Blaukehlchen

Luscinia svecica
Blaukehlchen

Regelmäßiger Brutvogel an der niedersächsischen Küste. Mit ungefähr 3500 Brutpaaren in Niedersachsen und damit 45% aller in Deutschland brütenden Paare.

Jahreszeitliches Auftreten:

Beste Beobachtungsmöglichkeiten:
Überwiegend in Schilfröhrichten und Weidegebüschen an Gewässern. Gut sichtbar bei der Nahrungssuche auf vegetationsarmen feuchten Flächen. Kleiner schlanker Singvogel mit relativ langen Beinen. Charakteristisch sind die blaue Kehle und der weiße Überaugenstreif. Aufgrund seines Gesanges mit vielen Imitationen und einer großen Klangfülle wird er auch „Nachtigall des Nordens“ genannt.

Gesang des Blaukehlchens (Audio)

Verbreitung:
Brütet überwiegend von Zentral- und Nordeuropa bis Ostrussland. Die Blaukehlchen des Niedersächsischen Küstenraumes ziehen am Sommerende über den Südwesten Europas und überwintern in Nord- bis Zentralafrika.

Nahrung:
Insekten, Spinnentiere und Würmer sind Jagdbeute. Ansonsten werden auch Beerenfrüchte gesammelt.

Website zur Tafel 2 der Station 10 des Vogelpfads Ostermarsch