01.02.2016

Bewerbungsstart für das Freiwillige Ökologische Jahr 2016/17

Themen: 
Ab dem 1. Februar können sich Jugendliche in Niedersachsen wieder für die Teilnahme am Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ) bewerben. Darauf haben das Umweltministerium und die Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz (NNA) als Träger der Maßnahme hingewiesen. Nach der Aufstockung können in diesem Jahr für den Beginn ab 1. August beziehungsweise 1. September insgesamt 283 FÖJ-Plätze vermittelt werden.

„Das Interesse am Einsatz für die Umwelt ist ungebrochen groß", sagte Niedersachsens Umweltminister Stefan Wenzel mit Blick auf die rund anderthalb Tausend Bewerbungen im zurückliegenden Jahr. „Wir bieten mit dem FÖJ in der entscheidenden Phase zwischen Schule und Ausbildung oder Studium ein beeindruckendes Paket für Theorie und Praxis der Umweltarbeit. Die Teilnehmenden profitieren von diesen Impulsen sowohl hinsichtlich ihrer persönlichen Entwicklung als auch für eine mögliche berufliche Orientierung."

Die FÖJ-Plätze verteilen sich auf rund 200 Einsatzstellen in ganz Niedersachsen. Im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer bieten 14 Nationalparkhäuser- und Zentren sowie die Nationalparkverwaltung Stellen für das FÖJ an. Die Stellenbeschreibungen findet Ihr in der Einsatzstellen-Datenbank.

Die erste Bewerbungsphase endet am 31. März.
Während des FÖJ gibt es ein monatliches Taschengeld zwischen 180 und 300 Euro, je nachdem, ob eine freie Unterkunft und/oder Verpflegung gestellt wird. Für den gesamten Zeitraum sind die Teilnehmenden bei der Kranken-, Renten-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung angemeldet.

Informationen und Bewerbungsunterlagen gibt es bei der Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz (NNA), Am Flugplatz 16, 31137 Hildesheim, Telefon: 05121/509-761, Fax: 05121-509787 (Stichwort „FÖJ") oder über die Internet-Adresse www.nna.de

 

Das könnte Sie auch interessieren

Treffen der fünf Commerzbank-Umweltpraktikant*innen auf dem Dach der Naturerlebnisstation in Sehestedt

Treffen der fünf Commerzbank-Umweltpraktikant*innen auf dem Dach der Naturerlebnisstation in Sehestedt
(v.l.n.r.): Jonas Kaiser (Filialleiter Commerzbank Wilhelmshaven), Raimund Koop, Marlene Radinger, Svenja Püschel, Maximilian Weidenhiller, Stefanie Becker, Florian Carius (Dezernatsleiter Kommunikation-Forschung, Nationalparkverwaltung) und Rüdiger von Lemm (Leiter Nationalpark-Erlebnisstation)
Foto: Dörte Wolff

17.07.2018 Commerzbank, Umweltpraktikum Fünf Studierende aus ganz Deutschland tauschen während des Sommersemesters im Rahmen eines dreimonatigen Praktikums Uni-Alltag und Prüfungsstress gegen Meeresluft und Möwenschreie. mehr »

Die Richel in den Niederlanden beherbergt die weitaus größte Kinderstube der Kegelrobben in der Wattenmeerregion. Jungtiere sind als weiße Punkte zu erkennen. Ausgewachsene Kegelrobben und ältere Jungtiere sind dunkler. Das Foto steht zur kostenlosen Nutzung im Rahmen der Berichterstattung zu der Kegelrobbenzählung 2018 bereit. | Foto: © S. Brasseur

16.07.2018 Die Zahl der Kegelrobben in der Wattenmeerregion wächst seit über einem Jahrzehnt stetig an – allein im letzten Jahr um 13%. Demnach haben sich die Bestände seit der Rückkehr der Kegelrobben ins Wattenmeer erfolgreich stabilisiert. Im Jahr 2018 wurden insgesamt 6.144 Kegelrobben in dänischen, deutschen und niederländischen Gewässern des Welterbes erfasst. mehr »
Küstenseeschwalbe im Flug mit Beute. Foto: S. Pfützke / green-lens.de

Küstenseeschwalbe mit Beute. Foto: S. Pfützke / green-lens.de

13.07.2018 Zugvogeltage, Zugvögel, Küstenseeschwalbe Der Juli-Beitrag unseres Zugvogeltage-Countdowns widmet sich der Küstenseeschwalbe, deren Flugleistung alle Rekorde in den Schatten stellt. mehr »
12.07.2018 Wadden Sea Day Sediment dynamics in the Wadden Sea: natural forces – human impacts, 30 August 2018, Wilhelmshaven mehr »
Nachwuchsfilmerinnen beim Außendreh im Nationalpark Wattenmeer © von Meltzer/LKN.SH

Nachwuchsfilmerinnen beim Außendreh im Nationalpark Wattenmeer | © von Meltzer/LKN.SH

11.07.2018 Naturfilm, Jugend, Multimar Wattforum „Film ab im Wattenmeer!“ heißt es zurzeit im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum: Das GREEN SCREEN Jugendfilmcamp ist in die dritte Runde gegangen. mehr »