12.08.2019

Tatkräftige Unterstützung für den Naturschutz

Im Work-Camp des ijgd auf Wangerooge sagen 14 Jugendliche der Kartoffelrose den Kampf an.
Internationale Jugendgruppe beim Naturschutzeinsatz auf Wangerooge. Foto: Nationalparkverwaltung

Jugendliche aus 9 Nationen unterwegs im Kampf gegen Neophyten auf Wangerooge. Foto: Nationalparkverwaltung

Seit nunmehr zehn Jahren veranstaltet die Organisation „Internationale Jugendgemeinschaftsdienste“ (ijgd) jeden Sommer ein zweiwöchiges Work-Camp auf Wangerooge im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Dieses Jahr trafen sich Anfang August 14 Jugendliche aus 9 verschiedenen Nationen, um gemeinsam die einzigartige Heidelandschaft der Insel von Neophyten, also „eingewanderten“ Pflanzenarten, zu befreien. Aronia, spätblühende Traubenkirsche und Kartoffelrose vermehren sich rasant und verdrängen die Besenheide und andere lichtliebende heimische Pflanzen dieses Lebensraumes. Durch die tatkräftige Hilfe der jungen Menschen gelingt es, diese Neophyten in Schach zu halten, sodass heimische Pflanzen die Möglichkeit haben, sich wieder auszubreiten.

Die Work-Camps dieser international agierenden Organisation bieten jungen Menschen die Gelegenheit, einiges über andere Kulturen und Nationen zu lernen und Freundschaften über Ländergrenzen hinweg zu schließen. Geredet wird bei der Arbeit in verschiedensten Sprachen, doch meist auf Englisch und nach der Arbeit geht es an den Strand, oder ab ins Watt zu einer Wanderung.

Jan Ulber ist bereits seit ein paar Jahren dabei und verbringt seine Semesterferien in der Natur. „Nach dem ganzen Prüfungsstress ist das ein schöner Ausgleich“, so der Biologiestudent aus Oldenburg. Der 23 Jährige arbeitet ehrenamtlich für den Mellumrat und vertritt auch hier den Verein, der die fachliche Betreuung des Projektes übernimmt. Die Projektkoordination seitens der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer übernehmen Botaniker Norbert Hecker und Imke Zwoch, die für das Freiwilligenprogramm im Schutzgebiet zuständig ist. Die Naturschutzstiftung Friesland-Wittmund-Wilhelmshaven fördert gemeinsam mit der Wattenmeerstiftung das Projekt auf Wangerooge, sodass Teilnehmer nur für ihre An- und Abreise aufkommen und einen kleinen Eigenbeitrag von 50€ zahlen müssen.

Das könnte Sie auch interessieren

©Sen.-WA Bredstedt, Parkstr. 5

19.08.2019 Wattrollstuhl, barrierefrei Auf Nordstrand stehen fünf wattgängige Rollstühle bereit, damit auch körperlich und geistig behinderte Menschen und Senioren den Nationalpark Wattenmeer hautnah erleben können. mehr »
Auch in diesem Jahr gehören Wakassa mit kongolesischer Musik zum line-up des Zugvogelmusik-Konzerts. Foto: Melanie Stegemann

Auch in diesem Jahr gehören Wakassa mit kongolesischer Musik zum line-up des Zugvogelmusik-Konzerts. Foto: Melanie Stegemann

15.08.2019 Zugvogelmusik, Zugvogeltage Im Vorfeld der 11. Zugvogeltage können sich Fans auf einen besonderen Leckerbissen freuen: Zum dritten Mal nimmt die Zugvogelmusik das Publikum mit auf eine musikalische Reise entlang des Zugwegs unserer Wattenmeer-Zugvögel - mit acht Bands aus acht Ländern in acht Sprachen. mehr »
NAKUWA Birdwatching-Guides © John Frikke/Nationalpark Vadehavet

Die stolzen Absolvent*innen mit dem Ausbildungs- und Prüfungskomitee: 21 dänisch-deutsche Birdwatching-Guides erhielten in Breklum ihr Abschlusszertifikat von der Nationalparkverwaltung | © John Frikke/Nationalpark Vadehavet

13.08.2019 Vogelbeobachtung, Fortbildung, Projekt 21 neue Vogelführer*innen aus Dänemark und Deutschland erhielten ein Abschlusszertifikat der Nationalparkverwaltung Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Die Ausbildung war ein Pilotprojekt im Rahmen des deutsch-dänischen Interreg-Projekts NAKUWA (Nachhaltiger Natur- und Kulturtourismus im UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer). mehr »
Die vier Praktikantinnen erhalten Taschen der Commerzbank   |    © Ahlborn/LKN.SH

Die vier Praktikantinnen erhalten Taschen der Commerzbank | © Ahlborn/LKN.SH

09.08.2019 Umweltpraktikum, Commerzbank Die Nordsee ist eines der beliebtesten Urlaubziele in Deutschland. Jetzt im Sommer kommen Menschen aus ganz Deutschland und darüber hinaus zu Besuch in den Norden. Sie möchten neben Strandleben und Fischbrötchen auch mehr über das Wattenmeer, den Nationalpark und seine Natur erfahren. Und genau dabei helfen die neuen Commerzbank-Umweltpraktikant*innen im Nationalpark Wattenmeer. mehr »

©phil g/ Freeimages

07.08.2019 Feuerwerk, Störungen Feuerwerke und Lasershows sind beliebte Höhepunkte bei Veranstaltungen auch in der Nationalparkregion. Sie können die Tierwelt in Schutzgebieten allerdings erheblich beeinträchtigen. mehr »