28.10.2016

Kinderkünstler freuen sich über Gewinne

Themen: 
Zwei Kinder der Grundschule Rheinstraße in Wilhelmshaven gewannen ein Fernglas bei der Kinderaktion der 8. Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer
Die Gewinner der Kinderaktion der 8. Zugvogeltage

Huy und Rosa, die Gewinner der Kinderaktion der 8. Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer, erhielten ihre neuen Ferngläser von Petra Potel, Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer. Foto: R. Czeck/NLPV

Alle 42 Kinder der Grundschule Rheinstraße in Wilhelmshaven, die bei dem Kooperations-Projekt „Watt’n’Meer“ mitmachen, das vom UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer Besucherzentrum Wilhelmshaven angeboten wird, haben sich an der Kinderaktion der 8. Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer beteiligt und eine gemalte Antwort auf die Frage „Was fressen Zugvögel im Wattenmeer?“ beigesteuert. Heute, am 28.10., kam Petra Potel, die die Zugvogeltage bei der Nationalparkverwaltung koordiniert, zum Abschlusstreffen der Projektgruppe, um sich bei den Kindern persönlich für die Bilder zu bedanken. Alle Kinder konnten sich über ein kleines Dankeschön, einen Aufkleber und das neue Poster ‚Anflug/Abflug‘, freuen. Zwei hatten noch mehr Grund zur Freude: Auf dem Zugvogelfest hatte die Glücksfee aus der großen Lostrommel mit den Namen sämtlicher Kinder, die sich an der Kinderaktion beteiligt hatten, die Lose von Huy und Rosa, beide 9 Jahre, gezogen. Beide gewannen so eines der zehn Ferngläser, die die Firma Minox für die Kinderaktion gestiftet hat. „Jetzt habt ihr ein richtig gutes Fernglas, das auch Erwachsene gerne benutzen“, erklärte Potel bei der Übergabe der Gewinne. „Damit macht es noch mehr Spaß, Vögel zu beobachten!“ Denn darum geht es ja auch bei den Zugvogeltagen im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer: Zur Beobachtung einladen und so neugierig zu machen auf die Natur vor unserer Haustür. Wer Zugvögel selbst beobachtet und aus der eigenen Anschauung das Wunder ‚Vogelzug‘ versteht, wird sich umso eher für den Schutz der Vögel und des Wattenmeeres einsetzen, als wenn das Wissen darüber bloß theoretisch bleibt.

Das könnte Sie auch interessieren

Strandflieder im Regen | © Henrichs / LKN.SH

09.07.2020 Ungewöhnlich früh entwickelt sich derzeit die Blüte des Strandflieders im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. mehr »
Eine junge Kegelrobbe auf der niederländischen Wattenmeerinsel Griend. Foto: Sophie Brasseur, WMR.

Eine junge Kegelrobbe auf der niederländischen Wattenmeerinsel Griend. Foto: Sophie Brasseur, WMR.

03.07.2020 Kegelrobbe Gute Nachrichten: Die Zählungen der Kegelrobben im Trilateralen Wattenmeer zur Fellwechselzeit im Frühjahr 2020 zeigen einen Anstieg der Zahlen im Vergleich zum Vorjahr auf. Insgesamt wurden 7.649 Kegelrobben gezählt – 17% mehr als im Frühjahr 2019. mehr »

Heuler am Strand. ©Stock/LKN.SH

01.07.2020 Seehunde, Wurfzeit, Heuler Die Sandbänke im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer gleichen in diesen Tagen einer Kinderstube: Es ist Hauptwurfzeit bei den Seehunden! mehr »

Im Labor des Multimar Wattforum können Kinder und Eltern selbst zu Forschern werden. Das Nationalpark-Zentrum bietet in den Sommerferien fünf Termine für Familien an | © Claußen/LKN.SH

30.06.2020 Umweltbildung, Forschung, Multimar Wattforum Das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum fährt sein Besucherangebot während der Corona-Pandemie weiter hoch. In den Sommerferien werden Bildungsangebote im Forscherlabor für interessierte Urlauber angeboten. mehr »
Die Dickhörnige Seerose als Vertreterin der Seeanemonen zählen zu den „Wet Five“ im Nationalpark Wattenmeer und kann in den Aquarien des Multimar Wattforum beobachtet werden.   |    © Bockwoldt/LKN.SH

Die Dickhörnige Seerose als Vertreterin der Seeanemonen zählen zu den „Wet Five“ im Nationalpark Wattenmeer und kann in den Aquarien des Multimar Wattforum beobachtet werden. | © Bockwoldt/LKN.SH

16.06.2020 Unterwasserwelt, Aquaristik, Multimar Wattforum Anlässlich des Nationalpark-Themenjahrs 2020 „Unterwasserwelt“ lädt das Multimar Wattforum dazu ein, die „Wet Five“ des Wattenmeeres kennenzulernen: Seestern, Ohrenqualle, Scholle, Ruderfußkrebse und Seeanemonen. mehr »