10.05.2017

Ein Frühstück auf dem Meeresgrund

Welterbe-Geburtstag: 8. Jahrestag der Ernennung des Wattenmeeres zum UNESCO-Weltnaturerbe
Frühstückstisch am Watt. Foto: Die Nordsee GmbH

Frühstückstisch am Watt. Foto: Die Nordsee GmbH

Am 25. und 26. Juni können wissenshungrige Frühaufsteher an Niedersachsens Nordsee mit einem besonderen Frühstück in den Tag starten. Die gemeinsame Mahlzeit an der „Waterkant“ ist nicht nur mit einem Ausblick auf das Wattenmeer verbunden, sondern auch mit einer geführten Wanderung über den Meeresboden. Anlass dieser genussvollen Veranstaltungsreihe ist der achte Jahrestag der Ernennung des Wattenmeeres zum UNESCO-Weltnaturerbe. Koordiniert werden die Feierlichkeiten von der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer und Die Nordsee GmbH. Die Tradition der kostenlosen Wattwanderungen für Einheimische führen die Organisatoren ebenfalls fort.

Das außergewöhnliche Angebot aus Frühstück und Wattwanderung kostet 15 Euro für Erwachsene (ab 15 Jahren). Eine Anmeldung ist in jedem Fall erforderlich, damit die Teilnehmer nicht vor leeren Tellern sitzen. Ein Anruf bei den jeweiligen Tourist-Informationen oder Nationalpark-Einrichtungen der Orte genügt schon. Die Wattwanderung erfordert zum einen natürlich die richtige Kleidung. Zum anderen sollen die Teilnehmer das eigene Geschirr und Besteck mitbringen. Denn die gemeinsame Mahlzeit soll möglichst nachhaltig sein - mit regionalen und saisonalen Produkten und wenig Abfall.

Für jeden Watt

Wer mit der ganzen Familie anreisen möchte, sollte sich im Vorfeld gut über die Wattwanderungen informieren. In Dangast und Wilhelmshaven werden beispielsweise Wattwanderungen für Kinder ab acht Jahren angeboten. Auf Langeoog und Baltrum gibt es das Welterbe-Geburtstags-Frühstück direkt in der Salzwiese. In Dangast, Bensersiel, Dornumersiel und im Wangerland frühstücken die Teilnehmer am Strand. Wilhelmshavener Gastronomen verwandeln den Südstrand in eine Frühstücks-Promenade mit direktem Blick auf den Jadebusen. Eine Auflistung der Angebote finden Interessierte unter www.die-nordsee.de/welterbegeburtstag

Speziell Watt für Einheimische

Das Angebot der kostenlosen Wattwanderungen für Einheimische wird in 2017 fortgeführt. Sie finden bereits am 24. Juni statt. „Wir freuen uns, dass sich alljährlich viele zertifizierte Nationalpark-Führer daran beteiligen und dieses umfangreiche Angebot damit ermöglichen“, so Peter Südbeck, Leiter der Nationalparkverwaltung. Eine Übersicht der kostenlosen Wattwanderungen gibt es ab Ende Mai auf der Internetseite der Nationalparkverwaltung. Wattläuferinnen und -läufer sollten ihren Personalausweis mitbringen, um sich als „Einheimische“ ausweisen zu können.

„Bei der Organisation des Welterbe-Geburtstags werden wir wieder von den Nationalpark-Einrichtungen und Wattführern unterstützt“, sagt Südbeck. „Dazu kommen noch die örtlichen Tourist-Informationen und einige ausgewählte Gastronomen, die in diesem Jahr für unser Frühstück im Einsatz sind“, fügt Carolin Wulke hinzu.

Auch in den Niederlanden finden an diesem Wochenende zahlreiche Aktionen rund um den Welterbe-Geburtstag statt. Alle Informationen zum „Dag van het Wad“ gibt es hier.

Logo Interreg

Die kostenlosen Wattwanderungen für Einheimische und das Frühstück im Watt zum Weltnaturerbegeburtstag finden im Rahmen des Projektes Watten-Agenda statt. Die Watten-Agenda ist Teil des INTERREG V A-Programms Deutschland-Nederland und wird mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und der Niedersächsischen Staatskanzlei sowie der Provincie Fryslân und Provincie Groningen kofinanziert. Es wird begleitet durch das Programmmanagement bei der Ems-Dollart-Region (EDR).

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

Foto: Wiedemann/LKN.SH

25.05.2020 Wattführung, Naturerlebnis, Coronabeschränkungen In Schleswig-Holstein gibt es grünes Licht: Watt- und Gästeführungen sind in der Nationalparkregion, unter entsprechenden Schutz- und Hygienemaßnahmen wegen des Coronavirus, wieder möglich. mehr »

Drei Wattenmeer-Staaten, drei Generationen

15.05.2020 Auch das CWSS beteiligt sich mit einem Video an einer UNESCO-Aktion mehr »
Umweltminister Jan Philipp Albrecht (links) und Multimar-Leiter Gerd Meurs-Scher bei der Wiedereröffnung | © Claußen/LKN.SH

Schleswig-Holsteins Umweltminister Jan Philipp Albrecht (links) und Multimar-Leiter Dr. Gerd Meurs-Scher bei der Wiedereröffnung | © Claußen/LKN.SH

13.05.2020 Infozentrum, Multimar Wattforum Nach zweimonatiger Schließung hat das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum im Beisein von Schleswig-Holsteins Umweltminister Jan Philipp Albrecht wieder seine Türen für die Öffentlichkeit geöffnet – allerdings mit Einschränkungen und Regeln für die Gäste. mehr »
Laichballen des Kotpillenwurms. Foto: Inga Nordhaus

Laichballen des Kotpillenwurms. Foto: Inga Nordhaus

08.05.2020 Laichballen, Borstenwürmer Auch im Watt gibt es viele Frühjahrsboten, die jetzt bei der Beobachtung des Wattbodens auffallen. Hierzu gehören die Laichballen verschiedener Borstenwürmer. Wir stellen zwei Arten vor, deren Gelege unsere Watt-Ökologinnen fotografisch dokumentiert haben. mehr »
Radiolaren-Modell von Reiner Maria Matysik im Eingangsbereich der Nationalparkverwaltung. Foto: NLPV

Radiolaren-Modell von Reiner Maria Matysik im Eingangsbereich der Nationalparkverwaltung. Foto: NLPV

07.05.2020 Kunsthalle Wilhelmshaven Eine von der Kunsthalle Wilhelmshaven geplante Ausstellung mit Wattenmeer-Bezug, in deren Rahmen auch Aktionen in Kooperation mit der Nationalparkverwaltung geplant waren, musste Corona-bedingt ausfallen. Aus der Not entstand die pfiffige (mittlerweile bundesweit beachtete) Idee, stattdessen die Kunstwerke an Interessierte auszuleihen. So erfreuen sich die Mitarbeiter*innen der Nationalparkverwaltung an einem Radiolaren-Modell, das im Eingangsbereich ins Auge springt. mehr »