27.04.2018

Einmal Nationalpark-Ranger*in sein

Am 26. April gab es für Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 10 wieder die Möglichkeit, im Rahmen des Zukunftstages Berufe praktisch kennenzulernen. Gleich 17 Mädchen und Jungen nahmen das Angebot wahr, diesen Schnuppertag mit einer Nationalpark-Rangerin bzw. einem Nationalpark-Ranger an der Festlandsküste oder auf einer der Inseln zu verbringen.
Ansgar und Havier begleiteten Nationalpark-Ranger Sebastian Keller einen Tag lang auf Borkum. Foto: Keller

Ansgar und Havier begleiteten Nationalpark-Ranger Sebastian Keller einen Tag lang auf Borkum. Foto: Keller

Dass der Rangerberuf abwechslungsreich ist, durften dabei alle erfahren. Bei praktischen Arbeiten, wie Schilder aufstellen,  Beobachtungshütten für die Saison auf Hochglanz bringen oder Wegemarkierungen neu eingraben, aber auch bei der Gebietskontrolle und der Vogelbeobachtung wurde es nicht langweilig. Besonders begeistert zeigten sich die Kinder von den Sandregenpfeifern, die – sonst kaum sichtbar – durch das Spektiv plötzlich zum Greifen nahe schienen. Daher wurden die mobilen Einfriedungen im Anschluss hoch motiviert aufgebaut.

Dass man als Ranger*in auch körperlich fit sein muss, erlebten die Kinder spätestens, als sie mit dem Fahrrad gegen den Wind strampeln mussten. Dennoch, alle hatten eine Menge Spaß und haben viel Neues gelernt. Über den Beruf, aber auch über den Nationalpark und seine tierischen Bewohner. Und die Rangerinnen und Ranger haben sich nicht nur über die tatkräftige Unterstützung gefreut, sondern durften auch feststellen, dass Kinderfragen manchmal gar nicht so einfach zu beantworten sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Simonas Minkevicius, dreamstime.com

Die Pfuhlschnepfe ist Titelvogel der 10. Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer.
Foto: Simonas Minkevicius, dreamstime.com

25.09.2018 „In nur wenigen Jahren haben sich die Zugvogeltage zu einer eigenen kleinen Jahreszeit bei uns an der Küste entwickelt und sind überregional zu einem Begriff für nachhaltiges Naturerleben geworden“, resümiert Peter Südbeck, Leiter der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer, am 25. September bei der Vorstellung des diesjährigen Zugvogeltage-Programms im Landesmuseum Natur und Mensch in Oldenburg. mehr »

© Stock / LKN.SH

19.09.2018 Der Westküsten-Vogelkiek vom 29. September bis 7. Oktober bietet bei rund 40 Veranstaltungen in Nordfriesland und Dithmarschen attraktive Beobachtungsmöglichkeiten für Vogelfans und alle, die es werden wollen. mehr »

Haben die 10. Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer fest im Blick (von links): Regis-seur Frank Fuhrmann, Schauspieler Franz Fendt und Nationalparkleiter Peter Südbeck freuen sich auf die Aufführungen des Theaterstücks „Solange die Flügel tragen“. Foto: J. Asendorf/NLPV

19.09.2018 Für die 10. Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer haben der Schauspieler Franz Fendt und der Theaterpädagoge Frank Fuhrmann von der Jungen Landesbühne in Wilhelmshaven das Phänomen des Vogelzugs theatral aufgegriffen. mehr »

Koproduktion: A.M. Gaio und U-Free spielen gemeinsam mit Njamy Sitson. Foto: C. Schulz/NLPV

19.09.2018 Zugvogeltage, Zugvogelmusik Die Trommeln rufen zum Fest. Es ist ein fröhlicher Rhythmus, der allen Dorfbewohnern jedes Jahr aufs Neue einen Grund zum Feiern gibt. Die Zugvögel sind da! Was an der afrikanischen Westküste Tradition ist, war am vergangenen Sonnabend in der Kulturetage Oldenburg bei der Zugvogelmusik zu bewundern. mehr »

©Roland Suikat

18.09.2018 Käfer, Insekt, Biosphäre Der Heimatfaunist Roland Suikat hat nachgewiesen, dass der Halligflieder-Spitzmausrüsselkäfer ausnahmslos alle nordfriesischen Halligen besiedelt. mehr »