28.09.2017

Sechs neue Nationalpark-Partner zertifiziert

Das Partnernetzwerk des Nationalparks und Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer wächst weiter: Vier neue Partner wurden in Carolinensiel ausgezeichnet (Bild), zwei in Cuxhaven. Foto: Anzeiger für Harlingerland

In den letzten Tagen konnten im Nationalpark und UNESCO-Biosphärenreservat Niedersächsisches Wattenmeer gleich sechs neue Nationalpark-Partner ausgezeichnet werden. Das stetig wachsende Netzwerk umfasst mittlerweile 66 Betriebe aus den Bereichen Landwirtschaft, Bildungseinrichtungen und Tourismus sowie etwa 140 Nationalpark-Führerinnen und -führer.

„Mit dem Strandhotel Duhnen in Cuxhaven und den Nordseeferienhöfen der Familie Mushardt (Hof Lafrenz in Cuxhaven-Altenbruch und Hof Katthusen in Otterndorf) wird die Partnerinitiative im Osten des Nationalparks um starke Partner erweitert“ berichtet Nationalpark-Leiter Peter Südbeck sichtlich erfreut.

Das Strandhotel Duhnen ist der erste Nationalpark-Partner in der Stadt Cuxhaven. Das Engagement für umweltfreundliches und nachhaltiges Wirtschaften zeigt sich unter anderem durch die Auszeichnung „DEHOGA Umweltcheck“ und die E-Tankstelle am Haus. Das Thema „Nationalpark und Weltnaturerbe“ spielt eine wichtige Rolle im Strandhotel, das Personal wird zu Themen rund um die Besonderheiten des Nationalparks geschult.

Für die Nordseeferienhöfe Hof Lafrenz und Hof Katthusen hat die Vernetzung in der Region und die Zusammenarbeit mit anderen Nationalpark-Partnern einen hohen Stellenwert. So wird zum Beispiel die Entdeckertour „Altenbrucher Strandpiraten“ gemeinsam mit einer Nationalpark-Führerin angeboten.

Weitere vier Partner in unterschiedlichen Kategorien wurden im Landkreis Wittmund ausgezeichnet. Dazu gehören die beiden Tourismusorganisationen Nordseebad Carolinensiel-Harlesiel GmbH sowie die Esens-Bensersiel Tourismus GmbH. „Als zentrale Anlaufstellen in der Region sind Tourismusorganisationen für den Nationalpark wertvolle Partner“, so Südbeck. „Ein Ziel der Partnerinitiative ist es, alle Tourismusorganisationen der Region als Nationalpark-Partner auszuzeichnen, selbstverständlich unter der Voraussetzung, dass diese die Kriterien erfüllen“.

Im Bereich Beherbergung wurde das Hotel Hinrichs in Carolinensiel zertifiziert. Das Hotel versteht sich als Botschafter der Region und möchte seine Gäste für die Besonderheiten des Weltnaturerbes Wattenmeer sensibilisieren. Umweltschonendes und nachhaltiges Wirtschaften spielen für den Betrieb eine wichtige Rolle.

Als Bildungseinrichtung wurde das Museum Leben am Meer in Esens ausgezeichnet. Zu seinen wichtigsten Aufgaben zählt das Museum, Aufklärungsarbeit zu betreiben und Verständnis für die kulturelle und naturräumliche Entwicklung und die Besonderheiten des Weltnaturerbes Wattenmeer zu vermitteln.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Projektgemeinschaft mit Ministerin Birgit Honé (2. von rechts) bei der Übergabe des Bewilligungsbescheides für die Watten-Agenda 2.0. Foto: Zwoch / Nationalparkverwaltung

Die Projektgemeinschaft mit Ministerin Birgit Honé (2. von rechts) bei der Übergabe des Bewilligungsbescheides für die Watten-Agenda 2.0. Foto: Zwoch / Nationalparkverwaltung

03.12.2018 Weltnaturerbe, Wattenagenda Im Rahmen des 9. Wattenmeerforums präsentierte die Projektgemeinschaft des deutsch-niederländischen INTERREG V A-Projektes "Wattenagenda" die Ergebnisse und Maßnahmen aus der zurückliegenden vierjährigen Projektlaufzeit. Diese überzeugten insbesondere das Programmmanagement der EDR: Feierlich übergab die niedersächsische Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung Birgit Honé einen Förderbescheid über rund 1,7 Millionen Euro für ein Folgeprojekt „Watten-Agenda 2.0“ mehr »
Renaturierte Salzwiesenfläche bei Campen.

Die Maßnahmenfläche mit dem ersten Abbauabschnitt im Vordergrund. Die Salzwiesenvegetation ist bereits gut entwickelt und im rotbraunen Herbstgewand. Im Hintergrund ist der fertiggestellte Deichabschnitt zu erkennen. Foto: N. Hecker/NLPV

28.11.2018 Renaturierung, Küstenschutz Südlich des Campener Leuchtturms haben in den letzten vier Jahren im Vorland die Bagger gearbeitet. Mitten im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Was erst einmal merkwürdig klingt, ist das Ergebnis einer gewinnbringenden Zusammenarbeit von Naturschutz und Küstenschutz. mehr »
Tauchender Nikolaus im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum

Der tauchende Nikolaus füttert im Großaquarium des Multimar Wattforum einen Steinbutt | © Claußen/LKN.SH

23.11.2018 Multimar Wattforum, Fische Auf seiner Gabentour am 6. Dezember bringt der Nikolaus den Fischen im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum Geschenke. Um 16 Uhr legt er Taucheranzug, Atemgerät und Flossen an und steigt hinab ins Großaquarium, um unter den Nordseetieren Leckerbissen zu verteilen. mehr »
Der neue Vorstand von EUROPARC Deutschland e.V. (v.l.n.r.): Hartmut Escher, Peter Südbeck, Christian Unselt, Eugen Nowak. Foto: Jan Wildefeld

Der neue Vorstand von EUROPARC Deutschland e.V. (v.l.n.r.): Hartmut Escher, Peter Südbeck, Christian Unselt, Eugen Nowak. Foto: Jan Wildefeld

22.11.2018 Nationale Naturlandschaften, EUROPARC Nationalparks, Biosphärenreservate, Naturparks und Wildnisgebiete: 55 Nationale Naturlandschaften sind unter dem Dach von EUROPARC Deutschland vereint. Auf der Jahreshauptversammlung wählten die Mitglieder des Verbandes jetzt turnusgemäß einen neuen Vorstand. Neuer Vorstandsvorsitzender ist Peter Südbeck, Leiter der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer. mehr »