19.12.2018

Kooperationsvertrag zwischen Nationalparkverwaltung und dem Mellumrat e. V. unterzeichnet

Erfolgreiche Zusammenarbeit für weitere vier Jahre besiegelt
Dr. Holger Freund und Peter Südbeck nach der Unterzeichnung des Kooperationsvertrags zwischen der Nationalparkverwaltung und dem Mellumrat e. V.

Dr. Holger Freund und Peter Südbeck nach der Vertragsunterzeichnung. Foto: B. Schmidt/NLPV

Die Inseln Mellum, Minsener Oog und Wangerooge werden traditionell durch den Mellumrat e. V. betreut. Im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer gibt es mittlerweile flächendeckend ein gut etabliertes Rangersystem, der Mellumrat e.V. übernimmt als Teil dieses Systems die Betreuung der vorgenannten Inseln. Seit 1999 wird das Engagement des Mellumrats durch mehrjährige Kooperationsverträge mit der Nationalparkverwaltung gestärkt.

Da der bestehende Kooperationsvertrag zum Ende des Jahres ausläuft, wurde heute der Vertrag für die kommenden vier Jahre unterzeichnet. Peter Südbeck, Leiter der Nationalparkverwaltung, und der Vorsitzende des Mellumrats, Dr. Holger Freund freuen sich, dass die erfolgreiche und vertrauensvolle Zusammenarbeit fortgesetzt und auch weiterhin finanziell vom Land Niedersachsen unterstützt wird. „Die Naturschutzarbeit des Mellumrats reicht weit vor die Gründung des Nationalparks zurück und ist aus ihm nicht mehr wegzudenken“, so Südbeck.

Das könnte Sie auch interessieren

Katja Just wird in ihrer traditionellen Tracht bei der ITB die schleswig-holsteinischen Nationalpark-Partner vertreten. ©Stock/LKN.SH

04.03.2019 Weltnaturerbe, Jubiläum, ITB Bei gleich zwei Anlässen steht das zehnjährige Jubiläum des Weltnaturerbes Wattenmeer in dieser Woche in Berlin im Mittelpunkt. mehr »
Fliegende Kornweihe. Foto: Reno Lottmann

Kornweihe. Foto: Reno Lottmann

01.03.2019 Kornweihe, Forschung, Artenschutz Trotz optimaler Brut- und Nahrungsbedingungen droht der Brutbestand der Kornweihe auf den niedersächsischen Wattenmeerinseln zu erlöschen. Zu diesem Ergebnis kommt eine jetzt veröffentlichte Langzeitstudie, die von der DBU gefördert wurde. Da Kornweihen zu den Zugvögeln zählen, müsse international – also auch entlang der Zugrouten und in Rast- und Überwinterungsgebieten – nach den Gründen geforscht werden, so die DBU. mehr »
Teilnehmer*innen des Auftakts zur Beratung über die Entwicklungszone des Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer

Teilnehmer*innen des Auftakts zur Beratung über die Entwicklungszone des Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer. Foto: Görlich / NLPV

28.02.2019 Biosphärenreservat, Entwicklungszone Im Bürgerhaus der Biosphärenreservats-Gemeinde Sande trafen sich gestern 35 Bürgermeister*innen und Kommunalvertreter*innen aus 18 Insel- und Küstengemeinden zum Auftakt der Beratungsphase für die inhaltliche Ausgestaltung der Entwicklungszone des UNESCO-Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer . mehr »
Gruppenfoto Partnerinitiative Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Foto: Hofmeister / NLPV

Teilnehmer*innen des Treffens der Partnerinitiative in Wilhelmshaven. Foto: Hofmeister / NLPV

22.02.2019 Partnerinitiative, Biosphärenschule Beim Jahrestreffen der Partnerinitiative des Nationalparks und UNESCO-Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer wurden erstmals fünf Biosphärenschulen ausgezeichnet. Das Netzwerk umfasst jetzt 233 Partner. mehr »

Schnuppertage im Multimar Wattforum | © Franke / LKN.SH

11.02.2019 Vom 15. Februar bis zum 17. März 2019 lädt das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum Multiplikatoren aus der Nationalpark-Region zum Erkunden der großen Wattenmeerausstellung nach Tönning ein. mehr »