07.08.2020

Vom Junior Ranger zum professionellen Teamer

Themen: 
Ausbildungscamp für Junior Ranger mit bundesweiter Beteiligung
Teilnehmende des Junior Ranger Assistentencamps 2020 in Harlesiel. Foto. M. Abis
Markus Harazim (rechts) von der Nordseebad Carolinensiel-Harlesiel GmbH gemeinsam mit den frisch ausgezeichneten Assistent:innen und den Camp-Leiter:innen der Nationalparkverwaltung (vorn) Tomke Prünte, Stefanie Lenz und Martino Abis. (Foto: M. Abis)

Mehr als 350 Kinder und Jugendliche im Nationalpark und Biosphärenreservat Niedersächsisches Wattenmeer setzen sich als Junior Ranger für den Erhalt der einzigartigen Natur des Wattenmeers ein. Draußen vor Ort, in sogenannten Junior Ranger-Camps, erhalten sie ihre naturkundliche Ausbildung und sammeln motivierende Naturerfahrungen.

Junior Ranger-Camps brauchen aber auch eine gute Organisation und eine qualifizierte Betreuung. Vergangene Woche (29. Juli - 3. August) fand deshalb in Harlesiel das „Assistenten-Camp 2020“ statt, bei dem Junior Ranger zu sogenannten Teamern ausgebildet wurden. Zu diesem fünftägigen Ausbildungs-Camp im Nationalpark und Biosphärenreservat Niedersächsisches Wattenmeer waren 16 Junior Ranger aus ganz Deutschland angereist. Die Zelte schlugen sie am Campingplatz Harlesiel auf, wo ihnen vom Nationalpark-Partner Nordseebad Carolinensiel-Harlesiel GmbH freundlicherweise ein Platz in erster Reihe mit Meerblick zur Verfügung gestellt wurde. Die täglichen Seminarblöcke fanden im schönen Seminarraum des Nationalpark-Partners Gulfhof Friedrichsgroden statt.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beschäftigten sich damit, wie man ein Camp richtig organisiert und durchführt. Sie lernten alles vom sinnvollen Aufbau eines Camps über die Verpflegungsplanung bis hin zum Kochen für große Gruppen direkt in der Praxis. So standen sie gemeinsam vor der Aufgabe, ihr Camp selbst zu errichten und erhielten, aufgeteilt in Gruppen, die Verantwortung für die Verpflegung und Organisation eines ganzen Camp-Tages. Außerdem lernten die Jugendlichen viel darüber, wie man Gruppen anleitet und deren Gemeinschaft fördert. Zu den Ausbildungsinhalten gehörte auch die Archetypen-Lehre nach C.G. Jung, ein Tool, das dabei hilft, sich selbst und andere besser zu verstehen und seine Talente voll auszuschöpfen. Außerdem standen Mediation bzw. Streitschlichtung, Gewaltprävention und Notfallmanagement auf dem Programm.

Organisiert und finanziert wurde das Camp vom Junior Ranger Büro der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer.

Über das Junior Ranger Programm
Junior Ranger sind Kinder und Jugendliche aus ganz Deutschland, die sich in den Nationalen Naturlandschaften, also beispielsweise Nationalparks und Biosphärenreservaten wie dem niedersächsischen Wattenmeer, aktiv für den Umweltschutz einsetzen. Gemeinsam erkunden sie die Natur, lernen die heimische Tier- und Pflanzenwelt kennen und erleben spannende Abenteuer auf Camps und Exkursionen.
Alle naturinteressierten Kinder ab 8 Jahren sind herzlich dazu eingeladen, sich den Junior Rangern anzuschließen. Informationen dazu sind auf der Internetseite www.juniorranger-nds-wattenmeer.de zu finden oder beim Junior Ranger Büro der Nationalparkverwaltung (Tel. 04421 911-263) erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kleine Zugvogelmusik

Foto: Melanie Stegemann

16.09.2020 Im Rahmen der Konzertreihe „Biosphären-Konzerte – ein Sommer mit Musik“ findet am Dienstag, 22. September 2020 ab 19:00 Uhr das „Kleine Zugvogelmusik-Konzert“ auf dem Gulfhof Friedrichsgroden in Carolinensiel statt. Seien Sie dabei und genießen Sie einen außergewöhnlichen Abend! mehr »
Müllsammlung Minsener Oog

Foto: G. Scheiffarth / NLPV

14.09.2020 Zum wiederholten Male organisierten die Wattfahrervereinigung Soltwaters e.V., die Nationalparkverwaltung, der Mellumrat e.V., die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes und die Reederei Warrings gemeinsam eine Sammlung von Meeresmüll auf Minsener Oog. mehr »
Vorstellung 3. Biosphären-Menü-Tage und die Regio Challenge Oldenburg 2020

v.l.: Astrid Martin (Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer), Judith Busch (Koordinatorin Ernährungsrat Oldenburg), Canan Barski (Eine-Welt-Promotorin und Mitinitiatorin der Regio Challenge), Peter Südbeck (Leiter der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer).
Foto: Barthel Pester, Ernährungsrat Oldenburg

09.09.2020 Partner-Betriebe des Nationalparks und Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer laden zu einer kulinarischen Entdeckungsreise ein. Vom 12. bis 20. September 2020 möchten sie ihre Gäste mit besonderen Geschmackserlebnissen aus der Region verwöhnen. mehr »
Säbelschnäbler

Säbelschnäbler. Foto: G. Reichert / NLPV

08.09.2020 Symposium in Kooperation der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer mit der Deutschen Ornithologen-Gesellschaft - inspiriert von den Ideen PD Dr. Hermann Hötkers mehr »
Schüler:innen der Friedegart-Belusa-Gemeinschaftsschule mit Dr. Gerd Meurs-Scher, Jan Philipp Albrecht und Elisabeth von Meltzer (stehend v.l.n.r.) bei der Eröffnung der mobilen Lernwerkstatt.   |   © Claußen/LKN.SH

Schüler:innen der Friedegart-Belusa-Gemeinschaftsschule mit Dr. Gerd Meurs-Scher, Jan Philipp Albrecht und Elisabeth von Meltzer (stehend v.l.n.r.) bei der Eröffnung der mobilen Lernwerkstatt. | © Claußen/LKN.SH

07.09.2020 Umweltbildung, Klimawandel, Schule Die Nationalparkverwaltung Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer bringt ein neues Bildungsangebot an den Start: eine mobile Lernwerkstatt zu den Herausforderungen des Klimawandels. Wie sich der Klimawandel auf die Wattenmeerregion auswirkt? Das können Schüler:innen in Schleswig-Holstein künftig nun während des Unterrichts erforschen – mithilfe sechs prall gefüllter Expeditionskoffer, die vom Klassenzimmer aus eine interaktive und lebensnahe Reise ins Watt ermöglichen. mehr »