18.08.2015

Internationale Junior Ranger trafen sich zum ersten Mal im Watt

Themen: 
Internationales Teenagercamp im Nationalpark und Biosphärenreservat Niedersächsisches Wattenmeer als gelungener Auftakt für die engere Vernetzung zwischen Junior Rangern im In- und Ausland
Junior Ranger im Wattenmeer

Bereit zur Schlammschlacht: Junior Ranger im Wattenmeer. Foto: Sarah Peters / Nationalparkverwaltung

Anfang August fand direkt am Strand in Harlesiel erstmals ein Teenagercamp der Junior Ranger im niedersächsischen Wattenmeer statt. Die 32 Teilnehmer im Alter von 14 bis 21 Jahren waren aus insgesamt acht Großschutzgebieten in den Niederlanden und Deutschland angereist. Eine Woche lang beschäftigten sich die Jugendlichen mit regionalen Themen rund um das Wattenmeer und erlebten ganz direkt die internationale Bedeutung dieses einzigartigen Naturraums, beispielsweise als zentraler Rastplatz auf dem ostatlantischen Vogelzugweg. Zu den eindrücklichsten Erlebnissen der Woche zählten der Inseltag auf Wangerooge, das Wattmobilrennen und die Kutterfahrt mit Schaufischen. Die Teilnehmer verständigten sich in einem lustigen Mix aus Englisch, Deutsch und Niederländisch untereinander sehr gut und hatten trotz des anspruchsvollen Programms viel Spaß an den gemeinsamen Aktionen.

Das intensiv vorbereitete Treffen der Junior Ranger diente neben der Auseinandersetzung mit dem Naturraum Wattenmeer und seinem Schutz vor allem dem Austausch der verschiedenen Junior Ranger Gruppen im In- und Ausland. Viele dieser über 40 Gruppen in Deutschland und ebenso in den Nachbarländern haben inzwischen eigene Teenagergruppen gegründet, die bisher aber kaum miteinander vernetzt sind. Um den Jugendlichen den Kontakt untereinander zu ermöglichen und  neue Kooperationen für Aktionen und Projekte zu initiieren, organisierte die Nationalpark- und Biosphärenreservatsverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer zusammen mit lokalen Partnern dieses erste internationale Austauschtreffen überhaupt.

In einer Workshop-Phase erarbeiteten die Teilnehmer Vorschläge für gezielte Themenseminare wie zum Beispiel Outdoor-Training oder Fotografie-Camps und überlegten gemeinsam, wie der internationale Austausch künftig gestaltet werden soll. Die niederländischen Gäste, die mit insgesamt 13 Jugendlichen angereist waren, erklärten sich spontan bereit, im kommenden Jahr das nächste Teenagercamp zu organisieren.

Jan Wildefeld, der für den Dachverband EUROPARC Deutschland e.V. (Berlin) das Junior Ranger Programm bundesweit koordiniert, besuchte für zwei Tage das Camp. Er begrüßte die Idee, den Kontakt und die Vernetzung der Jugendlichen durch ein Treffen in 2016 in den Niederlanden weiter zu fördern.

Informationen zum Junior Ranger Programm:

Nationalpark- und Biosphärenreservatsverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer
Junior Ranger Büro – Sarah Peters
04421 – 911 263

Das könnte Sie auch interessieren

Wattlandschaft bei Minsener Oog.
Foto: Jana Lacina/NLPV

05.12.2019 Watt Am 5. Dezember ist traditionell der Internationale Tag des Bodens. Mit ihm wollen die Vereinten Nationen auf die Bedeutung der natürlichen Ressource Boden aufmerksam machen. Seit 2005 wird aus diesem Anlass in Deutschland der „Boden des Jahres“ ausgerufen. Der Boden des Jahres 2020 ist: Der Wattboden. mehr »
Beim Gongkonzert von Peter Heeren ertönen einzigartige Klänge vor dem Großaquarium im Multimar Wattforum (Archivbild)  |  © Jens Zygvar

Beim Gongkonzert von Peter Heeren ertönen einzigartige Klänge vor dem Großaquarium im Multimar Wattforum (Archivbild) | © Jens Zygvar

04.12.2019 Veranstaltung, Konzert, Multimar Wattforum Beim Konzert "The Big Gong" von Peter Heeren ertönen am Samstag, den 14. Dezember einzigartige Klänge vor dem Großaquarium im Multimar Wattforum. Die Gäste erwartet ein echtes Hörerlebnis, das durch Mark und Bein geht. mehr »
Der tauchende Nikolaus im Großaquarium des Multimar Wattforum  |  © Claußen/LKN.SH

Der tauchende Nikolaus im Großaquarium des Multimar Wattforum | © Claußen/LKN.SH

03.12.2019 Nikolaus, Multimar Wattforum, Tauchen Bescherung für die Fische im Multimar Wattforum! Auf seiner Gabentour am 6. Dezember bringt der Nikolaus den Tieren im Großaquarium leckere Geschenke vorbei. Dafür steigt er in den Taucheranzug. mehr »
Nationalpark-Leiter Peter Südbeck nahm von Kai Rückstein, Leiter Vertrieb bei GEW Wilhelmshaven einen Scheck über 3.500 € in Empfang.

Nationalpark-Leiter Peter Südbeck (links) nahm von Kai Rückstein, Leiter Vertrieb bei GEW Wilhelmshaven einen Scheck über 3.500 € in Empfang, mit dem Blühstreifen und Wildblumenbeete zum Schutz der heimischen Insektenwelt entstehen sollen.
Foto: GEW

02.12.2019 Nationalpark-Partner, Partnerinitiative, Biosphärenreservat Dank der Unterstützung der GEW Wilhelmshaven erhalten Partnerbetriebe des Nationalparks und Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer Saatgut heimischer Wiesenblumen – ein aktiver Beitrag zum Erhalt der Biodiversität vor unserer Haustür. mehr »

© Dithmarschen Tourismus e.V./photocompany

22.11.2019 Wie können Naturthemen dabei helfen, den Urlaubsgästen am Wattenmeer-Nationalpark noch vielfältigere Angebote zu machen und touristische Einrichtungen im Winterhalbjahr besser auszulasten? Mehr als hundert Teilnehmer bekamen dazu bei der 17. Fachtagung zu Natur und Tourismus interessante Anregungen. mehr »