13.06.2018

Artenvielfalt für alle

Einladung zum GEO Tag der Natur im Conversationshaus am 17. Juni
Mausöhrchen. Foto: Richard Czeck

Beim GEO Tag auf Norderney 2009 entdeckten Schneckenexperten dieses Mausöhrchen. Foto: Richard Czeck

Am kommenden Wochenende (16. und 17. Juni) treffen sich Expertinnen und Experten für Tier- und Pflanzenarten sowie haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für den Naturschutz im Wattenmeer zum GEO Tag der Natur auf Norderney. Die Insel ist einer von drei Hauptveranstaltungsorten deutschlandweit, die anlässlich des 20jährigen Bestehens des GEO-Tages mit besonderen Aktionen aufwarten.

Am Samstag sind die etwa 90 Teilnehmer auf Norderney unterwegs, um die Artenvielfalt der Insel zu erforschen. Am Sonntag findet von 9 bis 12 Uhr im Großen Saal des Conversationshauses eine Reihe von Kurzvorträgen zum GEO-Tag der Natur statt, zu der alle Interessierten, Einheimische und Gäste, herzlich eingeladen sind.

Die Experten geben in etwa 15-minütigen Vorträgen einen Einblick in ihr Fachgebiet oder stellen Ihnen Wissenswertes rund um das Thema Artenvielfalt vor. Lernen Sie die lautlosen Jäger der Nacht auf Norderney kennen, tauchen Sie ab in die Unterwasserwelt im Hafen, erfahren Sie etwas über flatterhafte Schmetterlinge und reitende Milben, bis hin zu neuen Methoden in der Identifizierung von Arten.

Das UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer Besucherzentrum „Wattwelten“ und die Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer laden Sie herzlich ein, an dieser Veranstaltung teilzunehmen. Neben den Vorträgen erhalten Sie am Sonntagvormittag auch Gelegenheit, sich an mehreren Informationsständen über verwandte Themen zu informieren und mit den Experten zu sprechen. Der Eintritt ist frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Schwarm Dunkler Wasserläufer

Ein Schwarm Dunkler Wasserläufer. Foto: Gerd Kaja

13.08.2018 Zugvogeltage, Zugvögel, Dunkler Wasserläufer Es ist August: die ersten Zugvögel sind zurück am Wattenmeer, die herbstliche Zugzeit beginnt. Ein steter Begleiter unter den Zugvögeln des Wattenmeeres in dieser Zeit ist der Dunkle Wasserläufer. mehr »
Conny Perschmann (grün & bunt) und Stefanie Lenz (Junior Ranger Büro) mit den frischgebackenen Teamern

Conny Perschmann (grün & bunt, kniend links) und Stefanie Lenz (Junior Ranger Büro) mit den frischgebackenen Teamern. Foto: Görlich/NLPV

16.08.2018 Junior Ranger Vergangene Woche (5. - 8. August) fand in Harlesiel das „Assistenten-Camp 2018“ statt, bei dem Junior Ranger und interessierte Jugendliche zu sogenannten Teamern ausgebildet wurden. mehr »

© Imke Zwoch/Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer

14.08.2018 Drohnen, Luftverkehrsverordnung Im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer werden Drohnen zu einem immer größeren Problem - dabei sind sie laut Luftverkehrsverordnung über Schutzgebieten verboten. mehr »

Fast die Hälfte der befragten Gäste nahm an einer Wattwanderung teil. Foto: Claus Schulz / Nationalparkverwaltung Nds. Wattenmeer

07.08.2018 Weltnaturerbe, Tourismus Naturschutz ist gefragt bei Nationalpark-Urlaubern: 90 Prozent der Feriengäste im und am deutschen Teil des Weltnaturerbes Wattenmeer wollen vor Ort eine intakte Natur erleben, 93 Prozent ist es „wichtig oder sehr wichtig“, dass die Natur an ihrem Zielort geschützt wird. Diese und viele weitere Informationen gehen aus der zweiten Gästebefragung „Weltnaturerbe und nachhaltiger Tourismus“ hervor. mehr »
Nationalpark-Ranger Sebastian Keller (Borkum) und seine Kolleg*innen zeigen sich solidarisch mit den Rangern aus aller Welt. Foto: Nationalparkverwaltung

Nationalpark-Ranger Sebastian Keller (Borkum) und seine Kolleg*innen zeigen sich solidarisch mit den Rangern aus aller Welt. Foto: Nationalparkverwaltung

27.07.2018 Nationalpark, Ranger Am 31. Juli ist Weltrangertag. Aus diesem Anlass sind die Nationalpark-Rangerinnen und -Ranger an exponierten Stellen auf den Inseln und an der Küste präsent und informieren über ihre Arbeit, aber vor allem auch über die ihrer Kolleginnen und Kollegen, die sich weltweit unter sehr schwierigen Bedingungen für den Schutz der Natur einsetzen. mehr »