26.06.2018

Lernen für eine nachhaltige Zukunft

Ankunft der Schulbienen am AAG. Foto: Frisch

Die Garten-AG freute sich über die Ankunft der Schulbienen am AAG. Links im Bild die stellvertretende Schulleiterin Anne Meyer. Foto: Frisch

Wieviel Liter Wasser werden zur Herstellung einer Tomate benötigt? Wie groß sind die Plastikstrudel im Ozean? Wie wird ein Deich gebaut und was macht den Lebensraum Wattenmeer so besonders? – Anschauliche Antworten auf diese und ähnliche Fragen gaben die Neuntklässler*innen des Amandus-Abendroth-Gymnasiums (AAG) in Cuxhaven am vergangenen Montag auf ihrem Schulfest.

Das von der Schülervertretung organisierte Schulfest des AAG bot ein buntes Programm aus Aktionsständen, Ausstellungen sowie kulinarischer Verpflegung. Das Fest wurde von den Schüler*innen der Klassen fünf bis neun gestaltet. Die bilinguale Biologie-Klasse 9 stellte in diesem Rahmen ihre Projekt-Arbeiten rund um das „Ökosystem Wattenmeer“ vor. Im Museums-Mobil des Natureums Niederelbe konnten Interessierte ein eigenes Schmuckstück aus Bernstein fertigen.

Anlass für diese Präsentationen ist die Teilnahme der Schule an einem einjährigen Pilotprojekt zur Zertifizierung von „Biosphärenschulen“ durch die Verwaltung des Nationalparks und UNESCO-Biosphärenreservats „Niedersächsisches Wattenmeer“. Das Amandus-Abendroth-Gymnasium ist das einzige Gymnasium unter den fünf Pilotschulen. „Im Pilotjahr befassen sich die naturwissenschaftlichen Fächer mit dem Oberthema ‚Wasser‘. Mit einer Vielzahl von AG-Angeboten, Exkursionen und Projekten wecken wir bei den Schüler*innen den Entdeckergeist und unterstützen sie darin, nachhaltige Lösungswege zu entwickeln“, berichtet die Lehrerin und MINT-Mentorin Frau Dr. Katja Steinmetz.

Die teilnehmenden Schulen haben sich gemeinsam zur Aufgabe gemacht, ihren Schüler*innen den wertvollen Lebensraum vor und hinter dem Deich näher zu bringen und sie durch praxisnahen Unterricht zu einer nachhaltigen Mitgestaltung ihrer Region anzuregen.Hier gilt es gemeinsam innovative Wege zu finden, wie Mensch und Umwelt im Einklang miteinander leben können. Als Entscheidungsträger von morgen sind Schüler*innen eine ganz wesentliche Zielgruppe. Deshalb freuen wir uns ganz besonders, mit dem Amandus-Abendroth-Gymnasium einen so engagierten Partner für die Region Cuxhaven gewonnen zu haben“, erklärt Leana Frisch, die die „Biosphärenschulen“ in der Nationalparkverwaltung betreut.

Das könnte Sie auch interessieren

Das Wattenmeer aus der Luft betrachtet. Foto: Norbert Hecker / Nationalparkverwaltung

Das Wattenmeer aus der Luft betrachtet. Foto: Norbert Hecker / Nationalparkverwaltung

18.04.2019 Weltnaturerbe Anlässlich des 10. Geburtstages unseres Weltnaurerbes gibt es im niedersächsischen Wattenmeer zahlreiche Veranstaltungen, die sich vor allem dem Weltnaturerbe-Erlebnis mit allen Sinnen widmen: fühlen, riechen, hören, sehen, schmecken. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Dunkel-Wattwanderung mit verbundenen Augen? mehr »

Seetierfang mit dem Nationalpark-Ranger Martin Kühn auf einem Nationalpark-Partner-Ausflugsschiff. ©Stock/LKN.SH

16.04.2019 Reedereien, Nationalpark-Partner, Naturerlebnis Nun stechen auch sie wieder in See, die Ausflugsschiffe, mit denen man den Nationalpark und seine Tierwelt entspannt von Bord aus erkunden kann. Etliche der Reedereien an der Westküste sind Nationalpark-Partner. mehr »
Referent*innen des Schweinswalsymposiums in Wilhelmshaven. Foto: Nationalparkverwaltung

Referent*innen des Schweinswalsymposiums in Wilhelmshaven. Foto: Nationalparkverwaltung

12.04.2019 Schweinswale Im Rahmen der 3. Wilhelmshavener Schweinswaltage trafen sich über 40 Vertreter*innen aus Forschung, NGOs und Politik aus den Wattenmeer-Anrainerstaaten zur Konferenz „Sonnige Zukunft? Schweinswale im Wattenmeer“ in Wilhelmshaven. In einem anschließenden Workshop wurden Empfehlungen an die Trilaterale Zusammenarbeit formuliert. mehr »
Schweinswal. Foto: Annemieke Podt

Schweinswal. Foto: Annemieke Podt

10.04.2019 Schweinswaltage, Weltnaturerbe In diesem Jahr feiert das Wattenmeer das 10-jährige Jubiläum seiner Aufnahme in die UNESCO-Welterbeliste. Das Jahresprogramm zu diesem Jubiläum startet in Niedersachsen mit den Wilhelmshavener Schweinswal-Tagen. Vom 11. bis zum 18. April 2019 gibt es dazu mehr als 40 Einzelveranstaltungen in der Jadestadt. mehr »

©Imke Zwoch/Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer

09.04.2019 Drohnen Laut einer seit April 2017 geltenden Bundesverordnung ist der Einsatz von Drohnen, egal ob zu gewerblichen oder privaten Zwecken, im Nationalpark Wattenmeer und anderen Schutzgebieten generell verboten. mehr »