Prowad Link

Am 19. Juni 2018 genehmigte das Steering Committee für die transnationale Zusammenarbeit im Rahmen des Europäischen Interreg Nordseeprogramms den Antrag für das Projekt „PROWAD LINK PROTECT & PROSPER: Benefits through linking sustainable growth with nature protection“. Das EU-Förderprojekt PROWAD LINK zielt darauf ab, nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung in der Nordseeregion zu unterstützen. Hierzu sollen kleinere und mittlere Unternehmen in den Naturschutz einbezogen und dabei Potenziale der Marken-Auszeichnung von Schutzgebieten als Motor für Beschäftigung und nachhaltige Regionalentwicklung erschlossen werden. Im Projekt werden neue Herangehensweisen und Strategien für kleinere und mittlere Unternehmen entwickelt und getestet. Sie dienen dem Zweck, den Zugang zu Markenauszeichnungen von Schutzgebieten zu verbessern, Nachhaltigkeit als Teil der Unternehmenskultur voranzubringen und innovative, marktfähige Angebote und Produkte in enger Zusammenarbeit mit Partnern aus Naturschutz und Wissenschaft zu entwickeln.

Das Partnerkonsortium aus 14 Partnern aus England, Norwegen, Dänemark, den Niederlanden und Deutschland bringt als Pilotgebiete The Wash und die Küste Norfolks (UK), den Geiranger Fjord (NOR) und das Weltnaturerbe Wattenmeer (NL-D-DK) ein. Das Projekt unter Federführung des Gemeinsamen Wattenmeersekretariats der drei Wattenmeerstaaten (CWSS) mit einem Gesamtvolumen von ca. 3,8 Millionen Euro und einer Laufzeit von drei Jahren kann nun im September gestartet werden. Die Nationalparkverwaltung „Niedersächsisches Wattenmeer“ ist, wie auch die schleswig-holsteinische Nationalparkverwaltung, als Projektpartner dabei. Sie engagiert sich insbesondere in der Fortentwicklung ihrer Partner-Initiative, bei der Auszeichnung nachhaltiger Produkte aus der Wattenmeerregion. Ein weiterer Schwerpunkt ist die langfristige Etablierung und organisatorische Weiterentwicklung der Netzwerkeinrichtung im Trilateralen Weltnaturerbe Wattenmeer Partnerschaftszentrum zur zukünftigen Pflege der aus dem Projekt entstehenden internationalen und regionalen Netzwerke zum Wohle des Weltnaturerbes Wattenmeer.

Das könnte Sie auch interessieren

Eine junge Kegelrobbe auf der niederländischen Wattenmeerinsel Griend. Foto: Sophie Brasseur, WMR.

Eine junge Kegelrobbe auf der niederländischen Wattenmeerinsel Griend. Foto: Sophie Brasseur, WMR.

03.07.2020 Kegelrobbe Gute Nachrichten: Die Zählungen der Kegelrobben im Trilateralen Wattenmeer zur Fellwechselzeit im Frühjahr 2020 zeigen einen Anstieg der Zahlen im Vergleich zum Vorjahr auf. Insgesamt wurden 7.649 Kegelrobben gezählt – 17% mehr als im Frühjahr 2019. mehr »
Ostende Spiekeroog

Foto: Norbert Hecker/ NLPV

07.06.2020 In Niedersachsen gibt es vier herausragende Kulturgüter und Naturdenkmäler, die zum UNESCO-Welterbe in Deutschland gehören: in Hildesheim, in Goslar und dem Harz, in Alfeld sowie im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Eine neu gestaltete Internetseite bietet nun erstmals auf einen Blick Informationen und über alle anerkannten Welterbestätten zwischen dem Harz und der Nordsee. mehr »
Geführte Wanderung auf dem Meeresboden

Geführte Wanderungen auf dem Meeresboden können Einheimische zum Welterbe-Geburtstag des Wattenmeers kostenlos unternehmen. Foto: Anke Hofmeister/NLPV

05.06.2020 mehr »

Foto: Eike Wilhelm Reinhardt (Husedom)

05.06.2020 Weltnaturerbe, Weltnaturerbe Wattenmeer, Aktuelles Am UNESCO-Welterbetag am 7. Juni 2020 laden die deutschen Welterbestätten auf Initiative der Deutschen UNESCO-Kommission und des Vereins UNESCO-Welterbestätten Deutschland zum Erkunden und Experimentieren ein. Aufgrund der Covid-19-Pandemie findet der Aktionstag in diesem Jahr erstmals digital statt. mehr »
Teilnehmende des 10. Weltnaturerbe-Forums. Foto: Nationalparkverwaltung

Teilnehmende des 10. Weltnaturerbe-Forums. Foto: Nationalparkverwaltung

20.11.2019 Weltnaturerbeforum Beim 10. Weltnaturerbeforum in Stadland warfen die Akteure der Welterbe-Gemeinschaft einen freundlich-kritischen Rück- und Ausblick auf die gemeinsamen Aktivitäten. mehr »