22.03.2018

Siegerentwurf für internationales Wattenmeer Partnerschaftszentrum ausgezeichnet

Die dänische Architektin Dorte Mandrup konnte sich mit ihrem Entwurf für das Trilaterale Weltnaturerbe Wattenmeer Partnerschaftszentrum gegen eine hochkarätige Konkurrenz durchsetzen. Dafür wurde sie heute von Wilhelmshavens Stadtbaurat Oliver Leinert mit dem ersten Preis beim internationalen Architektenwettbewerb ausgezeichnet. 14 Büros hatten sich um die Realisierung des Neubaus auf dem Banter See Park beworben.

Der niedersächsische Umweltminister Olaf Lies (links) und Wilhelmshavens Stadtbaurat Oliver Leinert beglückwünschten Architektin Dorte Mandrup zu ihrem Sieger-Entwurf. Foto: Nationalparkverwaltung

Das Preisgericht zeichnete gemeinsam mit Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies sowie Vertreterinnen und Vertretern der drei Wattenmeerländer Dänemark, Deutschland und den Niederlanden sowie des Gemeinsamen Wattenmeersekretariats (CWSS) und der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer als künftigen Nutzern die drei Siegerentwürfe für das Büro- und Tagungszentrum aus. Zudem wurden zwei Anerkennungen verliehen.

Die Vorsitzende der Jury, Prof. Dr. Sabine Baumgart, hob in ihrer Laudatio den Entwurf Mandrups als gelungene architektonische Umsetzung der Gegensätze des Wattenmeers vor: Der ständige Wechsel von Wasser und Land werde im Außenbereich spielerisch aufgegriffen, während das Gebäude die Härte und Massigkeit des Bunkers thematisch verwende, um sie durch filigrane Elemente zu konterkarieren und aufzulösen. „Das Schlüsselwort für diesen Entwurf heißt spektakuläre Einfachheit.“

Umweltminister Olaf Lies sieht in dem Siegerentwurf ein Gewinn für das Stadtbild in Wilhelmshaven. Die trilaterale Wattenmeer-Zusammenarbeit erhält ein Signal einer sympathischen Weltoffenheit. „Mit dem Partnerschaftszentrum wird dem Schutz des grenzüberschreitenden Weltnaturerbes Wattenmeer ein neues, weithin sichtbares Zuhause gegeben, das seiner Bedeutung, auch international, gerecht wird. Gleichzeitig ist es eine Einladung an alle unsere Partner, hier mit uns zusammenzuarbeiten“, sagte der Minister.

Wilhelmshavens Stadtbaurat Oliver Leinert sieht die hohe Qualität der eingereichten Entwürfe und die internationale Beachtung des Wettbewerbs als Bestätigung für die Stadt Wilhelmshaven. „Wir spielen mit unserer städtebaulichen Entwicklung in einer der oberen Ligen mit. Das große Interesse internationaler renommierter Büros an diesem Leuchtturmprojekt ist für uns eine Auszeichnung. Die städtebauliche Entwicklung entlang der Jadealle erhält dadurch einen weiteren Höhepunkt.“ Der Eigenbetrieb Grundstücke und Gebäude der Stadt Wilhelmshaven (GGS) wird im Auftrag der Stadt das Wattenmeerzentrum auf dem Banter See Park bauen. Die Bodensanierung der Fläche beginnt am morgigen Freitag mit dem ersten Spatenstich.

Die Preisträger:

1. Preis: Dorte Mandrup A/S mit Marianne Levinsen Laskab ApS, Kopenhagen/Dänemark (Preisgeld: 20.000 Euro)

2. Preis: Ludloff + Ludloff Architekten mit Herrburg Landschaftsarchitekten, Berlin (12.000 Euro)

3. Preis: Formation A mit Juca Landschaftsarchitektur, Berlin (8.000 Euro)

Anerkennung: Architekten BKSP Grabau Leiber Obermann und Partner mbB mit Peter Carl Landschaftsarchitekten, Hannover, und architekten prof. klaus sill + assoziierte GmbH, Hamburg (je 5.000 Euro)

Die Ausstellung:

Die drei Erstplatzierten sowie die mit einer Anerkennung ausgezeichneten Entwürfe werden vom 22. März bis zum 22. April im UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer Besucherzentrum ausgestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Teilnehmerinnen und Teilnehmer des GEO Tags der Natur vor dem Conversationshaus auf Norderney. Foto: Michael Räder

Ob Junior Ranger oder Senior Experte, ob Ornithologin oder Freiwillige: Auch die Teilnehmerschar des GEO Tags auf Norderney repräsentierte eine breite „Artenvielfalt“. Foto: Michael Räder

22.06.2018 Biodiversität, GEO Tag der Natur, Norderney Vom Junior Ranger bis zur Senior Expertin: Beim "GEO Tag der Natur" auf Norderney wurde die Artenvielfalt des Wattenmeeres wieder eindrucksvoll belegt. mehr »
Frühstück im Watt

Zum 9. Weltnaturerbe-Geburtstag organisieren Die Nordsee GmbH und die Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer eine Kombination aus Frühstück direkt an der Wasserkante und einer Wanderung über den Meeresboden. Foto: Die Nordsee GmbH

20.06.2018 Niedersächsische Nordseeküste feiert Weltnaturerbe-Geburtstag mehr »
Knutt, Jungvogel. Foto: Marcus Säfken.

Knutt, Jungvogel. Foto: Marcus Säfken.

13.06.2018 Zugvogeltage Der Juni-Beitrag unseres Zugvogeltage-Countdowns widmet sich dem Knutt - und seinen Problemen mit dem Klimawandel. mehr »
Mausöhrchen. Foto: Richard Czeck

Beim GEO Tag auf Norderney 2009 entdeckten Schneckenexperten dieses Mausöhrchen. Foto: Richard Czeck

13.06.2018 GEO Tag der Artenvielfalt Lautlose Jäger, flatterhafte Schmetterlinge und reitende Milben: Beim GEO Tag der Natur am kommenden Sonntag können Einheimische und Gäste der Insel Norderney in die Welt der Artenvielfalt und -forschung eintauchen. mehr »

Das „Team Wattenmeer“ tritt an zur Fußball-WM 2018: Die sportlichsten Tiere des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer wurden für die National(park)-Elf ausgewählt und können in ihrem Trainingslager Multimar Wattforum in Tönning besucht werden. Hinweis für die Redaktionen: Kurzbeschreibungen zu den einzelnen „Spielern“ sowie eine höhere Auflösung der oben stehenden Grafik finden Sie unter: www.nationalpark-wattenmeer.de/sh/nationalpark-elf. Das Material dürfen Sie in Verbindung mit dieser Medieninformation und unter Angabe der Bildquelle „© Birgit Tanck/LKN.SH“ veröffentlichen. | © Birgit Tanck/LKN.SH

11.06.2018 Das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum zeigt das „Team Wattenmeer“ und bietet freien Eintritt an den Spieltagen der deutschen Fußball-Nationalmannschaft für Gäste im WM-Fan-Outfit mehr »