16.09.2020

„Kleine Zugvogelmusik“ auf dem Gulfhof Friedrichsgroden

Kleine Zugvogelmusik

Foto: Melanie Stegemann

Bereits vier Mal präsentierte der Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer gemeinsam mit dem Berliner Musiklabel Run United die „Zugvogelmusik“. In diesem Jahr nun wird es zum ersten Mal das „Kleine Zugvogelmusik-Konzert“ mit Njamy Sitson, David Beck und Robert Lee Fardoe geben. Die drei Künstler bringen die Welt der Zugvögel musikalisch nach Carolinensiel und stimmen so auf die 12. Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer ein.

Njamy Sitson aus Kamerun begeisterte 2017 beim Premierenkonzert der Zugvogelmusik im Oldenburgischen Staatstheater die Zuschauer*innen mit seinem mitreißenden, vielseitigen Gesang. Seitdem ist er als Künstler bei jedem Zugvogelmusik-Konzert dabei. An diesem Abend unterstützt ihn der walisisch-englische Barde Robert Lee Fardoe, der eigene Kompositionen und Waliser Folksongs vortragen wird. Dabei wird er begleitet von David Beck, der in einer weiteren musikalischen Exkursion Musik aus dem Maghreb spielen wird – im Gepäck die Oud, die Ghimbri und das Banjo. Und natürlich spielen die drei auch gemeinsam: Musik aus Ost- und Nordafrika sowie aus Wales. Lassen Sie sich überraschen! Tickets gibt es online im Vorverkauf unter: waddensea-travel.trekksoft.com/de/biosphaeren-konzerte

Zugvogelmusik für Kinder - Unsere bunte Zugvogelmusik-Schule

Aber nicht nur das „Kleine Zugvogelmusik-Konzert“ wird in diesem Monat für musikalische Begeisterung sorgen, denn vom 21.09. – 23.09.2020 heißt es auch erstmals: „Unsere bunte Zugvogelmusik-Schule“. Gemeinsam mit dem Stimmwunder Njamy Sitson bringen die Nationalparkverwaltung und Run United in diesen drei Tagen, in drei verschiedenen Grundschulen der Biosphärenregion, Kindern auf musikalische Art und Weise die Thematik des Vogelzugs im Wattenmeer näher. Ein Duett aus Schauspiel und afrikanischer Musik schafft so einen ganz besonderen Zugang zum Vogelzug.

12. Zugvogeltage und die Zugvogelmusik

Seit 2009 werden die „Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer“ veranstaltet. Vom 10. bis 18. Oktober 2020 dreht sich in diesem Jahr wieder alles um Zugvögel, die im Herbst zu Tausenden aus dem hohen Norden ins Wattenmeer kommen. In diesem Zeitraum laden über 250 Veranstaltungen an der niedersächsischen Nordseeküste und auf den Ostfriesischen Inseln zum Mitmachen und Erleben ein.  Seit 2017 werden die Zugvogeltage mit dem internationalen Konzert „Zugvogelmusik“ eröffnet. Ausgewählte Wattenmeer-Zugvogelarten und Musiker*innen oder Gruppen, die aus Ländern entlang des ostatlantischen Zugvogelweges stammen an dem die Brut-, Rast- und Überwinterungsgebiete der Vögel liegen, bilden eine außergewöhnliche Verbindung von Kultur und Natur. Nicht nur wird damit die biologische Vielfalt des Wattenmeeres thematisiert, ebenso dreht es sich bei den Konzerten um die kulturelle Diversität und Dynamik in unserer Gesellschaft. Dieses Jahr kann die „Zugvogelmusik“ Corona bedingt nicht in bekanntem Format stattfinden. Gemeinsam mit dem Musiklabel Run United ist so dieses alternative Programm entstanden, um die „Zugvogeltage“ trotzdem mit einem gebührenden Auftakt zu eröffnen.

Biosphären-Konzerte – ein Sommer mit Musik

Die Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer sowie die Nationalpark- und Biosphären-Partner laden Sie ein, den Sommer 2020 mit Musik auf dem Gulfhof Friedrichsgroden zu genießen. Mit Getränken und kleinen Köstlichkeiten aus der Region sorgen die Nationalpark- und Biosphären-Partner auch für kulinarische Erlebnisse mit nordischer Note. Um die Bandbreite der Biosphärenregion Niedersächsisches Wattenmeer zu entdecken, gibt es an einem Stand Informationen über viele Themen – von den Junior Rangern und Biosphärenschulen über nachhaltig wirtschaftende Betriebe bis hin zu den Zugvogeltagen. Zu Beginn der Konzerte wird es jeweils eine kurze, persönliche Einführung durch Mitarbeiter der Nationalparkverwaltung oder einen Nationalpark- oder Biosphären-Partner geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Müllsammlung Minsener Oog

Foto: G. Scheiffarth / NLPV

14.09.2020 Zum wiederholten Male organisierten die Wattfahrervereinigung Soltwaters e.V., die Nationalparkverwaltung, der Mellumrat e.V., die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes und die Reederei Warrings gemeinsam eine Sammlung von Meeresmüll auf Minsener Oog. mehr »
Vorstellung 3. Biosphären-Menü-Tage und die Regio Challenge Oldenburg 2020

v.l.: Astrid Martin (Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer), Judith Busch (Koordinatorin Ernährungsrat Oldenburg), Canan Barski (Eine-Welt-Promotorin und Mitinitiatorin der Regio Challenge), Peter Südbeck (Leiter der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer).
Foto: Barthel Pester, Ernährungsrat Oldenburg

09.09.2020 Partner-Betriebe des Nationalparks und Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer laden zu einer kulinarischen Entdeckungsreise ein. Vom 12. bis 20. September 2020 möchten sie ihre Gäste mit besonderen Geschmackserlebnissen aus der Region verwöhnen. mehr »
Säbelschnäbler

Säbelschnäbler. Foto: G. Reichert / NLPV

08.09.2020 Symposium in Kooperation der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer mit der Deutschen Ornithologen-Gesellschaft - inspiriert von den Ideen PD Dr. Hermann Hötkers mehr »
Schüler:innen der Friedegart-Belusa-Gemeinschaftsschule mit Dr. Gerd Meurs-Scher, Jan Philipp Albrecht und Elisabeth von Meltzer (stehend v.l.n.r.) bei der Eröffnung der mobilen Lernwerkstatt.   |   © Claußen/LKN.SH

Schüler:innen der Friedegart-Belusa-Gemeinschaftsschule mit Dr. Gerd Meurs-Scher, Jan Philipp Albrecht und Elisabeth von Meltzer (stehend v.l.n.r.) bei der Eröffnung der mobilen Lernwerkstatt. | © Claußen/LKN.SH

07.09.2020 Umweltbildung, Klimawandel, Schule Die Nationalparkverwaltung Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer bringt ein neues Bildungsangebot an den Start: eine mobile Lernwerkstatt zu den Herausforderungen des Klimawandels. Wie sich der Klimawandel auf die Wattenmeerregion auswirkt? Das können Schüler:innen in Schleswig-Holstein künftig nun während des Unterrichts erforschen – mithilfe sechs prall gefüllter Expeditionskoffer, die vom Klassenzimmer aus eine interaktive und lebensnahe Reise ins Watt ermöglichen. mehr »
Freiwillige vom Team proWerk Bethel beim Naturschutzeinsatz auf Wangerooge. Foto: Imke Zwoch

Freiwillige vom Team proWerk Bethel beim Naturschutzeinsatz auf Wangerooge. Foto: Imke Zwoch

24.08.2020 Ehrensache Natur, Ungehindert engagiert, Neophyten Vom 24. bis zum 28. August bekommt der Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer wieder ehrenamtliche Unterstützung aus Bielefeld: Bereits im 10. Jahr in Folge kommt eine Gruppe von Menschen mit seelischer bzw. geistiger Behinderung für einen freiwilligen Naturschutz-Einsatz auf die Insel Wangerooge. Im beruflichen Alltag sind sie bei der Stiftung proWerk Bethel im Bereich Landschaftspflege und anderen handwerklichen Aufgabenfeldern beschäftigt. mehr »