21.03.2019

Spiekeroog bekennt sich zum Nationalpark

Der Rat der Inselgemeinde steht geschlossen hinter dem Schutzgebiet. Die vor 10 Jahren besiegelte Nationalpark-Partnerschaft soll zukünftig wieder mehr mit Leben gefüllt werden.
Luftaufnahme von Spiekeroog. Foto: Norbert Hecker / Nationalparkverwaltung

Luftaufnahme von Spiekeroog. Foto: Norbert Hecker / Nationalparkverwaltung

In den vergangenen Monaten gab es auf den ostfriesischen Inseln Auseinandersetzungen um das Miteinander von Mensch und Natur im Nationalpark. Auch auf Spiekeroog wurde das Thema intensiv diskutiert, mit klarem Ergebnis: „Der Rat der Gemeinde Spiekeroog steht zum Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer“.

Auf der Ratssitzung vom 14. März wurde einstimmig die „Spiekerooger Erklärung zum Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer“ verabschiedet. Sie nimmt Bezug auf das traditionell am Gedanken der Nachhaltigkeit orientierte Selbstverständnis der Insel, das sich „vortrefflich mit den Schutzzielen des Nationalparks verbindet“ und „ideale Voraussetzungen für eine partnerschaftliche Zusammenarbeit im beiderseitigen Interesse zum Erhalt der natürlichen und kulturellen Werte der Insel“ bietet. Unterschiedliche Sichtweisen und Interessen zu einzelnen Sachfragen wurden stets konstruktiv geklärt, was auch in Zukunft gelingen wird, ist sich der Gemeinderat sicher.

Spiekeroog wurde bereits 2009 erste Nationalpark-Partnergemeinde. Der Gemeinderat will die mit einer Kooperationsvereinbarung besiegelte Partnerschaft in Zukunft wieder mehr mit Leben füllen.

Der vollständige Text der Spiekerooger Erklärung ist auf der Website der Insel nachzulesen.

Gemeinsame Pressemitteilung der Gemeinde Spiekeroog und der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer | 21.3.2019

 

Das könnte Sie auch interessieren

Das Wattenmeer aus der Luft betrachtet. Foto: Norbert Hecker / Nationalparkverwaltung

Das Wattenmeer aus der Luft betrachtet. Foto: Norbert Hecker / Nationalparkverwaltung

18.04.2019 Weltnaturerbe Anlässlich des 10. Geburtstages unseres Weltnaurerbes gibt es im niedersächsischen Wattenmeer zahlreiche Veranstaltungen, die sich vor allem dem Weltnaturerbe-Erlebnis mit allen Sinnen widmen: fühlen, riechen, hören, sehen, schmecken. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Dunkel-Wattwanderung mit verbundenen Augen? mehr »

Seetierfang mit dem Nationalpark-Ranger Martin Kühn auf einem Nationalpark-Partner-Ausflugsschiff. ©Stock/LKN.SH

16.04.2019 Reedereien, Nationalpark-Partner, Naturerlebnis Nun stechen auch sie wieder in See, die Ausflugsschiffe, mit denen man den Nationalpark und seine Tierwelt entspannt von Bord aus erkunden kann. Etliche der Reedereien an der Westküste sind Nationalpark-Partner. mehr »
Referent*innen des Schweinswalsymposiums in Wilhelmshaven. Foto: Nationalparkverwaltung

Referent*innen des Schweinswalsymposiums in Wilhelmshaven. Foto: Nationalparkverwaltung

12.04.2019 Schweinswale Im Rahmen der 3. Wilhelmshavener Schweinswaltage trafen sich über 40 Vertreter*innen aus Forschung, NGOs und Politik aus den Wattenmeer-Anrainerstaaten zur Konferenz „Sonnige Zukunft? Schweinswale im Wattenmeer“ in Wilhelmshaven. In einem anschließenden Workshop wurden Empfehlungen an die Trilaterale Zusammenarbeit formuliert. mehr »
Schweinswal. Foto: Annemieke Podt

Schweinswal. Foto: Annemieke Podt

10.04.2019 Schweinswaltage, Weltnaturerbe In diesem Jahr feiert das Wattenmeer das 10-jährige Jubiläum seiner Aufnahme in die UNESCO-Welterbeliste. Das Jahresprogramm zu diesem Jubiläum startet in Niedersachsen mit den Wilhelmshavener Schweinswal-Tagen. Vom 11. bis zum 18. April 2019 gibt es dazu mehr als 40 Einzelveranstaltungen in der Jadestadt. mehr »

©Imke Zwoch/Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer

09.04.2019 Drohnen Laut einer seit April 2017 geltenden Bundesverordnung ist der Einsatz von Drohnen, egal ob zu gewerblichen oder privaten Zwecken, im Nationalpark Wattenmeer und anderen Schutzgebieten generell verboten. mehr »