11.03.2020

Klimawandel drängt zu nachhaltigem Handeln

Jahrestreffen des Partner-Netzwerks des Nationalparks und UNESCO-Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer in Wilhelmshaven – Netzwerk wächst weiter
Partnerinitiative des Nationalparks und UNESCO-Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer

Die Mitglieder der Partnerinitiative des Nationalparks und UNESCO-Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer hielten ihr Jahrestreffen im ATLANTIC-Hotel in Wilhelmshaven ab.
Foto: Imke Zwoch/NLPV

Rund 100 Partner des Nationalparks und UNESCO-Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer trafen sich am Freitag, 28.02.2020 in Wilhelmshaven zum jährlichen Gedankenaustausch und zur Netzwerkspflege. Nationalpark-Leiter Peter Südbeck und Astrid Martin, Koordinatorin der Partnerinitiative bei der Nationalparkverwaltung, konnten fünf Betriebe als neue Partner willkommen heißen. Sie illustrieren die große Bandbreite des Netzwerks – vom regionalen Produzenten (Uli’s kleine Senfmanufaktur) über Naturerlebnis- (Wasserwelt Wattenmeer) und Übernachtungs-Anbieter (Dünenhof, Klipper) bis hin zum Lieferanten für regionale Biolebensmittel für die Gastronomie (Kornkraft). Zudem ist das ATLANTIC Hotel, Austragungsort des diesjährigen Netzwerk-Treffens, im Januar dieses Jahres selbst als erstes Hotel in Wilhelmshaven als Nationalpark-Partner zertifiziert worden.

Das übergeordnete Thema des Partner-Treffens war in diesem Jahr der Klimawandel und die Frage, wie Politik, Unternehmen und Einzelpersonen verantwortlich handeln können. Dr. Michael Kopatz vom Wuppertal Institut erteilte in seinem Impulsvortrag „Schluss mit der Ökomoral“ moralischen Appellen an die Konsumenten eine Absage und plädierte stattdessen dafür, sich für eine Veränderung der politischen Rahmenbedingungen einzusetzen. Im anschließenden Vortrag „Plastikfreie Ferienunterkünfte“ zeigte Dr. Dorothea Seeger vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) konkret auf, welche Handlungsmöglichkeiten die Nationalpark-Partner haben, im eigenen Betrieb Plastikmüll zu vermeiden, Gäste für die Müllproblematik zu sensibilisieren und Anreize für nachhaltiges Handeln auch im eigenen Haushalt aufzuzeigen.

„Wir freuen uns sehr über die kontinuierliche Vergrößerung und Stärkung des Partner-Netzwerks mit einer Vielfalt von Betrieben“, erklärte Südbeck bei der Zertifizierung der neuen Partner. „Denn die Partner des Nationalparks und UNESCO-Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer sind als nachhaltig wirtschaftende Unternehmen Aktivposten sowohl beim Schutz des Weltnaturerbes Wattenmeer als auch bei der Entwicklung der schützenswerten Kulturlandschaft hinter dem Deich.“ Die zahlreichen Themenbeiträge und der angeregte Austausch beim Treffen machten deutlich, wie viele positive Impulse und Entwicklungsmöglichkeiten sich aus dem gemeinsamen Netzwerk ergeben.

Neu zertifizierte Partner:

Wer die vielfältigen Angebote der Nationalpark- und UNESCO-Biosphären-Partner kennenlernen möchte, ist herzlich zum diesjährigen Biosphären-Markt auf dem Gulfhof Friedrichsgroden in Carolinensiel am 29. + 30. August 2020 eingeladen.
www.nationalpark-partner-wattenmeer-nds.de/biosphaeren-markt

Das Partner-Netzwerk

Das Partner-Netzwerk des Nationalparks und UNESCO-Biosphärenreservates Niedersächsisches Wattenmeer umfasst inzwischen über 270 Partner. Dazu gehören über 100 Betriebe aus den Bereichen Bildung, Landwirtschaft, Hotellerie/Gastronomie und Tourismus. Hinzu kommen ca. 170 ausgebildete Nationalpark-Führer*innen.
Weitere Informationen zum Partner-Netzwerk sind online unter www.nationalpark-partner-wattenmeer-nds.de zu finden. Hinweise zum Anerkennungsverfahren und Antragsunterlagen stehen zum Download zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Junger Seehund im Sand | Casper Tybjerg, TTF, Fisheries and Maritime Museum Esbjerg

09.11.2020 Trilaterale Zählungen von Seehunden im Wattenmeer und auf Helgoland im Jahr 2020 mehr »

Der Leiter der Nationalparkverwaltung Michael Kruse (links) und Bürgermeister Rainer Balsmeier | Jeß / LKN.SH

29.10.2020 Gemeinsame Medieninformation der Nationalparkverwaltung und der Gemeinde St. Peter-Ording mehr »
Die Otter kommen! Ministerpräsident Daniel Günther gemeinsam mit Projektleiterin Marén Bökamp-Hamkens (links), Multimar-Chef Gerd Meurs-Scher (rechts) und Michael Kruse, Leiter der Nationalparkverwaltung (2.v.l.) auf der Baustelle am Multimar Wattforum.  |  © Claußen/LKN.SH

Die Otter kommen! Ministerpräsident Daniel Günther gemeinsam mit Projektleiterin Marén Bökamp-Hamkens (links), Multimar-Chef Gerd Meurs-Scher (rechts) und Michael Kruse, Leiter der Nationalparkverwaltung (2.v.l.) auf der Baustelle am Multimar Wattforum. | © Claußen/LKN.SH

21.10.2020 Fischotter, Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum Die Bauarbeiten für die Erweiterung des Nationalpark-Zentrums Multimar Wattforum um eine Fischotter-Anlage sind gestartet. Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther überreichte für das Vorhaben einen Förderbescheid über 5 Millionen Euro. mehr »
Peter Südbeck und Nadine Knipping präsentierten die Sieger des Aviathlons. Foto: Nationalparkverwaltung

Peter Südbeck und Nadine Knipping präsentierten die Sieger des Aviathlons. Foto: Nationalparkverwaltung

18.10.2020 Zugvogeltage Zum Abschluss der 12. Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer zog die Nationalparkverwaltung ein positives Fazit. Mehr als 8500 Einheimische und Gäste besuchten die gut 230 einzelnen Veranstaltungen. Wangerooge und das Wangerland sind Sieger beim diesjährigen Aviathlon. Corona-bedingt wurden Veranstalter*innen wie Besucher*innen diesmal vor besondere Herausforderungen gestellt. mehr »
Peter Südbeck (links) nimmt den Spendenscheck über 3500 Euro von Kai Rückstein entgegen. Foto: Zwoch

Nationalpark-Leiter Peter Südbeck (links) und Kai Rückstein (Vertriebsleiter GEW) bei der Spendenübergabe. Foto: Zwoch

08.10.2020 Sponsoren, Biosphärenschule Eine Spende des Wilhelmshavener Stromversorgers GEW an die Nationalparkverwaltung soll den Biosphärenschulen zugutekommen. mehr »