Informationen zur Entwicklungszone

Das UNESCO-Biosphärenreservat Niedersächsisches Wattenmeer umfasst derzeit mit seiner großen Kern- und Pflegezone das Gebiet des gleichnamigen Nationalparks in dessen Grenzen von 1986. Hier steht der Schutz der Natur im Vordergrund, die durch den Nationalpark geschützt und von der UNESCO als Weltnaturerbe-Stätte ausgezeichnet worden ist. Daran angrenzend soll auf den Inseln sowie binnendeichs auf dem Festland die Entwicklungszone des UNESCO-Biosphärenreservats entstehen und – entsprechend ihrer Funktion – beispielhaft zukunftsfähige Lebens- und Kulturräume für die nachfolgenden Generationen entwickeln helfen.

Die Küsten-Kommunen und die im Suchraum für die Entwicklungszone lebenden und arbeitenden Menschen sind eingeladen, sich in den seit 2019 laufenden Prozess zur Einrichtung der Entwicklungszone einzubringen. Thematische und Kommunale Arbeitsgruppen entwickeln derzeit in einem umfassenden Beteiligungsprozess Ziele, Maßnahmenideen und Projektvorschläge zur Gestaltung der Entwicklungszone. Hierbei werden auch bestehende Initiativen und Projekte zur Nachhaltigkeit aufgegriffen. Begleitet wird der Prozess von einer Steuerungsgruppe aus Vertreterinnen und Vertretern von Anlieger-Gemeinden und -Landkreisen und dem Land Niedersachsen. Die Kommunen entscheiden auf freiwilliger Basis, ob sie Teil der Entwicklungszone des UNESCO-Biosphärenreservats werden wollen.

Auf dieser Seite stellen wir Informationen zu und Ergebnisse aus diesem Prozess bereit. Die Dokumente finden Sie rechts auf dieser Seite.