25.01.2017

UNESCO-Biosphärenreservate: Landschaften von Weltrang in der Metropolregion Hamburg – Wie setzen wir sie in Wert?

Interdisziplinäre Fachtagung am 23. Februar 2017 in Zarrentin am Schaalsee
Kloster Zarrentin

Bild: S. Hoffmeister, Bioshärenreservatsamt Schaalsee-Elbe

Schon vor Jahrzehnten hat die UNESCO mit dem weltumspannenden Programm „Der Mensch und die Biosphäre“ Modellregionen geschaffen, in denen nachhaltige Entwicklung in ökologischer, ökonomischer und sozialer Hinsicht exemplarisch verwirklicht werden soll. Dabei geht es nicht um klassischen Naturschutz im engeren Sinn, sondern um einen interdisziplinären Ansatz, wobei der Mensch selbst als Bestandteil der Biosphäre im Vordergrund steht.

Mit fünf anerkannten UNESCO-Biosphärenreservaten besitzt die Metropolregion Hamburg ein herausragendes internationales Alleinstellungsmerkmal.

Wie können die Potenziale dieser „Modellregionen für die Umsetzung einer nachhaltigen Entwicklung“ zum gegenseitigen Nutzen in Wert gesetzt werden? Gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern aller Fachrichtungen der Metropolregion Hamburg soll dieser Frage im Rahmen einer interdisziplinären Fachveranstaltung nachgegangen werden.

Nutzen Sie die Gelegenheit und kommen Sie mit den Akteuren der Biosphärenreservate Schaalsee, Flusslandschaft Elbe, Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer und Halligen, Hamburgisches Wattenmeer und Niedersächsisches Wattenmeer ins Gespräch!

Mehr zum Programm (PDF)

Veranstalter: Facharbeitsgruppe Naturhaushalt der Metropolregion Hamburg in Zusammenarbeit mit den Verwaltungsstellen der UNESCO-Biosphärenreservate

Eine Anmeldung ist bis zum 10. Februar 2017 möglich unter: www.surveymonkey.de/r/5HKLTJ9 oder per E-Mail an landschaftenvonweltrang@mensch-und-region.de

Das könnte Sie auch interessieren

©LKN.SH

11.02.2020 Nationalparkverwaltung, Schleswig-Holstein Umweltminister Jan Philipp Albrecht: „Detlef Hansen trägt einen herausragenden Anteil an der Erfolgsgeschichte des Nationalparks“ mehr »

©Wells/LKN.SH

10.02.2020 Nationalpark-Partner Intensive Gespräch und Gelegenheit zum Netzwerken - das jüngste Jahrestreffen der schleswig-holsteinischen Nationalpark-Partner bot dies und viele interessante Themen. mehr »
Der Musiker Njamy Sitson aus Kamerun beim Zugvogelmusik-Konzert in Hamburg. Foto: run united

Der Musiker Njamy Sitson aus Kamerun beim Zugvogelmusik-Konzert in Hamburg. Foto: run united

31.01.2020 Zugvogelmusik Mal laut, mal leise, mal trommelnd und dann wieder flötend: Die typischen Rufe unserer Wattenmeer-Zugvögel waren unlängst nicht vorm Deich, sondern mitten in Hamburg zu vernehmen! Am 27. Januar waren der Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer und sein musikalischer Partner Run United mit ihrer „Zugvogelmusik“ im Thalia Theater zu Gast. mehr »
31.01.2020 Winter, Spülsaum Auf die Spur der Wintergäste im Nationalpark Schleswig-Holstenisches Wattenmeer begibt sich Nationalpark-Ranger Martin Kühn mit Interessierten am 8. Februar. mehr »
Foto: Wolf-Dietrich Hufenbach

Freuen sich auf die Zusammenarbeit (v. li.): Hoteldirektor Florian Schönwetter, Peter Südbeck (Nationalparkverwaltung), Sarah Herbers (Hotel), Astrid Martin (Nationalparkverwaltung) und Dennis Micknaß (Hotel). Foto: Wolf-Dietrich Hufenbach

23.01.2020 Nationalpark-Partner Als erster Partner im neuen Jahrzehnt und erstes Nationalpark-Partner-Hotel in Wilhelmshaven wurde das ATLANTIC Hotel heute als Nationalpark-Partner ausgezeichnet und im Partner-Netzwerk des Nationalparks begrüßt. mehr »