24.05.2016

Pfälzerin im Einsatz für das Wattenmeer

Leah Houy aus Speyer absolviert ein Umweltpraktikum in Sehestedt
Leah Houy aus Speyer absolviert derzeit ein Umweltpraktikum in Sehestedt

Leah Houy (2.v.r.) absolviert derzeit ein Umweltpraktikum in der Nationalpark Erlebnisstation Sehestedt. Ihr Einsatz für die Umwelt wurde am 23.5. gewürdigt von (v.r.n.l.): Jonas Kaiser (Commerzbank Wilhelmshaven), Jens-Peter Kiel (Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer) und Henning Kaars, Bürgermeister der Gemeinde Jade. Foto: v. Lemm.

Die Nationalpark-Station Sehestedt bekommt Verstärkung aus dem Süden: Die 27jährige Leah Houy aus Speyer absolviert ein von der Commerzbank gesponsertes Praktikum in der Umweltbildungseinrichtung am östlichen Jadebusen. Jonas Kaiser, Filialleiter der Commerzbank Wilhelmshaven, kam heute nach Sehestedt, um die Praktikantin zu begrüßen. Zum Dank für ihren tatkräftigen Einsatz erhielt sie einen Rucksack mit praktischen Ausrüstungsgegenständen für Exkursionen im Wattenmeer.

Leah hat im Sommer 2014 ihr Bachelor-Studium im Fach „Waldwirtschaft und Umwelt“ an der Universität Freiburg abgeschlossen und danach ein Master-Studium in Umweltwissenschaften begonnen. Kurz vor der Masterarbeit zog es sie in den Norden. Wälder und Berge kannte sie aus ihrer Heimat, deshalb wünschte sie sich ein Kontrastprogramm und bewarb sich für ein Commerzbank-Umweltpraktikum im Nationalpark „Niedersächsisches Wattenmeer“.

„Die Station in Sehestedt finde ich besonders attraktiv, da sie direkt am Wattenmeer liegt und die Natur sowie die Naturgewalten greifbar nah sind“, begründet Leah ihre Entscheidung. Die Erfahrungen, die sie hier sammeln darf, sind vollkommen neu für die Studentin, die zuvor noch nie an der Nordsee war. „Mein hier erworbenes Wissen über die Bewohner des Watts und der Salzwiesen und über das weltweit einzigartige ‚Schwimmende Moor‘ möchte ich an Besucher aller Altersgruppen und von überall her so weitervermitteln, dass deutlich wird, wie einzigartig, vielseitig und schützenswert das Weltnaturerbe Wattenmeer ist.“

Leah unterstützt den Biologen Rüdiger von Lemm, der die Station leitet, tatkräftig bei Veranstaltungen wie Wattwanderungen und Touren durch die Salzwiesen oder das „Schwimmende Moor“. Während ihrer dreimonatigen Praktikumszeit ist sie verantwortlich für die Station, wird Besucher empfangen und über die Tier- und Pflanzenwelt sowie über Veranstaltungsangebote informieren. Mit ihrer Hilfe besteht für Besucher außerdem die Möglichkeit, in den Aquarien des Stationslabors die Tiere des Wattenmeeres zu beobachten und Strandfunde unter den Binokularen genauer unter die Lupe zu nehmen. Als eigenes Projekt wird die Praktikantin ein Spiel entwickeln, das die Inhalte und Informationen des Salzwiesen-Erlebnispfades und der Wattwanderungen vereinigt, so dass Kinder auf spielerische Art und Weise das Erlernte wiederholen können.

Seit 1990 führt die Commerzbank zusammen mit deutschen Nationalparks, Naturparks und Biosphärenreservaten das Commerzbank-Umweltpraktikum durch. Ziel ist die Sensibilisierung von Studierenden für nachhaltige Entwicklung und das Aufzeigen von beruflichen Perspektiven im Natur- und Umweltschutz. Die Commerzbank unterstützt dabei mit einem Praktikantenentgelt und übernimmt die Unterkunftskosten.

Im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer haben seit 1999 bereits mehr als 70 junge Menschen ein Umweltpraktikum absolviert. In diesem Jahr sammeln insgesamt fünf Praktikantinnen und Praktikanten Erfahrungen in den Bereichen Umweltbildung und Öffentlichkeitsarbeit in verschiedenen Nationalpark-Informationseinrichtungen entlang der niedersächsischen Küste sowie in der Nationalparkverwaltung in Wilhelmshaven.

Das könnte Sie auch interessieren

Schneeammern. Foto: Michael Hillmann

Zu den Wintergästen im Wattenmeer gehören auch die Schneeammern, die im Spülsaum, am Strand oder auch am Deichfuß, emsig nach Samen von Salzwiesenpflanzen suchen. Sie brauchen viel Ruhe zum Fressen, um im Frühjahr den Rückflug in ihre arktischen Brutgebiete zu schaffen. Durch Stressfaktoren wie das Feuerwerk zum Jahreswechsel werden ihre lebensnotwenigen Energiereserven unnötig aufgezehrt. Foto: Michael Hillmann

26.12.2018 Feuerwerk, Silvester Wenn Feuerwerksfans es in der Silvesternacht richtig krachen lassen, finden andere das gar nicht spaßig. Vögel und andere Tiere können durch die plötzlichen Knall- und Lichteffekte ernsthaft in Panik geraten. Im Nationalpark ist Feuerwerk verboten, aber wegen der weiträumigen Effekte sollte man auch im Umfeld von Schutzgebieten darauf verzichten. mehr »
Dr. Holger Freund und Peter Südbeck nach der Unterzeichnung des Kooperationsvertrags zwischen der Nationalparkverwaltung und dem Mellumrat e. V.

Dr. Holger Freund und Peter Südbeck nach der Vertragsunterzeichnung. Foto: B. Schmidt/NLPV

19.12.2018 Kooperation, Mellum Die erfolgreiche Zusammenarbeit wurde für weitere vier Jahre besiegelt. mehr »
Uferschnepfen

Uferschnepfen mögen es nass: das vernässte Grünland auf Borkum bietet optimale Brut- und Nahrungsgebiete. Foto: G. Reichert/NLPV

18.12.2018 LIFE+, Wiesenvögel, Wiesenvogelschutz Die Wiesenvögel reagieren positiv auf die Naturschutz-Maßnahmen, die seit 2014 aus Mitteln der EU und des Landes Niedersachsen durch den Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) und die Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer rund um den Borkumer Tüskendörsee umgesetzt wurden. mehr »

©Stock/LKN.SH

14.12.2018 Wattwandern, Winter Das Naturerlebnisprogramm der betreuenden Naturschutzverbände und der Nationalpark-Wattführerinnen und –wattführer zeigt, dass der Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer auch im Winter viel zu bieten hat – für Gäste und Einheimische, die jetzt endlich mal Zeit finden. mehr »

Eckehard Bockwoldt vor dem gläsernen Pottwalkopf im Multimar Wattforum | © Claußen / LKN.SH

12.12.2018 Die Schallerzeugung der Pottwale ist ein komplexer physiologischer Vorgang. Das Modell, das dieses Naturphänomen verstehbar macht, ist das letzte Ausstellungsobjekt, das der Ausstellungsmacher des Multimar Wattforums Eckehard Bockwoldt mit seinem Ruhestand am 14. Dezember fertigstellt. mehr »