10.10.2019

QR-Codes unterstützen die Zugvogel-Beobachtung

Ein neuer digitaler Zugang zur bundesweiten Datenbank ornitho.de schafft eine zukunftsweisende Verknüpfung von Wissenschaft, Naturschutz und Naturerlebnis. QR-Codes öffnen interessierten Laien Einblick in aktuelle Beobachtungen von Vogelexperten.
Der Borkumer Nationalpark-Ranger Simon Potthast testet den frisch installierten QR-Code. Foto: Nationalparkverwaltung

Der Borkumer Nationalpark-Ranger Simon Potthast testet den frisch installierten QR-Code. Foto: Nationalparkverwaltung

Pünktlich zum Beginn der 11. Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer (12.-20. Oktober) besteht jetzt die Möglichkeit, an interessanten Beobachtungspunkten per Smartphone direkt und tagesaktuell angezeigt zu bekommen, welche Vogelarten an diesem Ort zuletzt beobachtet wurden. Auf Borkum, Juist, Langeoog, Spiekeroog und Wangerooge sowie im Norderland, am Jadebusen, in Butjadingen und an der Wurster Küste haben die Nationalpark-Ranger*innen sogenannte QR-Codes an Infotafeln und Beobachtungshütten angebracht. Wer die quadratischen Schilder mit dem charakteristischen schwarz-weißen Muster mit dem Mobilgerät scannt, erhält eine Verbindung zur Onlineplattform ornitho.de. Alle Beobachtungen, die dort im Umkreis von 1 bis 3 Kilometern in den beiden vergangenen Wochen gemacht und bei ornitho.de eingegeben wurden, werden sofort angezeigt (QR steht für quick response). Die ersten 20 QR-Codes in 10 Beobachtungsgebieten sind erst der Anfang. Sukzessive soll dieses Angebot auf weitere Gebiete im und am Nationalpark ausgebaut werden.

Ornitho.de wird deutschlandweit vom DDA (Dachverband Deutscher Avifaunisten e.V.) mit Sitz in Münster organisiert und ist Deutschlands größte vogelkundliche Beobachtungsplattform. Aktuell sind dort über 20 Millionen Daten hinterlegt. Dabei ist ornitho.de ein echtes Mitmach-Projekt, bei dem Vogelbeobachter ihre Beobachtungen melden und mit anderen teilen können. „Die gute Neuigkeit: Über die QR-Codes erhalten jetzt auch Vogelinteressierte, die selbst keine Daten eingeben, Zugang zu den Meldungen auf ornitho.de“, erklärt Nationalparkleiter Peter Südbeck. „Vielleicht bekommt die eine oder der andere dadurch auch Lust, sich in die Vogelkunde einzuarbeiten und selbst Teil des großen bürgerwissenschaftlichen Projektes ornitho.de zu werden.“ Ornitho.de ist auch die Datenbasis für den Zugvogeltage-Aviathlon, der am kommenden Samstag losgeht: Bei diesem Wettstreit geht es darum, auf welcher Insel bzw. in welcher Küstenregion während der Zugvogeltage die meisten Vogelarten gesichtet wurden. Auch diese Beobachtungen werden in ornitho.de hinterlegt. Durch die neuen QR-Codes können Zugvogelfans unmittelbar „mitfiebern“, wer das Rennen machen wird.

Vogelbeobachtung an der Küste und auf den Inseln erfreut sich seit jeher großer Beliebtheit – in den letzten Jahren mit deutlich steigender Tendenz. Die weitläufige Wattenmeerlandschaft mit ihren Wattflächen, Salzwiesen und Dünen bietet einer Vielzahl von Vogelarten ausgedehnte und ungestörte Rast- und Nahrungsgebiete. Die Liste der zu beobachtenden Vogelarten ist lang: etwa 300 Vogelarten lassen sich im Nationalpark beobachten.

Während der Zeit des Vogelzuges im Frühjahr und Herbst sind besonders viele Vogelarten und -individuen im Wattenmeer zu sehen. Das lockt Vogelbeobachter und Naturliebhaber, denen während der Zugvogeltage ein vielfältiges Programm aus über 250 Veranstaltungen geboten wird.

Standorte der ersten 20 QR-Codes im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer:

  • Borkum: Kiekhütte Reedeheller, Ronde Plate, Hafen
  • Juist: Informations-Hütte Kalfamer
  • Langeoog: Aussichtsplattform Flinthörn
  • Spiekeroog: Info-Pavillon Leegde, Nationalparkhaus Wittbülten
  • Wangerooge: Osthütte Mellumrat, Jever-Plattform
  • Norddeich: Vogelhütte Osthafen
  • Neßmersiel: Vogelbeobachtungsturm am Speicherbecken
  • Jadebusen-Sehestedt: Nationalpark-Station Sehestedt, Beobachtungshütte Sehestedter Moor, Salzwiesenpfad
  • Langwarder Groden: Beobachtungshütte, Bohlenweg, Wanderweg am Priel, Aussichtsplattform auf dem Vordeich
  • Wurster Küste: Beobachtungshütte Dorum

Das könnte Sie auch interessieren

Praktikantinnen und Freiwillige der Nationalparkverwaltung bereiten für das Zugvogelfest die Ausstellung der Kinderbilder vor. Foto: Nationalparkverwaltung

Kreatives Team: Unsere Praktikantinnen Paula Hauter , Janna Schulte und Sophie Egggert bereiten zusammen mit Rita Szczepanek (Freiwillige, hinten im Bild) und Tomke Prünte (FÖJ, 2.v.r.) für das Zugvogelfest die Ausstellung der Kinderbilder vor. (Foto: NLPV)

18.10.2019 Zugvogeltage Beim großen Zugvogelfest im Haus des Gastes in Horumersiel am kommenden Sonntag, 20. Oktober, erwartet die Besucher*innen ein Programm rund um Zugvögel und Vogelbeobachtung, das Interessantes für die ganze Familie bietet. mehr »
Auszeichnung des Projekts „Ungehindert engagiert“ als offizielles UN-Dekade-Projekt Biologische Vielfalt im Rahmen des Sonderwettbewerbs „Soziale Natur – Natur für alle“.

Auszeichnung des Projekts „Ungehindert engagiert“ als offizielles UN-Dekade-Projekt Biologische Vielfalt im Rahmen des Sonderwettbewerbs „Soziale Natur – Natur für alle“. V.l.n.r.: Jan Wildefeld (Geschäftsführer EUROPARC Deutschland), Prof. Dr. Beate Jessel (Präsidentin Bundesamt für Naturschutz), Peter Südbeck (Vorstandsvorsitzender EUROPARC Deutschland), Kerstin Emonds (Projektleiterin EUROPARC Deutschland), Dr. Elke Baranek (Geschäftsführerin EUROPARC Deutschland)
Foto: Stephanie Schubert

26.09.2019 Nationale Naturlandschaften, Gesellschaft Der Natur wohnt eine große Kraft inne. Sie kann Menschen tief berühren und über soziale Schranken hinweg verbinden. Menschen jedweder Herkunft und gesundheitlicher oder sozialer Hintergründe sind in den Nationalen Naturlandschaften willkommen. mehr »
Der Westküsten-Vogelkiek bietet neun Tage lang Vogelbeobachtung "satt" im Nationalpark Wattenmeer   |   © Sören Lang

Der Westküsten-Vogelkiek bietet neun Tage lang Vogelbeobachtung "satt" im Nationalpark Wattenmeer | © Sören Lang

20.09.2019 Vogelbeobachtung, Vogelzug, Veranstaltungen „Vögel kieken“ heißt es wieder vom 28. September bis 6. Oktober 2019 im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer: Der Westküsten-Vogelkiek bietet 27 spannende Beobachtungstouren, u.a. per Bus, Schiff, Fahrrad oder zu Fuß. mehr »
Njamy Sitson (Kamerun) und Wakassa (Kongo) bringen gemeinsam afrikanische Rhythmen auf die Bühne.

Njamy Sitson (Kamerun) und Wakassa (Kongo) bringen gemeinsam afrikanische Rhythmen auf die Bühne.
Foto: kauka.photography

19.09.2019 Zugvogelmusik, Zugvogeltage „Zugvogelmusik“ begeistert Emder Publikum auf musikalischer und ornithologischer Weltreise mehr »
Plastikblumen aus dem havarierten Containerschiff „MSC Zoe“

Ein häufiger Fund auf Mellum: Plastikblumen, die sich der Havarie des Containerschiffs „MSC Zoe“ zuordnen lassen. Foto: H. Behrends/Mellumrat

18.09.2019 Müllsammelaktion, Meeresmüll, Mellum Am Samstag, 14. September 2019 machten sich 38 Freiwillige von Hooksiel aus per Boot zur Vogelinsel Mellum auf, um dort Müll zu sammeln. mehr »