26.07.2016

Ehrentag für die Nationalpark-Ranger

Themen: 
Veranstaltungen und Anerkennung anlässlich des Weltrangertages
Ranger des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer. Foto: Nationalparkverwaltung

Ranger des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer. Foto: Nationalparkverwaltung

Der 31. Juli jedes Jahres ist der internationale Gedenktag für alle Ranger, die sich weltweit für den Schutz von Natur und Umwelt einsetzen. 2007 wurde dieser Weltrangertag ins Leben gerufen. Besonders wird der Ranger gedacht, die während der Ausübung ihres Dienstes, z. B. bei Auseinandersetzungen mit bewaffneten Wilderern, ums Leben kamen oder verletzt wurden.

Im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer müssen Ranger zum Glück nicht um ihr Leben fürchten. Gelegentlich müssen sie verbale Angriffe aushalten, können aber die Situation in der Regel deeskalieren, da zur Ranger-Ausbildung auch Konflikttraining gehört. Grundsätzlich genießen die Ranger, als freundliche und hilfsbereite Ansprechpartner vor Ort, hohe Anerkennung, Respekt und Sympathie von Einheimischen und Gästen.

Dabei ist das jetzige Ranger-Team noch gar nicht so lange in Amt und Würden. Erst seit 2015 sind im niedersächsischen Landeshaushalt feste Vollzeitstellen für Wattenmeer-Ranger gesichert. Bis zum Herbst konnten alle 12 Stellen qualifiziert besetzt werden. Nach knapp einem Jahr haben sich die drei Frauen und neun Männer schon intensiv eingearbeitet. Auf ihrer Insel bzw. an ihrem Festlandsabschnitt sind sie eine wichtige Schaltstelle für das Netzwerk aus haupt- und ehrenamtlichen Akteuren im Nationalpark.

Der erste Ranger weltweit war Harry Yount. 1872 wurde in den USA der Yellowstone-Nationalpark als erster Nationalpark weltweit ausgewiesen. 1880 nahm „Rocky Mountain Harry“ dort seine Arbeit auf. Während Younts Aufgabe hauptsächlich darin bestand, Wilderer zu bekämpfen, informieren die Rangerinnen und Ranger im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer über das richtige Verhalten in den Schutzzonen. Anlässlich des Weltrangertages werden hierzu am 31. Juli an  verschiedenen Standorten  Veranstaltungen angeboten.

Norddeich

Dort sind die Nationalpark-Ranger Onno K. Gent und Simon Potthast vom 29. bis 31. Juli täglich mit einem Stand auf dem Feuerwehrfest am Westhafen vertreten. Freitags freuen sie sich von 15 bis 19 Uhr, Samstag von 10 bis 19 Uhr und am Sonntag von 10 bis 16 Uhr auf zahlreiche Besucher.

Jadebusen

Nationalpark-Rangerin Susanne Koschel und Nationalpark-Ranger André Kramer bieten eine geführte Radtour entlang des Jadebusens an. Start der gut 30 km langen Tour ist um 9 Uhr in Varelerhafen, Ende gegen 18:30 Uhr. Neben vielen interessanten Informationen durch die Ranger ist auch für das leibliche Wohl gesorgt: mittags gibt es einen Imbiss beim Nationalpark-Partner Seefelder Mühle. Die Kosten für Mittagessen und die Fährfahrt von Eckwarderhörne nach Wilhelmshaven belaufen sich auf 22 €. Um vorherige Anmeldung unter der Rufnummer 0172-2524323 (A. Kramer) wird gebeten.

Wurster Nordseeküste

Nationalpark-Ranger Frank Penner lädt von 8 bis 12 Uhr ein, die Wurster Nordseeküste gemeinsam mit ihm per Rad zu erkunden. Start ist am Nationalpark-Haus in Dorum-Neufeld, Ziel ist das 2015 neu eröffnete UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer Besucherzentrum Cuxhaven. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Spiekeroog

Auf Spiekeroog berichtet Nationalpark-Ranger Lars Scheller um 20 Uhr in der Kogge (Haus des Gastes), davon, wie er zu seinem Traumberuf kam, wie vielfältig seine Aufgaben sind und was es mit dem Weltrangertag eigentlich auf sich hat.

Baltrum

Nationalpark-Rangerin Anette Müller lädt Interessierte ein, die Lust auf eine Wanderung über die Insel haben, sie von 10 bis 14:30 Uhr zu begleiten und jede Menge wissenswertes rund um den Nationalpark, den Rangerberuf und die Vogelwelt auf Baltrum zu erfahren. Ein Picknick (bitte selbst mitbringen) kann bei gutem Wetter am Ostende von Baltrum stattfinden. Anmeldungen für die Tour werden unter der Nummer 0172-2524951 von Anette Müller oder im Nationalpark-Haus entgegen genommen.

Norderney

Am Osthellerparkplatz der Insel Norderney erwarten die beiden Nationalpark-Ranger Nico Erdmann und Niels Biewer von 10 bis 16 Uhr interessierte Besucher. Neben einem Infostand, an dem sie gerne Auskunft zum Weltrangertag, ihrem Beruf und zum Nationalpark geben, werden um 11 und um 14 Uhr auch ca. 90minütige Führungen in den Wilden Osten der Insel angeboten.

Borkum

Auf Borkum freut Nationalpark-Ranger Sebastian Keller sich auf zahlreiche Interessierte, die er von 9 bis 14 Uhr an seinem Infostand an der Promenade (gegenüber der DLRG) empfängt, um alle Fragen rund um den Nationalpark und den Weltrangertag zu beantworten. Um 15 Uhr bietet er zusätzlich eine ca. 1,5 stündige Exkursion zur Seehundbank an.

Langeoog

Interessierte Familien auf Langeoog sind von Nationalpark-Ranger Jochen Runar herzlich eingeladen, mit ihm auf Entdeckertour zu gehen. Treffpunkt ist um 10:30 Uhr am Rathaus, von dort geht es mit eigenen Fahrrädern Richtung Flinthörn. Wer hat, darf gerne ein Fernglas mitbringen. Die Entdeckertour dauert ca. 2,5 Stunden, ohne Rückweg zum Ort. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Eine junge Kegelrobbe auf der niederländischen Wattenmeerinsel Griend. Foto: Sophie Brasseur, WMR.

Eine junge Kegelrobbe auf der niederländischen Wattenmeerinsel Griend. Foto: Sophie Brasseur, WMR.

03.07.2020 Kegelrobbe Gute Nachrichten: Die Zählungen der Kegelrobben im Trilateralen Wattenmeer zur Fellwechselzeit im Frühjahr 2020 zeigen einen Anstieg der Zahlen im Vergleich zum Vorjahr auf. Insgesamt wurden 7.649 Kegelrobben gezählt – 17% mehr als im Frühjahr 2019. mehr »

Heuler am Strand. ©Stock/LKN.SH

01.07.2020 Seehunde, Wurfzeit, Heuler Die Sandbänke im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer gleichen in diesen Tagen einer Kinderstube: Es ist Hauptwurfzeit bei den Seehunden! mehr »

Im Labor des Multimar Wattforum können Kinder und Eltern selbst zu Forschern werden. Das Nationalpark-Zentrum bietet in den Sommerferien fünf Termine für Familien an | © Claußen/LKN.SH

30.06.2020 Umweltbildung, Forschung, Multimar Wattforum Das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum fährt sein Besucherangebot während der Corona-Pandemie weiter hoch. In den Sommerferien werden Bildungsangebote im Forscherlabor für interessierte Urlauber angeboten. mehr »
Die Dickhörnige Seerose als Vertreterin der Seeanemonen zählen zu den „Wet Five“ im Nationalpark Wattenmeer und kann in den Aquarien des Multimar Wattforum beobachtet werden.   |    © Bockwoldt/LKN.SH

Die Dickhörnige Seerose als Vertreterin der Seeanemonen zählen zu den „Wet Five“ im Nationalpark Wattenmeer und kann in den Aquarien des Multimar Wattforum beobachtet werden. | © Bockwoldt/LKN.SH

16.06.2020 Unterwasserwelt, Aquaristik, Multimar Wattforum Anlässlich des Nationalpark-Themenjahrs 2020 „Unterwasserwelt“ lädt das Multimar Wattforum dazu ein, die „Wet Five“ des Wattenmeeres kennenzulernen: Seestern, Ohrenqualle, Scholle, Ruderfußkrebse und Seeanemonen. mehr »

Ein Priel | © Ahlborn / LKN.SH

15.06.2020 Jetzt beginnt eine Serie von Führungen in die faszinierende Unterwasserwelt mit Nationalpark-Rangerinnen und Rangern von Simonsberg und Friedrichskoogspitze aus. mehr »