28.01.2020

Stellenausschreibung: Bearbeiterin / Bearbeiter (w/m/d) für die „Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer“

In der Nationalparkverwaltung „Niedersächsisches Wattenmeer“ mit Sitz in Wilhelmshaven ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Dezernat 3 (Kommunikation, Forschung) der Arbeitsplatz

einer Bearbeiterin / eines Bearbeiters (w/m/d)
für die „Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer“

zu besetzen.

Die Stelle ist unbefristet und nach Entgeltgruppe 13 TV-L bewertet.
Der Dienstort ist Wilhelmshaven.

Die Nationalparkverwaltung ist eine Behörde mit derzeit 55 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die unmittelbar dem Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz (MU) unterstellt ist. Sie ist für den Nationalpark „Niedersächsisches Wattenmeer“, der sich entlang der niedersächsischen Nordseeküste zwischen Borkum und Cuxhaven erstreckt und ein Gebiet von rund 345.000 ha umfasst, in seiner Gesamtheit zuständig und nimmt für einen Teil auch Aufgaben einer unteren Naturschutzbehörde wahr. Die Nationalparkverwaltung erarbeitet Konzepte für Schutz-, Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen, ihr obliegen die Koordination von Forschungsprojekten und der Artenschutz sowie Informations- und Bildungsarbeit. Sie ist zuständig für die Gewährung von Befreiungen von gesetzlichen Verboten und die Zulassung bestimmter Nutzungen. Zudem ist sie Verwaltungseinrichtung des UNESCO-Biosphärenreservats „Niedersächsisches Wattenmeer“ und mit der Umsetzung von Aufgaben betraut, die sich aus der Anerkennung des Wattenmeers als UNESCO-Weltnaturerbe ergeben.

Die „Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer“ immer an neun Tagen Mitte Oktober haben sich nach elf Jahren ihres Bestehens als überregional öffentlichkeitswirksame Veranstaltungskampagne fest etabliert, um Einheimischen und Urlaubsgästen die Zugvögel und die Bedeutung des Wattenmeers als „Drehscheibe“ des Ostatlantischen Vogelzugwegs näher zu bringen. Das Phänomen des Vogelzugs und die Funktion des Wattenmeers sind zentrale Aspekte für dessen Anerkennung als UNESCO-Weltnaturerbe. Die „Zugvogeltage“ schaffen Bewusstsein, Verständnis und Akzeptanz für die Schutzansprüche der Vogelarten und ihrer Lebensräume und sprechen unterschiedlichste Zielgruppen an. Ein jährlich wechselndes Partnerland und Einzelveranstaltungen wie die „Zugvogelmusik“ aktivieren die UNESCO-Maßgabe, die Zusammenarbeit der Staaten und Institutionen entlang der Vogelzugrouten zu intensivieren.
2019 wurden bei mehr als 300 Veranstaltungen von rund 70 Veranstaltern knapp 22.000 Besucher* innen erreicht. Die „Zugvogeltage“ werden getragen durch Kooperationen mit einer Vielzahl von Akteuren aus unterschiedlichen Sektoren und setzen innovative Impulse für einen nachhaltigen Tourismus innerhalb des UNESCO-Weltnaturerbes. Insbesondere die Erfassung von Vogelarten im Rahmen des sog. „Aviathlons“ stellt einen innovativen Citizen Science-Ansatz her. Auf der Website www.zugvogeltage.de wird unabhängig von den Veranstaltungstagen ein attraktives Informationsangebot bereitgehalten, um die Öffentlichkeit für die Vogelwelt und den Vogelzug zu interessieren.

Der Arbeitsplatzinhaberin / dem Arbeitsplatzinhaber obliegt im Wesentlichen die fachliche und konzeptionelle sowie organisatorische Betreuung und laufende Weiterentwicklung der „Zugvogeltage“.
Dem Arbeitsplatz sind insbesondere folgende Aufgaben zugeordnet:

  • Konzeptionelle Weiterentwicklung, Koordination, Organisation und Umsetzung der “Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer“,
  • Erarbeitung und Aufbereitung wissenschaftlich-biologischer Grundlagen für die „Zugvogeltage“ und internationale Kooperation u.a. im Rahmen der Wadden Sea Flyway Initiative,
  • Konzeption, Schaffung und Förderung eines Netzwerks an den „Zugvogeltagen“ mitwirkender Institutionen und Personen,
  • Aufbereitung und Weiterentwicklung des Informationsangebots für vogelkundlich interessierte Nationalpark-Besucher,
  • Konzeption, Koordinierung und Redaktion des Veranstaltungsprogramms (Publikation print / digital),
  • Qualitätssicherung bei Inhalt und Form der Veranstaltungen bzgl. fachlichen Inhalten der Ökologie und Ornithologie, Nachhaltigkeit und Inklusion (Barrierefreiheit),
  • Veranstaltungsmarketing und Öffentlichkeitsarbeit für die „Zugvogeltage“ (Website, Social Media, Trailer, Flyer, Plakate, Teilnahmewettbewerbe, Vogelkalender und Weiteres) sowie Fundraising und Sponsoren-Akquise und -Betreuung.

Voraussetzung ist ein mit einem Mastergrad oder einem gleichwertigen Abschluss abgeschlossenes Hochschulstudium der Biologie, Umweltwissenschaften, Umweltbildung oder vergleichbarer Fachrichtungen, vorzugsweise mit den Schwerpunkten Ornithologie, Ökologie, Faunistik, Naturkommunikation.
Die Bewerberin / der Bewerber sollte fundierte ornithologische Expertise (Vogelartenkenntnis, Phänologie, Ökologie) sowie Berufserfahrung im Veranstaltungsmanagement inkl. -marketing haben. Darüber hinaus sollte sie / er über vertiefte Kenntnisse über den Wirtschafts-, Natur- und Kulturraum Wattenmeer sowie über Grundlagen der Umweltbildung und Öffentlichkeitsarbeit verfügen. Erwünscht sind zudem Erfahrungen in Mediengestaltung (digital, print, audio-visuell), der Website-Bearbeitung (inkl. Barrierefreiheit), dem Fundraising, der Zusammenarbeit mit Unternehmen und öffentlichen Trägern, Kommunen und Verbänden sowie im Projektmanagement.
Nachgewiesene Gestaltungskompetenz für nachhaltige Entwicklung und Verwaltungserfahrung sind von Vorteil.
Die sichere Beherrschung der gängigen MS-Office Programme (Word, Access, Excel, Outlook, Powerpoint) wird ebenso wie ein Führerschein der Klasse B bzw. 3 vorausgesetzt.
In dem Aufgabenbereich sind gute Englischkenntnisse, möglichst verhandlungssicher, in Wort und Schrift erforderlich. Die Präsentation von Arbeitsergebnissen in schriftlicher und mündlicher Form sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch ist Bestandteil der Tätigkeit.

Wer sich bewirbt, sollte hohes Verantwortungsbewusstsein sowie die Fähigkeit und die Bereitschaft zu selbstständigem Arbeiten, verbunden mit Organisationsgeschick mitbringen. Teamfähigkeit, Kontaktfreudigkeit und ein kooperativer Arbeitsstil sind darüber hinaus notwendige Eigenschaften.
Der Arbeitsplatz erfordert außerdem ein besonderes Maß an Einsatzbereitschaft und Belastbarkeit.
Der Arbeitsplatz ist grundsätzlich teilzeitgeeignet. Arbeitszeiten können im Rahmen der geltenden Arbeitszeitregelungen flexibel gestaltet werden. Die Wahrnehmung der Aufgaben erfordert insgesamt eine hohe zeitliche Flexibilität, weil Veranstaltungen und Termine auch abends sowie an Wochenenden wahrgenommen werden müssen.
Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen.
Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Zur Wahrung Ihrer Interessen teilen Sie eine Behinderung/Gleichstellung bitte bereits bei der Bewerbung mit.

Bewerbungen mit aussagefähigen Angaben zum Anforderungsprofil sowie ggf. einer Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in die Personalakte werden schriftlich erbeten
bis zum 14.02.2020
an die Nationalparkverwaltung „Niedersächsisches Wattenmeer“, Virchowstraße 1, 26382 Wilhelmshaven.

Für Fragen zum Auswahlverfahren stehen Herr Jörg Rosenberg (Tel.: 0511/120 3342) und zum Aufgabenbereich Herr Florian Carius (Tel.: 04421/911-298) zur Verfügung.
Auf Grund der seit Mai 2018 geltenden Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) sind Sie über die Verarbeitung der von Ihnen im Bewerbungsverfahren bereitgestellten personenbezogenen Daten zu unterrichten.
Ich verweise dazu auf folgenden Link: https://www.umwelt.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/stellenangebote/