10.05.2017

Ein Frühstück auf dem Meeresgrund

Welterbe-Geburtstag: 8. Jahrestag der Ernennung des Wattenmeeres zum UNESCO-Weltnaturerbe
Frühstückstisch am Watt. Foto: Die Nordsee GmbH

Frühstückstisch am Watt. Foto: Die Nordsee GmbH

Am 25. und 26. Juni können wissenshungrige Frühaufsteher an Niedersachsens Nordsee mit einem besonderen Frühstück in den Tag starten. Die gemeinsame Mahlzeit an der „Waterkant“ ist nicht nur mit einem Ausblick auf das Wattenmeer verbunden, sondern auch mit einer geführten Wanderung über den Meeresboden. Anlass dieser genussvollen Veranstaltungsreihe ist der achte Jahrestag der Ernennung des Wattenmeeres zum UNESCO-Weltnaturerbe. Koordiniert werden die Feierlichkeiten von der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer und Die Nordsee GmbH. Die Tradition der kostenlosen Wattwanderungen für Einheimische führen die Organisatoren ebenfalls fort.

Das außergewöhnliche Angebot aus Frühstück und Wattwanderung kostet 15 Euro für Erwachsene (ab 15 Jahren). Eine Anmeldung ist in jedem Fall erforderlich, damit die Teilnehmer nicht vor leeren Tellern sitzen. Ein Anruf bei den jeweiligen Tourist-Informationen oder Nationalpark-Einrichtungen der Orte genügt schon. Die Wattwanderung erfordert zum einen natürlich die richtige Kleidung. Zum anderen sollen die Teilnehmer das eigene Geschirr und Besteck mitbringen. Denn die gemeinsame Mahlzeit soll möglichst nachhaltig sein - mit regionalen und saisonalen Produkten und wenig Abfall.

Für jeden Watt

Wer mit der ganzen Familie anreisen möchte, sollte sich im Vorfeld gut über die Wattwanderungen informieren. In Dangast und Wilhelmshaven werden beispielsweise Wattwanderungen für Kinder ab acht Jahren angeboten. Auf Langeoog und Baltrum gibt es das Welterbe-Geburtstags-Frühstück direkt in der Salzwiese. In Dangast, Bensersiel, Dornumersiel und im Wangerland frühstücken die Teilnehmer am Strand. Wilhelmshavener Gastronomen verwandeln den Südstrand in eine Frühstücks-Promenade mit direktem Blick auf den Jadebusen. Eine Auflistung der Angebote finden Interessierte unter www.die-nordsee.de/welterbegeburtstag

Speziell Watt für Einheimische

Das Angebot der kostenlosen Wattwanderungen für Einheimische wird in 2017 fortgeführt. Sie finden bereits am 24. Juni statt. „Wir freuen uns, dass sich alljährlich viele zertifizierte Nationalpark-Führer daran beteiligen und dieses umfangreiche Angebot damit ermöglichen“, so Peter Südbeck, Leiter der Nationalparkverwaltung. Eine Übersicht der kostenlosen Wattwanderungen gibt es ab Ende Mai auf der Internetseite der Nationalparkverwaltung. Wattläuferinnen und -läufer sollten ihren Personalausweis mitbringen, um sich als „Einheimische“ ausweisen zu können.

„Bei der Organisation des Welterbe-Geburtstags werden wir wieder von den Nationalpark-Einrichtungen und Wattführern unterstützt“, sagt Südbeck. „Dazu kommen noch die örtlichen Tourist-Informationen und einige ausgewählte Gastronomen, die in diesem Jahr für unser Frühstück im Einsatz sind“, fügt Carolin Wulke hinzu.

Auch in den Niederlanden finden an diesem Wochenende zahlreiche Aktionen rund um den Welterbe-Geburtstag statt. Alle Informationen zum „Dag van het Wad“ gibt es hier.

Logo Interreg

Die kostenlosen Wattwanderungen für Einheimische und das Frühstück im Watt zum Weltnaturerbegeburtstag finden im Rahmen des Projektes Watten-Agenda statt. Die Watten-Agenda ist Teil des INTERREG V A-Programms Deutschland-Nederland und wird mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und der Niedersächsischen Staatskanzlei sowie der Provincie Fryslân und Provincie Groningen kofinanziert. Es wird begleitet durch das Programmmanagement bei der Ems-Dollart-Region (EDR).

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

Startschuss für das deutsch-dänische Tourismus-Projekt „NAKUWA“

Im Anschluss an die Fachtagung fiel der Startschuss für das deutsch-dänische Tourismus-Projekt „NAKUWA“. Das Bild zeigt die Projektbeteiligten | © Gröschler/LKN.SH

17.11.2017 Dass Touristiker und Naturschützer in der Nationalpark-Region erfolgreich und auf Augenhöhe zusammenarbeiten, zeigte einmal mehr die 15. Fachtagung „Natur und Tourismus“. In Hörnum auf Sylt trafen sich am 16.11.2017 rund 100 Vertreter beider Sektoren und tauschten sich in Vorträgen und persönlichen Gesprächen über aktuelle Themen aus. mehr »

Über die Herausforderung, die der Klimawandel an das Wattenmeer stellt, spricht Dr. Johannes Oelerich am 23.11. im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum | © Stock/LKN.SH

14.11.2017 Klimawandel, Vortrag, Multimar Wattforum Im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum geht die Veranstaltungsreihe zum Thema Klimawandel und Wattenmeer weiter. Am Donnerstagabend, den 23. November 2017 spricht Dr. Johannes Oelerich, Direktor des LKN.SH, über die „Herausforderung Klimawandel: Strategie des Landes Schleswig-Holstein für das Wattenmeer bis 2100“. mehr »

Seehund mit Jungtier im Wattenmeer. Foto: Stock/ LKN.SH

09.11.2017 Seehunde Während der trilateralen Zählungen 2017 wurde die höchste Anzahl von Seehundwelpen im Wattenmeer seit den ersten Erhebungen von 1975 ermittelt. Die Gesamtpopulation hingegen stagnierte gegenüber dem Vorjahr. mehr »

Angelik und Elliana von der Grundschule Rheinstraße in Wilhelmshaven konnten ihre Ferngläser im UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer Besucherzentrum in Empfang nehmen. Mit Ihnen freuten sich (v.l.n.r.) Dr. Monika Wahsner und Johannes Schäfer (beide Wattenmeer Besucherzentrum), Petra Potel (Nationalparkverwaltung), Roger Staves (Wattenmeer Besucherzentrum), sowie die Lehrerin Frau Windels. Foto: Wagner/NLPV

27.10.2017 Zugvogeltage, Kinderaktion Zehn Kinder können sich über hochwertige Ferngläser freuen, die die Firma MINOX für die Kinderaktion zu den 9. Zugvogeltagen im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer gestiftet hat. mehr »

Katja Just auf Hallig Hooge, ihrer Wahlheimat. Ihr Buch „Barfuß auf dem Sommerdeich“ beschreibt ihren Lebensweg dorthin | © Wagner/LKN.SH

27.10.2017 Lesung, Nationalpark-Partner, Multimar Wattforum Am Donnerstagabend, den 02.11.2017 liest Katja Just im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum aus ihrem erfolgreichen Buch „Barfuß auf dem Sommerdeich“. mehr »