14.09.2020

Erfolgreiche Meeresmüll-Sammelaktion auf Minsener Oog

Gemeinsame Pressemitteilung der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer, des Mellumrat e.V. und der Soltwaters e.V.
Müllsammlung Minsener Oog

Foto: G. Scheiffarth / NLPV

Zum wiederholten Male organisierten die Wattfahrervereinigung Soltwaters e.V., die Nationalparkverwaltung, der Mellumrat e.V., die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes und die Reederei Warrings gemeinsam eine Sammlung von Meeresmüll auf Minsener Oog.

COVID19 setzte auch hier die Hürde für die Durchführung höher, aber mit einem eigens für die Müllsammlung entwickelten Hygienekonzept, welches die Sammlung in festen Gruppen und die Einhaltung weiterer Vorkehrungen, wie der üblichen Abstandsregel, vorsah, konnte die Veranstaltung unter freiem Himmel dennoch durchgeführt werden.

„Auch wir Sportbootfahrer hatten dieses Jahr eine verkürzte Saison und etliche Einschränkungen durch COVID19. Umso mehr freut es uns, wenn wir uns hier zum Saisonende noch einmal sehen können und gemeinsam etwas für die Umwelt tun können, die uns besonders am Herzen liegt“, so Gerd Scheffler, Organisator auf Seiten der Soltwaters.

Etwa 60 Aktive der Soltwaters und ihre Freunde ankerten für diese Aktion mit 22 Booten an der Südspitze von Minsener Oog, welche zum Schutz der Brut- und Rastvögel in der Ruhezone des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer liegt und somit das Betreten nur im „Besuchersektor“ gestattet ist. Damit Störungen für die gerade eintreffenden Zugvögel möglichst geringgehalten werden konnten, wurde bei Niedrigwasser gesammelt, während die Vögel im Watt Nahrung suchten.
Insgesamt konnten bei der Aktion 19 Big-Packs, ca. 14 m³, mit Strandmüll gefüllt werden. Sämtlicher Müll wurde mit Handwagen, teils durch tiefen Sand, an einen zentralen Sammelplatz gefahren. „Obwohl wir in den letzten Jahren schon große Mengen an Müll eingesammelt hatten, kam auch dieses Jahr wieder einiges zusammen. Gerade die vielen Taue, Netzreste und Fäden, die wir gefunden haben, stellen eine große Gefahr für Vögel, aber auch für Seehunde und Kegelrobben dar“, sagte Dr. Gregor Scheiffarth als Vertreter der Nationalparkverwaltung.

Drei Mitarbeiter der Firma Hirdes, die derzeit im Auftrag des Wasserstraßen- und Schifffahrtamtes Weser-Jade-Nordsee die Minsener-Oog-Umfahrung von Munitionsresten befreien, haben ebenfalls beim Einsammeln des Mülls mitgeholfen. Damit der gesammelte Müll keinen Schaden mehr anrichten kann, übernimmt die Reederei Warrings als ein Partner der Aktion rechtzeitig vor den Herbststürmen auf ihre Kosten den Transport zum Festland. Ein nicht zu unterschätzender Beitrag.

Die bei jeder Müllsammelaktion eingesammelten Müllmengen stellen allerdings nur einen Bruchteil des in der Nordsee vorhandenen Meeresmülls dar. Daher ist für eine Reduzierung des Meeresmülls und der davon ausgehenden Gefahren die Müllvermeidung die wichtigste Maßnahme, zu der jeder einen Beitrag leisten kann. Hierzu bietet die Plastik-Aktionswoche in den Landkreisen Wittmund und Friesland vom 14. – 19. September vielfältige Informationsmöglichkeiten (www.plastik-aktions-woche.de).

Das könnte Sie auch interessieren

Kleine Zugvogelmusik

Foto: Melanie Stegemann

16.09.2020 Im Rahmen der Konzertreihe „Biosphären-Konzerte – ein Sommer mit Musik“ findet am Dienstag, 22. September 2020 ab 19:00 Uhr das „Kleine Zugvogelmusik-Konzert“ auf dem Gulfhof Friedrichsgroden in Carolinensiel statt. Seien Sie dabei und genießen Sie einen außergewöhnlichen Abend! mehr »
Vorstellung 3. Biosphären-Menü-Tage und die Regio Challenge Oldenburg 2020

v.l.: Astrid Martin (Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer), Judith Busch (Koordinatorin Ernährungsrat Oldenburg), Canan Barski (Eine-Welt-Promotorin und Mitinitiatorin der Regio Challenge), Peter Südbeck (Leiter der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer).
Foto: Barthel Pester, Ernährungsrat Oldenburg

09.09.2020 Partner-Betriebe des Nationalparks und Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer laden zu einer kulinarischen Entdeckungsreise ein. Vom 12. bis 20. September 2020 möchten sie ihre Gäste mit besonderen Geschmackserlebnissen aus der Region verwöhnen. mehr »
Säbelschnäbler

Säbelschnäbler. Foto: G. Reichert / NLPV

08.09.2020 Symposium in Kooperation der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer mit der Deutschen Ornithologen-Gesellschaft - inspiriert von den Ideen PD Dr. Hermann Hötkers mehr »
Schüler:innen der Friedegart-Belusa-Gemeinschaftsschule mit Dr. Gerd Meurs-Scher, Jan Philipp Albrecht und Elisabeth von Meltzer (stehend v.l.n.r.) bei der Eröffnung der mobilen Lernwerkstatt.   |   © Claußen/LKN.SH

Schüler:innen der Friedegart-Belusa-Gemeinschaftsschule mit Dr. Gerd Meurs-Scher, Jan Philipp Albrecht und Elisabeth von Meltzer (stehend v.l.n.r.) bei der Eröffnung der mobilen Lernwerkstatt. | © Claußen/LKN.SH

07.09.2020 Umweltbildung, Klimawandel, Schule Die Nationalparkverwaltung Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer bringt ein neues Bildungsangebot an den Start: eine mobile Lernwerkstatt zu den Herausforderungen des Klimawandels. Wie sich der Klimawandel auf die Wattenmeerregion auswirkt? Das können Schüler:innen in Schleswig-Holstein künftig nun während des Unterrichts erforschen – mithilfe sechs prall gefüllter Expeditionskoffer, die vom Klassenzimmer aus eine interaktive und lebensnahe Reise ins Watt ermöglichen. mehr »
Freiwillige vom Team proWerk Bethel beim Naturschutzeinsatz auf Wangerooge. Foto: Imke Zwoch

Freiwillige vom Team proWerk Bethel beim Naturschutzeinsatz auf Wangerooge. Foto: Imke Zwoch

24.08.2020 Ehrensache Natur, Ungehindert engagiert, Neophyten Vom 24. bis zum 28. August bekommt der Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer wieder ehrenamtliche Unterstützung aus Bielefeld: Bereits im 10. Jahr in Folge kommt eine Gruppe von Menschen mit seelischer bzw. geistiger Behinderung für einen freiwilligen Naturschutz-Einsatz auf die Insel Wangerooge. Im beruflichen Alltag sind sie bei der Stiftung proWerk Bethel im Bereich Landschaftspflege und anderen handwerklichen Aufgabenfeldern beschäftigt. mehr »