11.04.2019

TenneT schließt Renaturierungsprojekte auf Borkum ab

Im Rahmen der Kompensation von Eingriffen, die durch die Kabelverlegung für die Offshore-Netzanbindung entstehen, konnten jetzt einige Renaturierungsprojekte auf Borkum und in der Umgebung der Insel abgeschlossen werden.
Der Borkumer Südstrand wurde renaturiert. Foto: TenneT

Im Rahmen von Kompensationsmaßnahmen wurde der Borkumer Südstrand von alten Fahrwegresten befreit. Foto: TenneT

Als zuständiger Übertragungsnetzbetreiber an der niedersächsischen und an der schleswig-holsteinischen
Küste hat TenneT die Aufgabe, die Windparks in der Nordsee an das Höchstspannungsnetz an Land
anzubinden. Elf Offshore-Netzanbindungen hat TenneT bereits in Betrieb genommen, zwei weitere befinden
sich im Bau. Obwohl TenneT möglichst umweltschonende Verfahren für den Bau entwickelt und einsetzt,
lassen sich Eingriffe in die Natur nicht ganz vermeiden. Um diese Eingriffe auszugleichen, ist TenneT
verpflichtet, sogenannte Kompensationsmaßnahmen durchzuführen. In enger Abstimmung mit der
Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer hat TenneT bereits zahlreiche Projekte in
Ostfriesland und auf den Ostfriesischen Inseln erfolgreich umgesetzt.

Mehrere im Sommer letzten Jahres begonnene Renaturierungsprojekte auf der Insel Borkum und in
deren Umgebungwurden jetzt abgeschlossen. Gestern übergab der Übertragungsnetzbetreiber den neu gebauten Steg durch die
Ronde Plate an die Stadt Borkum und markiert damit den Projektabschluss. Die Nationalparkverwaltung
hatte sich für Kompensationsmaßnahmen an dieser Stelle eingesetzt, wodurch die Insel an
mehreren Punkten stark aufgewertet wurde. Die Stadt Borkum freut sich über den neuen Steg und strebt
dessen Verlängerung an.

Im Rahmen des ersten Projekts wurden die Stelzen des ehemaligen Vogelwärterhauses vor der Insel
Memmert zurückgebaut. Ab Mitte Juli baute TenneT dann eine Betonplattform ab, die im Wattenmeer unweit
des Borkumer Hafens stand. Beide Konstruktionen hatten ihre ursprüngliche Funktion verloren. Mit dem
Rückbau der Anlagen wurde der Boden wieder in seinen natürlichen Zustand versetzt und das
Landschaftsbild verbessert.

Auf der Insel Borkum wurden am südlichen Strand zunächst 1.000 t alter Fahrwegreste entfernt und fachgerecht entsorgt. So wurde der naturnahen Sandstrand in der Ruhezone des Nationalparks wiederhergestellt. Das letzte Projekt dieses
Maßnahmenpakets war die Renaturierung des Wegs durch die Ronde Plate. Hier wurden der Schotter
entfernt und Rohre zurückgebaut, um die Priele zu öffnen.  Als Ersatz für den alten Schotterweg hat TenneT
einen Bohlenweg errichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

©Sen.-WA Bredstedt, Parkstr. 5

19.08.2019 Wattrollstuhl, barrierefrei Auf Nordstrand stehen fünf wattgängige Rollstühle bereit, damit auch körperlich und geistig behinderte Menschen und Senioren den Nationalpark Wattenmeer hautnah erleben können. mehr »
Auch in diesem Jahr gehören Wakassa mit kongolesischer Musik zum line-up des Zugvogelmusik-Konzerts. Foto: Melanie Stegemann

Auch in diesem Jahr gehören Wakassa mit kongolesischer Musik zum line-up des Zugvogelmusik-Konzerts. Foto: Melanie Stegemann

15.08.2019 Zugvogelmusik, Zugvogeltage Im Vorfeld der 11. Zugvogeltage können sich Fans auf einen besonderen Leckerbissen freuen: Zum dritten Mal nimmt die Zugvogelmusik das Publikum mit auf eine musikalische Reise entlang des Zugwegs unserer Wattenmeer-Zugvögel - mit acht Bands aus acht Ländern in acht Sprachen. mehr »
Internationale Jugendgruppe beim Naturschutzeinsatz auf Wangerooge. Foto: Nationalparkverwaltung

Jugendliche aus 9 Nationen unterwegs im Kampf gegen Neophyten auf Wangerooge. Foto: Nationalparkverwaltung

12.08.2019 Neophyten, Freiwillige Die Bekämpfung von Neophyten in Schutzgebieten braucht einen langen Atem. Seit nunmehr 10 Jahren organisieren die Internationalen Jugendgemeinschaftschaftsdienste gemeinsam mit der Nationalparkverwaltung und dem Mellumrat Workcamps zur Pflege der einzigartigen Küstenheide auf Wangerooge. mehr »
NAKUWA Birdwatching-Guides © John Frikke/Nationalpark Vadehavet

Die stolzen Absolvent*innen mit dem Ausbildungs- und Prüfungskomitee: 21 dänisch-deutsche Birdwatching-Guides erhielten in Breklum ihr Abschlusszertifikat von der Nationalparkverwaltung | © John Frikke/Nationalpark Vadehavet

13.08.2019 Vogelbeobachtung, Fortbildung, Projekt 21 neue Vogelführer*innen aus Dänemark und Deutschland erhielten ein Abschlusszertifikat der Nationalparkverwaltung Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Die Ausbildung war ein Pilotprojekt im Rahmen des deutsch-dänischen Interreg-Projekts NAKUWA (Nachhaltiger Natur- und Kulturtourismus im UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer). mehr »
Die vier Praktikantinnen erhalten Taschen der Commerzbank   |    © Ahlborn/LKN.SH

Die vier Praktikantinnen erhalten Taschen der Commerzbank | © Ahlborn/LKN.SH

09.08.2019 Umweltpraktikum, Commerzbank Die Nordsee ist eines der beliebtesten Urlaubziele in Deutschland. Jetzt im Sommer kommen Menschen aus ganz Deutschland und darüber hinaus zu Besuch in den Norden. Sie möchten neben Strandleben und Fischbrötchen auch mehr über das Wattenmeer, den Nationalpark und seine Natur erfahren. Und genau dabei helfen die neuen Commerzbank-Umweltpraktikant*innen im Nationalpark Wattenmeer. mehr »