11.06.2015

Japanische Naturschützer im Wattenmeer

Themen: 
Besuchergruppe aus Tokyo informiert sich über das Weltnaturerbe Wattenmeer und den Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer

Eine Delegation der "Ecosystem Conversaton Society - Japan" mit ihrem Präsidenten Hobun Ikeya (5. v.l.) wurde in Wilhelmshaven von Sascha Klöpper (Gemeinsames Wattenmeersekretariat, 3. v.l.) und Jürgen Rahmel (Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer, 4. v.l.) empfangen.

Nicht nur Zugvögel nehmen einen langen Weg auf sich, um zum Wattenmeer zu gelangen: Am 11. Juni war eine Delegation der "Ecosystem Conversation Society - Japan" mit ihrem Präsidenten Hobun Ikeya in Wilhelmshaven zu Gast, um sich über den einzigartigen Lebensraum Wattenmeer und die nachhaltige Entwicklung der angrenzenden Regionen zu informieren.

Sascha Klöpper vom Gemeinsamen Wattenmeersekretariat erläuterte dabei in einem Vortrag die Faktoren, die das Wattenmeer als UNESCO-Weltnaturerbe auszeichnen, sowie die internationalen Anstrengungen zum Schutz der Weltnaturerbestätte im Rahmen der Trilateralen Wattenmeerkooperation. Anschließend stellte Jürgen Rahmel, Leiter des Dezernats Biosphärenreservat in der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer, das niedersächsische Wattenmeer in seiner Eigenschaft als Biosphärenreservat vor. Das Biosphärenreservat schließt neben einer Kern- und Pflegezone perspektivisch auch eine Entwicklungszone ein, in der nachhaltige Entwicklung erprobt werden soll.

Im Anschluss an die Vorträge bot eine Exkursion nach Dangast den japanischen Besuchern die Gelegenheit, das Wattenmeer in natura kennenzulernen und die dortigen Informationseinrichtungen (Welterbe-Portal und Nationalpark-Haus) zu besuchen.

Zu den Tätigkeitsbereichen der "Ecosystem Conversation Society - Japan" gehören wissenschaftliche Forschung, Lobbyarbeit, Umweltberatung und Umweltbildung. Die Naturschutz-Gesellschaft mit Hauptsitz in Tokyo berät unter anderem die japanische Regierung in Umweltfragen und hat nach eigenen Angaben mehr als 30.000 Mitglieder.

Das könnte Sie auch interessieren

©LKN.SH

11.02.2020 Nationalparkverwaltung, Schleswig-Holstein Umweltminister Jan Philipp Albrecht: „Detlef Hansen trägt einen herausragenden Anteil an der Erfolgsgeschichte des Nationalparks“ mehr »

©Wells/LKN.SH

10.02.2020 Nationalpark-Partner Intensive Gespräch und Gelegenheit zum Netzwerken - das jüngste Jahrestreffen der schleswig-holsteinischen Nationalpark-Partner bot dies und viele interessante Themen. mehr »
Der Musiker Njamy Sitson aus Kamerun beim Zugvogelmusik-Konzert in Hamburg. Foto: run united

Der Musiker Njamy Sitson aus Kamerun beim Zugvogelmusik-Konzert in Hamburg. Foto: run united

31.01.2020 Zugvogelmusik Mal laut, mal leise, mal trommelnd und dann wieder flötend: Die typischen Rufe unserer Wattenmeer-Zugvögel waren unlängst nicht vorm Deich, sondern mitten in Hamburg zu vernehmen! Am 27. Januar waren der Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer und sein musikalischer Partner Run United mit ihrer „Zugvogelmusik“ im Thalia Theater zu Gast. mehr »
31.01.2020 Winter, Spülsaum Auf die Spur der Wintergäste im Nationalpark Schleswig-Holstenisches Wattenmeer begibt sich Nationalpark-Ranger Martin Kühn mit Interessierten am 8. Februar. mehr »
Foto: Wolf-Dietrich Hufenbach

Freuen sich auf die Zusammenarbeit (v. li.): Hoteldirektor Florian Schönwetter, Peter Südbeck (Nationalparkverwaltung), Sarah Herbers (Hotel), Astrid Martin (Nationalparkverwaltung) und Dennis Micknaß (Hotel). Foto: Wolf-Dietrich Hufenbach

23.01.2020 Nationalpark-Partner Als erster Partner im neuen Jahrzehnt und erstes Nationalpark-Partner-Hotel in Wilhelmshaven wurde das ATLANTIC Hotel heute als Nationalpark-Partner ausgezeichnet und im Partner-Netzwerk des Nationalparks begrüßt. mehr »