15.05.2017

Eine Woche rund um die Jade

Veranstaltungsreihe über einen bedeutenden Zufluss des Wattenmeers

Am vergangenen Sonntag, den 14. Mai, wurde die Gewässerwoche Jaderegion eingeläutet, die noch bis zum 21. Mai mit zahlreichen Veranstaltungen rund um das Motto „Die Jade verbindet“ aufwartet. Zu den Zielen der von der Kommunalen Umwelt-AktioN U.A.N. initiierten und von der Nationalparkverwaltung intensiv begleiteten Gewässerwoche gehört es, über die vielfältige Bedeutung der Gewässer für die Region zu informieren und daraus Erkenntnisse für zukünftiges gemeinsames Handeln abzuleiten. Die Veranstaltungen finden im gesamten hydrologischen Einzugsgebiet der Jade statt, das vom Wangerland über Varel und Rastede bis nach Butjadingen reicht.

Zu den Auftaktveranstaltungen am Sonntag gehörten unter anderem eine Ausfahrt der „MS Harle Kurier“ inklusive Schaufischen, bei dem Experten des UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer-Besucherzentrums Wilhelmshaven und der Nationalparkverwaltung spannende und lehrreiche Einblicke in den Lebensraum Jadebusen vermittelten, sowie die Eröffnung der Fotoausstellung „Mensch, Natur, Technik am Jadebusen“ im Wattenmeer-Besucherzentrum mit Bildbeiträgen aus der Region. Peter Südbeck, Leiter der Nationalparkverwaltung, wies bei der Ausstellungseröffnung auf die Bedeutung der Jaderegion auch für das Wattenmeer hin: „Der Deich ist keine undurchdringliche Grenze. Über Fließgewässer wie die Jade besteht eine enge ökologische Verbindung zwischen dem Wattenmeer und dem Binnenland. Jeder Tropfen Wasser landet letztendlich im Meer – und damit auch Nähr- und Schadstoffe. Der nachhaltige Schutz des Weltnaturerbes Wattenmeer muss also bereits binnendeichs ansetzen.“

Über 50 lokale Akteure, zu denen Kommunen, Verbände, Bildungsträger, Heimat- und Naturschutzverbände gehören, bieten noch bis Sonntag insgesamt rund 150 Einzelveranstaltungen mit naturwissenschaftlichen, geschichtlichen und kulturellen Themen an. Am 16.5. findet im Rahmen der Gewässerwoche  in Schortens die Jade-Fachkonferenz statt. Unter dem Titel "Heute für morgen denken und handeln – was können wir gemeinsam tun?" werden hier Herausforderungen des Klimawandels für die Jaderegion sowie Strategien des nachhaltigen Wassermanagements diskutiert. „Gewässer wie die Jade stellen essentielle Ökosystemdienstleistungen dar. Diese sowohl als Lebensgrundlage der Menschen in der Region als auch zum Schutz der Natur für die Zukunft zu sichern, gehört zu den Zielen des UNESCO-Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer“, erklärte Südbeck am Sonntag.

Das könnte Sie auch interessieren

Praktikantinnen und Freiwillige der Nationalparkverwaltung bereiten für das Zugvogelfest die Ausstellung der Kinderbilder vor. Foto: Nationalparkverwaltung

Kreatives Team: Unsere Praktikantinnen Paula Hauter , Janna Schulte und Sophie Egggert bereiten zusammen mit Rita Szczepanek (Freiwillige, hinten im Bild) und Tomke Prünte (FÖJ, 2.v.r.) für das Zugvogelfest die Ausstellung der Kinderbilder vor. (Foto: NLPV)

18.10.2019 Zugvogeltage Beim großen Zugvogelfest im Haus des Gastes in Horumersiel am kommenden Sonntag, 20. Oktober, erwartet die Besucher*innen ein Programm rund um Zugvögel und Vogelbeobachtung, das Interessantes für die ganze Familie bietet. mehr »
Der Borkumer Nationalpark-Ranger Simon Potthast testet den frisch installierten QR-Code. Foto: Nationalparkverwaltung

Der Borkumer Nationalpark-Ranger Simon Potthast testet den frisch installierten QR-Code. Foto: Nationalparkverwaltung

10.10.2019 Vogelbeobachtung, ornitho.de, QR-Codes Pünktlich zum Beginn der 11. Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer (12.-20. Oktober) besteht jetzt die Möglichkeit, an interessanten Beobachtungspunkten per QR-Codes und Smartphone direkt und tagesaktuell angezeigt zu bekommen, welche Vogelarten an diesem Ort zuletzt beobachtet wurden. mehr »
Auszeichnung des Projekts „Ungehindert engagiert“ als offizielles UN-Dekade-Projekt Biologische Vielfalt im Rahmen des Sonderwettbewerbs „Soziale Natur – Natur für alle“.

Auszeichnung des Projekts „Ungehindert engagiert“ als offizielles UN-Dekade-Projekt Biologische Vielfalt im Rahmen des Sonderwettbewerbs „Soziale Natur – Natur für alle“. V.l.n.r.: Jan Wildefeld (Geschäftsführer EUROPARC Deutschland), Prof. Dr. Beate Jessel (Präsidentin Bundesamt für Naturschutz), Peter Südbeck (Vorstandsvorsitzender EUROPARC Deutschland), Kerstin Emonds (Projektleiterin EUROPARC Deutschland), Dr. Elke Baranek (Geschäftsführerin EUROPARC Deutschland)
Foto: Stephanie Schubert

26.09.2019 Nationale Naturlandschaften, Gesellschaft Der Natur wohnt eine große Kraft inne. Sie kann Menschen tief berühren und über soziale Schranken hinweg verbinden. Menschen jedweder Herkunft und gesundheitlicher oder sozialer Hintergründe sind in den Nationalen Naturlandschaften willkommen. mehr »
Der Westküsten-Vogelkiek bietet neun Tage lang Vogelbeobachtung "satt" im Nationalpark Wattenmeer   |   © Sören Lang

Der Westküsten-Vogelkiek bietet neun Tage lang Vogelbeobachtung "satt" im Nationalpark Wattenmeer | © Sören Lang

20.09.2019 Vogelbeobachtung, Vogelzug, Veranstaltungen „Vögel kieken“ heißt es wieder vom 28. September bis 6. Oktober 2019 im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer: Der Westküsten-Vogelkiek bietet 27 spannende Beobachtungstouren, u.a. per Bus, Schiff, Fahrrad oder zu Fuß. mehr »
Njamy Sitson (Kamerun) und Wakassa (Kongo) bringen gemeinsam afrikanische Rhythmen auf die Bühne.

Njamy Sitson (Kamerun) und Wakassa (Kongo) bringen gemeinsam afrikanische Rhythmen auf die Bühne.
Foto: kauka.photography

19.09.2019 Zugvogelmusik, Zugvogeltage „Zugvogelmusik“ begeistert Emder Publikum auf musikalischer und ornithologischer Weltreise mehr »