08.09.2020

Der Säbelschnäbler als Charaktervogel des Wattenmeeres: Was wissen wir?

Symposium in Kooperation der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer mit der Deutschen Ornithologen-Gesellschaft - inspiriert von den Ideen PD Dr. Hermann Hötkers
Säbelschnäbler

Säbelschnäbler. Foto: G. Reichert / NLPV

Das Wattenmeer gehört zu den nördlichsten Brutgebieten des Säbelschnäblers. Hier brütet er in offenen, dynamischen Lebensräumen. Im Winter ziehen die Wattenmeervögel nach Südwesteuropa. Verbunden mit seinem Erscheinungsbild ist er einer der charakteristischen Vögel des Wattenmeeres und Titelvogel der diesjährigen Zugvogeltage. Zur Ökologie des Säbelschnäblers wurden über viele Jahre Studien von Hermann Hötker durchgeführt, langjähriger Leiter des Michael-Otto-Instituts im NABU in Bergenhusen, Schleswig-Holstein, der im vergangenen Jahr viel zu früh verstorben ist. Auf diesem Symposium soll daher der aktuelle Stand des Wissens zum Säbelschnäbler im Wattenmeer zusammengetragen werden, um dies für Schutzkonzepte für diese Art verfügbar zu machen, aber auch als Einstimmung zu den Zugvogeltagen im Nationalpark Niedersächsischen Wattenmeer, die am 10. Oktober des Jahres beginnen.

Veranstaltungsort: Atlantic Hotel, Wilhelmshaven
Datum:  Donnerstag, 8. Oktober 2020
Zeitrahmen: 10-16 Uhr

Programm

  1.  Begrüßung; Peter Südbeck, Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer
  2.  Säbelschnäbler – Modell für das Weltnaturerbe? Einführung in das Thema aus Sicht der Nationalparkverwaltung
    Gregor Scheiffarth, Peter Südbeck, Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer
  3. Populationsentwicklung des Säbelschnäblers im und am Wattenmeer
    Kees Koffijberg, Sovon, Niederlande
  4. Säbelschnäbler‐Untersuchungen im nordfriesischen Wattenmeer zur Zeit von Hermann Hötker - Bestand, Bruterfolg & Ökologie der Jungvögel
    Ralf Joest, Arbeitsgemeinschaft Biologischer Umweltschutz im Kreis Soest e.V.
  5. Nahrungsökologie des Säbelschnäblers im Wattenmeer
    Leonie Enners, Forschungs- und Technologiezentrum Westküste, Christian-Albrechts-Universität Kiel
  6. Migration and wintering of Avocets along the Atlantic coast
    Guillaume Gélinaud, Bretagne Vivante-SEPNB, Frankreich (angefragt)
  7.  Aktuelle Ideen zum Schutz des Säbelschnäblers
    Gundolf Reichert, Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer
  8. Der Schönste unter allen – Säbelschnäbler-Optionen in der Öffentlichkeitsarbeit und Kunst
    Klaus Nottmeyer, Biologische Station Ravensberg

Angesprochen sind wissenschaftliche Fachleute sowie Wattenmeer- und Zugvogelinteressierte.
Die maximale Teilnehmerzahl ist aufgrund der Corona-Einschränkungen auf 50 Personen beschränkt. Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

Es wird kein Tagungsbeitrag erhoben.

Anmeldung bitte per E-Mail unter:
Susanne Berndt

Das könnte Sie auch interessieren

Muttertier mit säugendem Jungen auf Amrum | © Eric Walter/Verein Jordsand

22.01.2021 Die Kegelrobbenkolonie auf Helgoland macht in diesen Wochen mit einem neuen Geburtenrekord Furore. Aber auch im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer wurde Kegelrobbennachwuchs geboren. mehr »
Lütetsburger Sommerpolder

Dank Meeres-Einfluss und extensiver Weidehaltung bei Gast- und Brutvögeln beliebt: Der Lütetsburger Sommerpolder. Derzeit werden die alten Stacheldraht-Zäune ausgetauscht, unterstützt durch Mittel des UNESCO-Biosphärenreservats.
Foto: Onno K. Gent/NLPV

15.01.2021 Maßnahme zum Artenschutz mit Mitteln des UNESCO-Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer mehr »
Kegelrobben mit Jungtier. Foto: Richard Czeck

Mit etwas Glück - und natürlich aus respektvollem Abstand – lassen sich in vielen Bereichen des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer Kegelrobben beobachten. Foto: Nationalparkverwaltung / Richard Czeck

15.01.2021 Kegelrobben Das neue Jahr beginnt mit einer guten Nachricht aus dem Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Im Rahmen der jährlich stattfindenden Zählung der Kegelrobben zur Wurfsaison im Dezember wurden im Maximum 988 Kegelrobben gezählt, davon 372 Jungtiere - ein neuer Rekord. mehr »

Langeneß und andere bewohnte Halligen gehören seit 2004 ebenfalls zum Biosphärengebiet.
Foto: Stock/LKN.SH

16.12.2020 Biosphärenreservat, Halligen Das „Biosphärenreservat Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer“ feiert morgen, am 17. Dezember, seinen 30. Geburtstag. mehr »
Peter Südbeck, Stefanie Lenz und Hannah Wilting (v.l.) präsentieren die Forscherboxen. Foto: Nationalparkverwaltung

Peter Südbeck, Stefanie Lenz und Hannah Wilting (v.l., alle Nationalparkverwaltung) präsentierten die Forscherboxen. Dorothea Seeger (BUND Meeresschutzbüro), Rosanna Schöneich-Argent (ICBM / BUND Niedersachsen) und Svenja Beilfuß (BUND Schleswig-Holstein/ Projekt Bio-Mare) waren online zugeschaltet. Foto: Nationalparkverwaltung

14.12.2020 Plastikmüll, Umweltbildung Plastikmüll im Meer ist ein globales Problem, welches auch vor der deutschen Nordseeküste keinen Halt macht. Mit einer neu entwickelten Meeresmüll-Forscherbox können die Nationalpark-Einrichtungen gut durchdachte, spannende Unterrichtseinheiten für Schulklassen zu diesem Thema anbieten. mehr »