18.10.2019

Einladung zum großen Zugvogelfest am Sonntag in Horumersiel

Themen: 
Praktikantinnen und Freiwillige der Nationalparkverwaltung bereiten für das Zugvogelfest die Ausstellung der Kinderbilder vor. Foto: Nationalparkverwaltung

Kreatives Team: Unsere Praktikantinnen Paula Hauter , Janna Schulte und Sophie Egggert bereiten zusammen mit Rita Szczepanek (Freiwillige, hinten im Bild) und Tomke Prünte (FÖJ, 2.v.r.) für das Zugvogelfest die Ausstellung der Kinderbilder vor. (Foto: NLPV)

Am kommenden Sonntag, 20. Oktober, sind kleine und große Zugvogel-Freunde zum großen Zugvogelfest im Haus des Gastes in Horumersiel eingeladen. Zum Abschluss der 11. Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer hat die Nationalparkverwaltung gemeinsam mit dem Nationalparkhaus Wangerland, der Wangerland Touristik, der Wissenschaftlichen Arbeitsgemeinschaft für Natur- und Umweltschutz (WAU), unterstützt von zahlreichen haupt- und ehrenamtlichen Akteuren, ein Programm rund um Zugvögel und Vogelbeobachtung auf die Beine gestellt, das Interessantes für die ganze Familie bietet. Die Türen sind von 10 bis 18 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.

Das Fest bietet Gelegenheit, mit Veranstaltern und anderen Fachkundigen ins Gespräch zu kommen. Man kann andere Besucher*innen wiedertreffen, die man bei den Veranstaltungen der letzten Tage kennengelernt hat, und gemeinsame Erlebnisse Revue passieren lassen. Wer in diesem Jahr nicht an den Zugvogeltagen teilnehmen konnte, kann beim Fest „kompakt“ einiges nachholen.

Im Großen Saal kann man sich bei renommierten Optik-Herstellern über passende Ferngläser, Spektive und Kamerazubehör für die Vogelbeobachtung beraten lassen und zu ornithologischer Fachliteratur kundig machen. Wer das diesjährige Partnerland der Zugvogeltage – Estland – als Hotspot für Vogelbeobachtung und Naturreisen näher kennenlernen möchte, bekommt Auskunft aus erster Hand:  Der estnische Reiseveranstalter BaltikumNaturReisen (Natourest) ist – unterstützt von Visit Estonia  - vor Ort. Dort können Sie sich auch über die Ornithologische Frühjahrsexkursion aus dem Programm der 11. Zugvogeltage informieren.

Moderiert von Katharina Guleikoff gibt es auf der Bühne ganztags ein buntes Programm mit einer Rückschau auf Höhepunkte der diesjährigen Zugvogeltage. Dort erst wird z. B. der mit Spannung erwartete Ausgang des Zugvogeltage- Aviathlons bekannt gegeben. Diesen Wettbewerb zwischen Regionen und Inseln um die meisten beobachteten Arten konnte man bis Freitag in Echtzeit verfolgen, die Beobachtungen von Samstag hingegen bleiben geheim. Für Musik sorgen vormittags die Tüdelüüten und nachmittags die estnische Pianistin Dilia Lenz. Dazu gibt es mehrere Verlosungen hochwertiger Preise unter allen Besucher*innen des Festes (jede*r erhält am Eingang kostenlos ein Los). Hauptgewinn ist ein Fernglas CONQUEST HD 10x42, das die Firma Carl Zeiss Sports Optics gespendet hat.

An der diesjährigen Kinderaktion haben sich über 200 junge Künstler*innen beteiligt. Im Foyer sind alle eingereichten Bilder zu bewundern. Unter allen Kindern, die mitgemacht haben, werden 10 richtig tolle MINOX-Ferngläser verlost. Im Foyer, im kleinen Kursaal und im Kurgarten gibt es verschiedene Bastel- und Mitmachangebote für Kinder. Sebastian Fuhrmann freut sich mit „Wattpolizei“ schon auf eingefleischte junge Fans!

Natürlich ist beim Fest ganztags auch die Versorgung mit estnisch inspiriertem Essen, Kuchen, warmen und kalten Getränken sichergestellt.

Nähere Infos zu den genannten und vielen weiteren Programmpunkten unter www.zugvogeltage.de/zugvogelfest

 

Das könnte Sie auch interessieren

Theresa Klara Loch (Umweltpraktikantin in der Wattwerkstatt, rechts), Claudia Baller (Praktikumsbetreuerin in der Nationalparkverwaltung, Mitte) und Lea Herschbach (Umweltpraktikantin im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum, links) vor der Wattwerkstatt auf der Hamburger Hallig  |   © Dagmar Baier

Theresa Klara Loch (Umweltpraktikantin in der Wattwerkstatt, rechts), Claudia Baller (Praktikumsbetreuerin in der Nationalparkverwaltung, Mitte) und Lea Herschbach (Umweltpraktikantin im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum, links) vor der Wattwerkstatt auf der Hamburger Hallig | © Dagmar Baier

22.09.2020 Umweltpraktikum, Halligen Im Rahmen eines Umweltpraktikums unterstützen seit 30 Jahren Studierende die Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Einer der „Open-Air“-Praktikumsplätze ist die Wattwerkstatt auf der Hamburger Hallig, wo derzeit Theresa Klara Loch im Einsatz ist. mehr »
Kleine Zugvogelmusik

Foto: Melanie Stegemann

16.09.2020 Im Rahmen der Konzertreihe „Biosphären-Konzerte – ein Sommer mit Musik“ findet am Dienstag, 22. September 2020 ab 19:00 Uhr das „Kleine Zugvogelmusik-Konzert“ auf dem Gulfhof Friedrichsgroden in Carolinensiel statt. Seien Sie dabei und genießen Sie einen außergewöhnlichen Abend! mehr »
Müllsammlung Minsener Oog

Foto: G. Scheiffarth / NLPV

14.09.2020 Zum wiederholten Male organisierten die Wattfahrervereinigung Soltwaters e.V., die Nationalparkverwaltung, der Mellumrat e.V., die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes und die Reederei Warrings gemeinsam eine Sammlung von Meeresmüll auf Minsener Oog. mehr »
Vorstellung 3. Biosphären-Menü-Tage und die Regio Challenge Oldenburg 2020

v.l.: Astrid Martin (Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer), Judith Busch (Koordinatorin Ernährungsrat Oldenburg), Canan Barski (Eine-Welt-Promotorin und Mitinitiatorin der Regio Challenge), Peter Südbeck (Leiter der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer).
Foto: Barthel Pester, Ernährungsrat Oldenburg

09.09.2020 Partner-Betriebe des Nationalparks und Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer laden zu einer kulinarischen Entdeckungsreise ein. Vom 12. bis 20. September 2020 möchten sie ihre Gäste mit besonderen Geschmackserlebnissen aus der Region verwöhnen. mehr »
Säbelschnäbler

Säbelschnäbler. Foto: G. Reichert / NLPV

08.09.2020 Symposium in Kooperation der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer mit der Deutschen Ornithologen-Gesellschaft - inspiriert von den Ideen PD Dr. Hermann Hötkers mehr »