimar Wattforum. | © Claußen/LKN.SH

21.10.2020 Fischotter, Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum Die Bauarbeiten für die Erweiterung des Nationalpark-Zentrums Multimar Wattforum um eine Fischotter-Anlage sind gestartet. Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther überreichte für das Vorhaben einen Förderbescheid über 5 Millionen Euro. mehr »
Peter Südbeck und Nadine Knipping präsentierten die Sieger des Aviathlons. Foto: Nationalparkverwaltung

Peter Südbeck und Nadine Knipping präsentierten die Sieger des Aviathlons. Foto: Nationalparkverwaltung

18.10.2020 Zugvogeltage Zum Abschluss der 12. Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer zog die Nationalparkverwaltung ein positives Fazit. Mehr als 8500 Einheimische und Gäste besuchten die gut 230 einzelnen Veranstaltungen. Wangerooge und das Wangerland sind Sieger beim diesjährigen Aviathlon. Corona-bedingt wurden Veranstalter*innen wie Besucher*innen diesmal vor besondere Herausforderungen gestellt. mehr »
Peter Südbeck (links) nimmt den Spendenscheck über 3500 Euro von Kai Rückstein entgegen. Foto: Zwoch

Nationalpark-Leiter Peter Südbeck (links) und Kai Rückstein (Vertriebsleiter GEW) bei der Spendenübergabe. Foto: Zwoch

08.10.2020 Sponsoren, Biosphärenschule Eine Spende des Wilhelmshavener Stromversorgers GEW an die Nationalparkverwaltung soll den Biosphärenschulen zugutekommen. mehr »

v.l.n.r.: Astrid Martin (Nationalparkverwaltung, Partnerinitiative), Peter Südbeck (Leiter Nationalparkverwaltung), Michael Bommers (La Mer Cosmetics AG), Andrea Oltmanns (Leitung Grundschule Rheinstraße), Katharina Stephan (Nationalparkverwaltung, Umweltbildung), Pfarrer Lars Bratke (Katholische Gemeinde Wangerland), Melanie Deeken-Henke ( Logierhaus M). Foto: Nationalparkverwaltung

02.10.2020 Biosphärenschule, Partnerinitiative Das vielfältige Netzwerk der Nationalpark- und Biosphären-Partner wächst weiter: Heute wurde in Wilhelmshaven mit der Grundschule Rheinstraße eine weitere Biosphärenschule, ein weiterer Bildungspartner, die erste Kirchengemeinde, ein Logierhaus und eine Kosmetikfirma als Partner zertifiziert. mehr »