18.10.2019

Einladung zum großen Zugvogelfest am Sonntag in Horumersiel

Themen: 
Praktikantinnen und Freiwillige der Nationalparkverwaltung bereiten für das Zugvogelfest die Ausstellung der Kinderbilder vor. Foto: Nationalparkverwaltung

Kreatives Team: Unsere Praktikantinnen Paula Hauter , Janna Schulte und Sophie Egggert bereiten zusammen mit Rita Szczepanek (Freiwillige, hinten im Bild) und Tomke Prünte (FÖJ, 2.v.r.) für das Zugvogelfest die Ausstellung der Kinderbilder vor. (Foto: NLPV)

Am kommenden Sonntag, 20. Oktober, sind kleine und große Zugvogel-Freunde zum großen Zugvogelfest im Haus des Gastes in Horumersiel eingeladen. Zum Abschluss der 11. Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer hat die Nationalparkverwaltung gemeinsam mit dem Nationalparkhaus Wangerland, der Wangerland Touristik, der Wissenschaftlichen Arbeitsgemeinschaft für Natur- und Umweltschutz (WAU), unterstützt von zahlreichen haupt- und ehrenamtlichen Akteuren, ein Programm rund um Zugvögel und Vogelbeobachtung auf die Beine gestellt, das Interessantes für die ganze Familie bietet. Die Türen sind von 10 bis 18 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.

Das Fest bietet Gelegenheit, mit Veranstaltern und anderen Fachkundigen ins Gespräch zu kommen. Man kann andere Besucher*innen wiedertreffen, die man bei den Veranstaltungen der letzten Tage kennengelernt hat, und gemeinsame Erlebnisse Revue passieren lassen. Wer in diesem Jahr nicht an den Zugvogeltagen teilnehmen konnte, kann beim Fest „kompakt“ einiges nachholen.

Im Großen Saal kann man sich bei renommierten Optik-Herstellern über passende Ferngläser, Spektive und Kamerazubehör für die Vogelbeobachtung beraten lassen und zu ornithologischer Fachliteratur kundig machen. Wer das diesjährige Partnerland der Zugvogeltage – Estland – als Hotspot für Vogelbeobachtung und Naturreisen näher kennenlernen möchte, bekommt Auskunft aus erster Hand:  Der estnische Reiseveranstalter BaltikumNaturReisen (Natourest) ist – unterstützt von Visit Estonia  - vor Ort. Dort können Sie sich auch über die Ornithologische Frühjahrsexkursion aus dem Programm der 11. Zugvogeltage informieren.

Moderiert von Katharina Guleikoff gibt es auf der Bühne ganztags ein buntes Programm mit einer Rückschau auf Höhepunkte der diesjährigen Zugvogeltage. Dort erst wird z. B. der mit Spannung erwartete Ausgang des Zugvogeltage- Aviathlons bekannt gegeben. Diesen Wettbewerb zwischen Regionen und Inseln um die meisten beobachteten Arten konnte man bis Freitag in Echtzeit verfolgen, die Beobachtungen von Samstag hingegen bleiben geheim. Für Musik sorgen vormittags die Tüdelüüten und nachmittags die estnische Pianistin Dilia Lenz. Dazu gibt es mehrere Verlosungen hochwertiger Preise unter allen Besucher*innen des Festes (jede*r erhält am Eingang kostenlos ein Los). Hauptgewinn ist ein Fernglas CONQUEST HD 10x42, das die Firma Carl Zeiss Sports Optics gespendet hat.

An der diesjährigen Kinderaktion haben sich über 200 junge Künstler*innen beteiligt. Im Foyer sind alle eingereichten Bilder zu bewundern. Unter allen Kindern, die mitgemacht haben, werden 10 richtig tolle MINOX-Ferngläser verlost. Im Foyer, im kleinen Kursaal und im Kurgarten gibt es verschiedene Bastel- und Mitmachangebote für Kinder. Sebastian Fuhrmann freut sich mit „Wattpolizei“ schon auf eingefleischte junge Fans!

Natürlich ist beim Fest ganztags auch die Versorgung mit estnisch inspiriertem Essen, Kuchen, warmen und kalten Getränken sichergestellt.

Nähere Infos zu den genannten und vielen weiteren Programmpunkten unter www.zugvogeltage.de/zugvogelfest

 

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Trupp Pfulschnepfen zieht über das Wattenmeer. Foto: Jan Weinbecker

Pfuhlschnepfen sind die Symbolvögel der Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Foto: Jan Weinbecker

09.04.2020 Zugvogeltage Allen Widrigkeiten zum Trotz steht das Programm der 12. Zugvogeltage kurz vor seiner Vollendung. Pünktlich zu Ostern wurden die feststehenden Veranstaltungen freigeschaltet, weitere werden noch hinzukommen. Es lohnt sich, immer mal wieder darin zu stöbern. mehr »
Graugänse mit Nachwuchs  |  © Ulrich Bolm-Audorff/LKN.SH

Graugänse mit Nachwuchs | © Ulrich Bolm-Audorff/LKN.SH

09.04.2020 Brutzeit, Brutvögel, Brutsaison „Der frühe Vogel fängt den Wurm“ - diesen Spruch kennt wohl jeder. An Würmern mangelt es im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer wahrlich nicht, hier gilt eher: Der frühe Vogel sichert sich den besten Brutplatz. Darum herrscht derzeit Betriebsamkeit in der Welt der Brutvögel in der Nationalpark-Region. mehr »
Scharhörn und Nigehörn - Vogelinseln im Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer

Scharhörn und Nigehörn - Vogelinseln im Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer

07.04.2020 Hamburgs international bedeutendster Naturschatz feiert Geburtstag. Der Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer wird am 9. April 2020 30 Jahre alt. mehr »
Auftauchender Schweinswal. Foto: Michael Hillmann

Auftauchender Schweinswal. Foto: Michael Hillmann

03.04.2020 Schweinswal, Schweinswaltage Angesichts der Corona-Krise wurden die 4. Wilhelmshavener Schweinswaltage abgesagt. Im Rahmen der aktuellen Auflagen zum Aufenthalt im Freien bieten sich den Einheimischen trotzdem Möglichkeiten, die kleinen Meeressäuger zu beobachten. Für Auswärtige, die zurzeit nicht an die Küste kommen dürfen, haben sich die Veranstalter ein „digitales Ersatzprogramm“ ausgedacht. mehr »
Ein junger Seehase im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum  |  © Schröder/LKN.SH

Ein junger Seehase im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum | © Schröder/LKN.SH

02.04.2020 Seehase, Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum Ostern steht vor der Tür, und die Sache mit dem Hasen, der die Eier bringt, gehört traditionell zu den Ritualen, in denen sich in dieser Zeit christliche und vorchristliche Symbolik verbinden. Aber jeder weiß: Es ist nur Symbolik, denn Hasen legen keine Eier – oder? In der Tat gibt es Hasen, die eben das doch tun: Seehasen, in der Nordsee und der Unterwasserwelt des Wattenmeeres heimische Fische. mehr »