15.06.2018

Junior Ranger-Zertifizierung der angehenden Biosphärenschule

Ebbe und Flut, die Bewohner des Watts, Zugvögel, das UNESCO-Biosphärenreservat und viele weitere Vortrags-Themen ließen das Erlebte und Gelernte der letzten vier Jahre der Junior Ranger-Ausbildung an der Marie Ulfers Schule Carolinensiel Revue passieren. Am heutigen Freitag wurden den Viertklässler*innen der angehenden Biosphärenschule feierlich die Junior Ranger-Urkunden übergeben. Zu diesem Anlass lud die Nationalparkverwaltung gemeinsam mit der Grundschule und dem Nationalpark-Haus Carolinensiel in das Quallenzelt am Strand von Harlesiel ein.
Die frisch gebackenen Junior Ranger mit Vertretern der beteiligten Organisationen am Strand von Harlesiel.

Die frisch gebackenen Junior Ranger mit Vertreter*innen der Nationalpark- und Biosphärenreservatsverwaltung, des Nationalparkhauses, der Stadt- und Kurverwaltung und der Grundschule. Foto: Nationalparkverwaltung

„Das Junior Ranger-Programm ist eine phantastische Möglichkeit, unseren Kindern ein Gefühl für und Kenntnis um unseren einzigartigen Lebensraum Wattenmeer näher zu bringen. Wir freuen uns darüber, dass die Marie Ulfers Schule Carolinensiel dieses Programm in ihrer Schule verankert hat und noch darüber hinaus als angehende Biosphärenschule positiv auf die gesamte Region wirkt“, so Nationalpark-Leiter Peter Südbeck bei der Eröffnung.

Das Junior Ranger-Programm der Nationalparkverwaltung „Niedersächsisches Wattenmeer“ ist ein Bildungs- und Freizeitangebot für Kinder, bei dem sie in verschiedenen Veranstaltungen, Exkursionen und Camps spielerisch zu jungen Expert*innen für den Lebensraum Wattenmeer ausgebildet werden und nachhaltige Lebensweisen erlernen. In Zusammenarbeit mit dem Nationalpark-Haus Carolinensiel bietet die Marie Ulfers Schule allen Schüler*innen die Möglichkeit, über ihre gesamte Grundschulzeit an dieser Ausbildung teilzunehmen.

Die Marie Ulfers Schule Carolinensiel nimmt an einem einjährigen Pilotprojekt zur Zertifizierung von „Biosphärenschulen“ durch die Nationalparkverwaltung „Niedersächsisches Wattenmeer“ teil. Die fünf teilnehmenden Pilotschulen liegen verteilt im Wattenmeer-Gebiet und repräsentieren unterschiedliche Schulformen. Sie haben es sich gemeinsam zur Aufgabe gemacht, ihren Schüler*innen den wertvollen Lebensraum vor und hinter dem Deich näher zu bringen und sie durch praxisnahen Unterricht zu einer nachhaltigen Mitgestaltung ihrer Region anzuregen. Der Titel „Biosphärenschule“ bezieht sich auf die Lage der Schulen in der funktionalen Entwicklungszone des UNESCO-Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer, in der nachhaltige Entwicklung durch Projekte gefördert wird.

Nationalpark-Ranger André Kramer überreichte dem Nachwuchs die Junior Ranger-Urkunden. Foto: Nationalparkverwaltung

Das könnte Sie auch interessieren

Sommerfest im Multimar Wattforum

Das Sommerfest im Multimar Wattforum bietet ein buntes und kreatives Mitmach-Programm für die ganze Familie | © Schnabler/LKN.SH

20.07.2018 Veranstaltung, Muscheln & Schnecken, Multimar Wattforum Am Sonntag, den 29. Juli 2018 lädt das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum in Tönning zum bunten Sommerfest ein. Zwischen 11 und 17 Uhr erwartet die Besucher ein vielfältiges und kreatives Programm für die ganze Familie. mehr »
Treffen der fünf Commerzbank-Umweltpraktikant*innen auf dem Dach der Naturerlebnisstation in Sehestedt

Treffen der fünf Commerzbank-Umweltpraktikant*innen auf dem Dach der Naturerlebnisstation in Sehestedt
(v.l.n.r.): Jonas Kaiser (Filialleiter Commerzbank Wilhelmshaven), Raimund Koop, Marlene Radinger, Svenja Püschel, Maximilian Weidenhiller, Stefanie Becker, Florian Carius (Dezernatsleiter Kommunikation-Forschung, Nationalparkverwaltung) und Rüdiger von Lemm (Leiter Nationalpark-Erlebnisstation)
Foto: Dörte Wolff

17.07.2018 Commerzbank, Umweltpraktikum Fünf Studierende aus ganz Deutschland tauschen während des Sommersemesters im Rahmen eines dreimonatigen Praktikums Uni-Alltag und Prüfungsstress gegen Meeresluft und Möwenschreie. mehr »

Die Richel in den Niederlanden beherbergt die weitaus größte Kinderstube der Kegelrobben in der Wattenmeerregion. Jungtiere sind als weiße Punkte zu erkennen. Ausgewachsene Kegelrobben und ältere Jungtiere sind dunkler. Das Foto steht zur kostenlosen Nutzung im Rahmen der Berichterstattung zu der Kegelrobbenzählung 2018 bereit. | Foto: © S. Brasseur

16.07.2018 Die Zahl der Kegelrobben in der Wattenmeerregion wächst seit über einem Jahrzehnt stetig an – allein im letzten Jahr um 13%. Demnach haben sich die Bestände seit der Rückkehr der Kegelrobben ins Wattenmeer erfolgreich stabilisiert. Im Jahr 2018 wurden insgesamt 6.144 Kegelrobben in dänischen, deutschen und niederländischen Gewässern des Welterbes erfasst. mehr »
Küstenseeschwalbe im Flug mit Beute. Foto: S. Pfützke / green-lens.de

Küstenseeschwalbe mit Beute. Foto: S. Pfützke / green-lens.de

13.07.2018 Zugvogeltage, Zugvögel, Küstenseeschwalbe Der Juli-Beitrag unseres Zugvogeltage-Countdowns widmet sich der Küstenseeschwalbe, deren Flugleistung alle Rekorde in den Schatten stellt. mehr »
06.07.2018 Kompensation Anfang Juli startet der Übertragungsnetzbetreiber TenneT mit einer Reihe von Renaturierungsprojekten auf der Insel Borkum und in deren Umgebung. Dabei geht es auch um die Entfernung von Resten anthropogener Strukturen aus Zeiten früherer Nutzungen. mehr »