09.10.2016

Start in die 8. Zugvogeltage

Themen: 
Am Vorabend der Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer lädt die Nationalparkverwaltung traditionell Akteure und Unterstützer zu einer Auftaktfeier ein. Auch in diesem Jahr konnte Nationalpark-Leiter Peter Südbeck über hundert Gäste aus Politik, Verwaltung, Touristik, Verbänden und Umweltbildung im Wattenmeer Besucherzentrum Wilhelmshaven begrüßen.

vlnr.: Dr. Juliana Köhler, Ursula Glaser, Gerd Abeldt, Peter Südbeck und Dr. Hans-Ulrich Rösner eröffneten die 8. Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Foto: NLPV

In einer von Gerd Abeldt, Chefredakteur der Wilhelmshavener Zeitung, locker moderierten Talkrunde stellten Ursula Glaser, stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Wilhelmshaven, Dr. Juliana Köhler als Geschäftsführerin des Wattenmeer Besucherzentrums und Peter Südbeck ihre Sicht auf die Bedeutung der Zugvogeltage für den Wattenmeerschutz, für die Umweltbildung und den nachhaltigen Tourismus dar.

In seinem Festvortrag „Was haben Zugvögel mit dem Schutz des Wattenmeeres zu tun?“ illustrierte Dr. Hans-Ulrich Rösner, Leiter des WWF-Wattenmeerbüros in Husum, mit eindrucksvollen Bildern die Artenvielfalt der Zugvögel und ihre enormen Leistungen auf der langen Reise entlang des Ostatlantischen Zugweges. Dabei machte er deutlich, dass auf diesem Zugweg neben dem Wattenmeer als zentralem Rastplatz auch weitere Stationen für die Vögel überlebenswichtig sind, weshalb man auch auf internationaler Ebene alle Faktoren zu ihrem Schutz im Auge behalten muss.

Als eines der Länder auf dem Ostatlantischen Zugweg wird dieses Jahr Schweden bei den Zugvogeltagen besonders beleuchtet. Passend dazu wurde die Veranstaltung vom Folkquartett Fiolflocken mit traditioneller schwedischer Musik umrahmt und klang bei schwedischen Spezialitäten aus – liebevoll kreiert und arrangiert von Laarni Hanneken-Dessi, die mit ihrem Team wieder sehr viel Wert auf Nachhaltigkeit legte, wie es sich für eine Zugvogeltage-Veranstaltung gehört.

Dabei kamen die Gäste angeregt miteinander ins Gespräch, tauschten Ideen aus und knüpften neue Kontakte. „Ein Ziel dieser Auftaktveranstaltung ist es, das Netzwerk zum Schutz der Zugvögel zu stärken und zu erweitern und mit neuen Impulsen voranzubringen“, so Peter Südbeck.

Um ein fröhliches und inspirierendes Miteinander geht es auch beim abschließenden Zugvogelfest am 16. Oktober in Horumersiel. Dort sind viele Beteiligte mit Infoständen und Aktionen vertreten und freuen sich darauf,  mit zahlreichen interessierten Besuchern ins Gespräch zu kommen.

Infostand mit den druckfrischen neuen "Fahrplan"-Postern zum Vogelzug

Joke Pouliart vom Wattwanderzentrum Ostfriesland mit Dr. Hans-Ulrich Rösner

Das könnte Sie auch interessieren

Sommerfest im Multimar Wattforum

Das Sommerfest im Multimar Wattforum bietet ein buntes und kreatives Mitmach-Programm für die ganze Familie | © Schnabler/LKN.SH

20.07.2018 Veranstaltung, Muscheln & Schnecken, Multimar Wattforum Am Sonntag, den 29. Juli 2018 lädt das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum in Tönning zum bunten Sommerfest ein. Zwischen 11 und 17 Uhr erwartet die Besucher ein vielfältiges und kreatives Programm für die ganze Familie. mehr »
Treffen der fünf Commerzbank-Umweltpraktikant*innen auf dem Dach der Naturerlebnisstation in Sehestedt

Treffen der fünf Commerzbank-Umweltpraktikant*innen auf dem Dach der Naturerlebnisstation in Sehestedt
(v.l.n.r.): Jonas Kaiser (Filialleiter Commerzbank Wilhelmshaven), Raimund Koop, Marlene Radinger, Svenja Püschel, Maximilian Weidenhiller, Stefanie Becker, Florian Carius (Dezernatsleiter Kommunikation-Forschung, Nationalparkverwaltung) und Rüdiger von Lemm (Leiter Nationalpark-Erlebnisstation)
Foto: Dörte Wolff

17.07.2018 Commerzbank, Umweltpraktikum Fünf Studierende aus ganz Deutschland tauschen während des Sommersemesters im Rahmen eines dreimonatigen Praktikums Uni-Alltag und Prüfungsstress gegen Meeresluft und Möwenschreie. mehr »

Die Richel in den Niederlanden beherbergt die weitaus größte Kinderstube der Kegelrobben in der Wattenmeerregion. Jungtiere sind als weiße Punkte zu erkennen. Ausgewachsene Kegelrobben und ältere Jungtiere sind dunkler. Das Foto steht zur kostenlosen Nutzung im Rahmen der Berichterstattung zu der Kegelrobbenzählung 2018 bereit. | Foto: © S. Brasseur

16.07.2018 Die Zahl der Kegelrobben in der Wattenmeerregion wächst seit über einem Jahrzehnt stetig an – allein im letzten Jahr um 13%. Demnach haben sich die Bestände seit der Rückkehr der Kegelrobben ins Wattenmeer erfolgreich stabilisiert. Im Jahr 2018 wurden insgesamt 6.144 Kegelrobben in dänischen, deutschen und niederländischen Gewässern des Welterbes erfasst. mehr »
Küstenseeschwalbe im Flug mit Beute. Foto: S. Pfützke / green-lens.de

Küstenseeschwalbe mit Beute. Foto: S. Pfützke / green-lens.de

13.07.2018 Zugvogeltage, Zugvögel, Küstenseeschwalbe Der Juli-Beitrag unseres Zugvogeltage-Countdowns widmet sich der Küstenseeschwalbe, deren Flugleistung alle Rekorde in den Schatten stellt. mehr »
06.07.2018 Kompensation Anfang Juli startet der Übertragungsnetzbetreiber TenneT mit einer Reihe von Renaturierungsprojekten auf der Insel Borkum und in deren Umgebung. Dabei geht es auch um die Entfernung von Resten anthropogener Strukturen aus Zeiten früherer Nutzungen. mehr »