Nationalpark-Haus Wurster Nordseeküste

Themen: 
Vielfalt mit Weitblick
Kutterhafen Dorum-Neufeld

Das Nationalpark-Haus liegt direkt am Kutterhafen, gegenüber der Aussichtsturm "Oberfeuer Eversand"

Vor dem Deich, direkt am Watt auf einer Wurt gelegen, liegt das Nationalpark-Haus Wurster Nordseeküste. Aus den Fenstern blickt man sowohl direkt auf das Watt und die Salzwiesen, ein Hochwasserrastplatz für Vögel ist nicht weit, als auch auf den Kutterhafen, einen ehemaligen Leuchtturm aus dem Wurster Watt (Obereversand) und den Badestrand mit Meerwasserwellenbad.

An einem Tidebrunnen auf der Wurt vorbei, kommt man in das Nationalpark-Haus, dort leiten Fußspuren vom Sandregenpfeifer durch die Ausstellung. In einem Rundgang kann man die Lebensräume und Lebensbedingungen des Wattenmeeres kennen lernen und "begreifen" und das Wesentliche über Nationalpark und Nordsee erfahren. Geprägt wird die Ausstellung durch ein Wattdiorama mit Prielanschnitt, ein Tidenmodell mit lebenden Wattorganismen und vor allem durch das große Aquarium mitten im Raum. Viel kann man hier entdecken, von den Plattfischen, Aalmuttern oder Steinpickern bis hin zu den unterschiedlichsten Krebsen, Seesternen und Blumentieren. Eine Sitzecke lädt zum Verweilen und Schmökern in den Büchern ein.

Die Ausstellung soll neben einem Überblick über das Ökosystem Watt vor allem auch "Appetit" machen auf die unterschiedlichsten Veranstaltungen für Jung und Alt. Über das ganze Jahr werden verschiedenartige Wattwanderungen und Vogelexkursionen angeboten, ergänzt durch Kinderveranstaltungen und Filmvorführungen. In den Ferien, vor allem im Sommer, kommen noch Führungen durch Salzwiesen oder Vorträge hinzu. Wie wäre es mit einer Vogelbeobachtung vom Deich aus gleich morgens um 7.00 Uhr mit anschließendem gemeinsamen Frühstück im Nationalpark-Haus? Oder aber das Erleben von Meeresleuchten, dann allerdings in der Nacht zwischen 23.00 und 24.00 Uhr? Auch die Kinder kommen nicht zu kurz, für die gibt es u.a. im Sommer zwei Mal eine einwöchige Kinderseminarwoche.

Aus unterschiedlichsten Bausteinen werden ein- bis mehrtägige Veranstaltungen für Gruppen (Kindergärten, Sportvereine, Senioren, Seminare, …), vor allem Schulklassen, zusammengestellt. Die Exkursionen im Freien werden dann ergänzt durch Arbeiten und Mikroskopieren im Labor und Seminarraum. Schulen und Gruppen bitte vorher anmelden).

Das könnte Sie auch interessieren

Kegelrobben mit Jungtier. Foto: Richard Czeck

Mit etwas Glück - und natürlich aus respektvollem Abstand – lassen sich in vielen Bereichen des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer Kegelrobben beobachten. Foto: Nationalparkverwaltung / Richard Czeck

15.01.2021 Kegelrobben Das neue Jahr beginnt mit einer guten Nachricht aus dem Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Im Rahmen der jährlich stattfindenden Zählung der Kegelrobben zur Wurfsaison im Dezember wurden im Maximum 988 Kegelrobben gezählt, davon 372 Jungtiere - ein neuer Rekord. mehr »

Langeneß und andere bewohnte Halligen gehören seit 2004 ebenfalls zum Biosphärengebiet.
Foto: Stock/LKN.SH

16.12.2020 Biosphärenreservat, Halligen Das „Biosphärenreservat Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer“ feiert morgen, am 17. Dezember, seinen 30. Geburtstag. mehr »
15.12.2020 Kitesurfen, Nationalpark, Wattenmeer Zur Vermeidung von Störungen für wildlebende Tiere ist das Drachensteigen im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer verboten. Das Oberverwaltungsgericht Lüneburg hat jetzt im Rahmen eines Klageverfahrens festgestellt, dass das Land dieses Verbot nicht auf das Kitesurfen anwenden kann, weil das Befahren der Wattenmeer-Nationalparks mit Wasserfahrzeugen durch den Bund geregelt wird. mehr »
Aufführung der Zugvogelmusik in einer Grundschule. Foto: Jennifer Kauka

Aufführung der Zugvogelmusik in einer Grundschule. Foto: Jennifer Kauka

02.12.2020 Zugvogelmusik Das große Zugvogelmusik-Konzert konnte in diesem Jahr nicht stattfinden. Die Veranstalter haben sich eine gelungene Alternative ausgedacht: Die „Zugvogelmusik-Schule“ nahm Schüler:innen dreier Grundschulen in der Nationalpark-Region mit auf die Reise eines Sandregenpfeifers zwischen Arktis und Afrika. mehr »
Europäische Austern. Foto: Klaus Janke

Europäische Austern. Foto: Klaus Janke

Auster, Forschung Die Europäische Auster gilt in der deutschen Nordsee seit etwa 90 Jahren als ausgestorben. Auf einem Pilotriff bei Borkum wird jetzt eine nachhaltige Wiederansiedlung erprobt und erforscht. mehr »