30.03.2018

Die 10. Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer nehmen Form an

Ein großer Teil des vielfältigen Veranstaltungsprogramms geht pünktlich zu Ostern online
Sanderlinge. Foto: S. Pfützke

Sanderlinge. Foto: S. Pfützke

Wie versprochen kann man sich zu Ostern einen ersten Eindruck vom Jubiläumsprogramm der 10. Zugvogeltage verschaffen: Trotz Grippewelle und frühem Ostertermin sind bereits gut die Hälfte aller Veranstaltungen auf www.zugvogeltage.de zu finden.

Zugvogeltage-Freunde können sich auf viele neue Angebote freuen. So gibt es in Kooperation mit der Jungen Landesbühne Wilhelmshaven eine theatrale Liebeserklärung an die Marathonläufer der Luft (für Leute zwischen 6 und 99 Jahren). Reno Lottmann hat sich eine neue animierte Bildergeschichte für kleine und große Leute ausgedacht („Familientreffen im Watt“), auf Baltrum wird eine plattdeutsche Vogelexkursion mit Dolmetscherin angeboten. In Neuharlingersiel geht es auf Zugvogel-Fotosafari mit dem Profi-Fotografen Martin Stöver und das Europahaus Aurich beteiligt sich erstmals mit dem mehrtägigen Seminar „Zugvögel im Spannungsgeflecht zwischen Ökologie und Ökonomie“, das natürlich mehrere Exkursionen umfasst, am Programm.

Auf der anderen Seite gibt es wieder beliebte „Klassiker“ wie den Schiffstörn „Treffpunkt Sonnenaufgang im Wattenmeer: Mit der MS Jens Albrecht Gänsen auf der Spur“, “Afrika mit Rückflugticket“ – eine abenteuerliche Weltreise mit der Wattpolizei, und natürlich die beliebten Beobachtungsstationen z.B. am Vareler Hafen, am Pilsumer Leuchtturm und am Hafen von Neßmersiel. Ambitionierte Fahrradfahrer können ab Norden zur Zugvogelbeobachtung an die Leybucht“starten.

Insgesamt wird noch mehr Wert auf Zugänglichkeit gelegt. In Harlesiel gibt es z. B. eine Exkursion explizit für Mobilitätseingeschränkte („Zugvögel und ihren Rastplatz Wattenmeer barrierefrei erleben“). Durch Angaben in den Texten ist ersichtlich, wer sich die jeweilige Veranstaltung zutrauen kann.

Ein Höhepunkt im Vorfeld der 10. Zugvogeltage sei jetzt schon verraten: Am 15. September findet in der Kulturetage in Oldenburg das Konzert „Zugvogelmusik“ statt, das letztes Jahr im Staatstheater Oldenburg für Furore sorgte. Musikgruppen aus verschiedenen Ländern auf dem Ostatlantischen Zugweg bringen die Vielfalt der Natur und Kultur ihrer Heimat auf die Bühne – immer in Verbindung mit einer typischen Zugvogelart.

Es gibt also viele Gründe, sich auf die 10. Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer zu freuen und den Zeitraum 13. – 21.10.2018 jetzt schon zu reservieren.

Das Programm auf www.zugvogeltage.de/veranstaltungen wird im Laufe der nächsten Wochen vervollständigt. Die Programmhefte – je eines für jede der sieben Ostfriesischen Inseln und für drei Regionen am Festland – liegen dann im Sommer gedruckt vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Trupp Pfulschnepfen zieht über das Wattenmeer. Foto: Jan Weinbecker

Pfuhlschnepfen sind die Symbolvögel der Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Foto: Jan Weinbecker

09.04.2020 Zugvogeltage Allen Widrigkeiten zum Trotz steht das Programm der 12. Zugvogeltage kurz vor seiner Vollendung. Pünktlich zu Ostern wurden die feststehenden Veranstaltungen freigeschaltet, weitere werden noch hinzukommen. Es lohnt sich, immer mal wieder darin zu stöbern. mehr »
Graugänse mit Nachwuchs  |  © Ulrich Bolm-Audorff/LKN.SH

Graugänse mit Nachwuchs | © Ulrich Bolm-Audorff/LKN.SH

09.04.2020 Brutzeit, Brutvögel, Brutsaison „Der frühe Vogel fängt den Wurm“ - diesen Spruch kennt wohl jeder. An Würmern mangelt es im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer wahrlich nicht, hier gilt eher: Der frühe Vogel sichert sich den besten Brutplatz. Darum herrscht derzeit Betriebsamkeit in der Welt der Brutvögel in der Nationalpark-Region. mehr »
Scharhörn und Nigehörn - Vogelinseln im Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer

Scharhörn und Nigehörn - Vogelinseln im Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer

07.04.2020 Hamburgs international bedeutendster Naturschatz feiert Geburtstag. Der Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer wird am 9. April 2020 30 Jahre alt. mehr »
Auftauchender Schweinswal. Foto: Michael Hillmann

Auftauchender Schweinswal. Foto: Michael Hillmann

03.04.2020 Schweinswal, Schweinswaltage Angesichts der Corona-Krise wurden die 4. Wilhelmshavener Schweinswaltage abgesagt. Im Rahmen der aktuellen Auflagen zum Aufenthalt im Freien bieten sich den Einheimischen trotzdem Möglichkeiten, die kleinen Meeressäuger zu beobachten. Für Auswärtige, die zurzeit nicht an die Küste kommen dürfen, haben sich die Veranstalter ein „digitales Ersatzprogramm“ ausgedacht. mehr »
Ein junger Seehase im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum  |  © Schröder/LKN.SH

Ein junger Seehase im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum | © Schröder/LKN.SH

02.04.2020 Seehase, Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum Ostern steht vor der Tür, und die Sache mit dem Hasen, der die Eier bringt, gehört traditionell zu den Ritualen, in denen sich in dieser Zeit christliche und vorchristliche Symbolik verbinden. Aber jeder weiß: Es ist nur Symbolik, denn Hasen legen keine Eier – oder? In der Tat gibt es Hasen, die eben das doch tun: Seehasen, in der Nordsee und der Unterwasserwelt des Wattenmeeres heimische Fische. mehr »