07.09.2016

Von Hessen aus ins UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer

Commerzbank-Umweltpraktikanten absolvieren in Minsen und Wilhelmshaven ein ‚Open-Air-Semester‘
Commerzbank-Umweltpraktikanten werden für ihr Engagement ausgezeichnet

v.r.n.l.: Jonas Kaiser, Commerzbank Wilhelmshaven, Umweltpraktikantin Tonja Liersch, Umweltpraktikant Lucas Adams, Ralf Sinning, Leiter des Nationalpark-Hauses Wangerland, Jan Wagner, Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer.

Beide studieren in Hessen, wenn auch an verschiedenen Unis und für verschiedene Studiengänge. Tonja Liersch und Lucas Adams war darüber hinaus der Wunsch gemeinsam, etwas Neues kennenzulernen und vor dem Studienabschluss praktische Berufserfahrungen mit einem Bezug zum Umweltschutz zu sammeln. Die Möglichkeit dazu haben Sie derzeit dank eines dreimonatigen Umweltpraktikums im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer, das von der Commerzbank gefördert wird. Bei einem Treffen im Nationalparkhaus Wangerland in Minsen am 07.09.2016 ließ sich Jonas Kaiser, Filialleiter der Commerzbank Wilhelmshaven, von ihren bisherigen Erfahrungen im Umweltpraktikum berichten.

Lucas Adams studiert Landschaftsarchitektur mit dem Schwerpunkt Naturschutz und Umweltprüfungen und hilft schon seit dem 1. Juli im Nationalparkhaus Wangerland mit. „Ich bin hier um meinen Horizont zu erweitern, neue Tier- und Pflanzenarten kennen zu lernen und Natur zu erleben.“, erklärt der 25jährige seine Motivation für das Praktikum. Die frisch dazugewonnenen Kenntnisse über Flora und Fauna des Wattenmeeres kann er in Führungen und Mikroskopierkursen, die er eigenständig leitet, direkt weitergeben. Er hofft, dabei die Schönheit und Einzigartigkeit des Wattenmeeres auch für andere erlebbar zu machen: „Umweltbildung empfinde ich als wichtiges Element des Naturschutzes, denn nur was man kennt, kann man auch schützen.“

Tonja Liersch lernt gerade eine andere Seite der Naturschutzarbeit kennen. Sie macht seit dem 1. August ihr Praktikum in der Nationalparkverwaltung in Wilhelmshaven im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit. „Der ‚Bürojob‘ ist für mich eine komplett neue Erfahrung und hat mich durch seine Vielseitigkeit positiv überrascht.“, so Tonja Liersch, die studierte Biologin ist und sich nun mit ihrem Master auf Naturschutz und Biodiversität spezialisiert. Vor dem Masterabschluss wollte sie noch praktische Erfahrungen in einem für sie ganz neuen Bereich sammeln. „Die Arbeit in der Verwaltung ist unglaublich abwechslungsreich. Ich nehme an Presseterminen teil, helfe bei der Organisation von Veranstaltungen und habe auch schon am Infostand Interessierten die Ziele des Nationalparks erläutert.“ Während der drei Monate wird sie auch ein eigenes Projekt erarbeiten: Es soll eine öffentliche Kampagne zu einem Schutzprogramm für am Strand brütende Vogelarten erstellt werden.

Als Dank für ihr tatkräftiges Engagement im Umweltschutz überreichte Jonas Kaiser den beiden Praktikanten je eine Tasche mit praktischen Ausrüstungsgegenständen.

Seit 1990 fördert die Commerzbank Praktika in Großschutzgebieten in ganz Deutschland. Ziel des Commerzbank-Umweltpraktikums ist die Sensibilisierung von Studierenden für eine nachhaltige Entwicklung und das Aufzeigen von beruflichen Perspektiven im Natur- und Umweltschutz. Im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer haben dank dieser Unterstützung bereits über 70 junge Leute ein Praktikum absolviert. In diesem Jahr sammeln insgesamt fünf Praktikantinnen und Praktikanten Erfahrungen in den Bereichen Umweltbildung und Öffentlichkeitsarbeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Knutt, Jungvogel. Foto: Marcus Säfken.

Knutt, Jungvogel. Foto: Marcus Säfken.

13.06.2018 Zugvogeltage Der Juni-Beitrag unseres Zugvogeltage-Countdowns widmet sich dem Knutt - und seinen Problemen mit dem Klimawandel. mehr »
Mausöhrchen. Foto: Richard Czeck

Beim GEO Tag auf Norderney 2009 entdeckten Schneckenexperten dieses Mausöhrchen. Foto: Richard Czeck

13.06.2018 GEO Tag der Artenvielfalt Lautlose Jäger, flatterhafte Schmetterlinge und reitende Milben: Beim GEO Tag der Natur am kommenden Sonntag können Einheimische und Gäste der Insel Norderney in die Welt der Artenvielfalt und -forschung eintauchen. mehr »

Das „Team Wattenmeer“ tritt an zur Fußball-WM 2018: Die sportlichsten Tiere des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer wurden für die National(park)-Elf ausgewählt und können in ihrem Trainingslager Multimar Wattforum in Tönning besucht werden. Hinweis für die Redaktionen: Kurzbeschreibungen zu den einzelnen „Spielern“ sowie eine höhere Auflösung der oben stehenden Grafik finden Sie unter: www.nationalpark-wattenmeer.de/sh/nationalpark-elf. Das Material dürfen Sie in Verbindung mit dieser Medieninformation und unter Angabe der Bildquelle „© Birgit Tanck/LKN.SH“ veröffentlichen. | © Birgit Tanck/LKN.SH

11.06.2018 Das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum zeigt das „Team Wattenmeer“ und bietet freien Eintritt an den Spieltagen der deutschen Fußball-Nationalmannschaft für Gäste im WM-Fan-Outfit mehr »
Faszination Vogelbeobachtung im Wattenmeer

Faszination Vogelbeobachtung im Wattenmeer: Die Nationalparkverwaltung bietet ab September eine Fortbildung zum Birdwatching-Guide | © Franke/LKN.SH

08.06.2018 Vogelbeobachtung, Fortbildung, Projekt Im September startet eine Fortbildung zum Birdwatching-Guide im dänisch-nordfriesischen Wattenmeer. Die Bewerbung zu dem Kurs ist ab sofort möglich. mehr »
Lammnachmittag am Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum

Den Schafen auf dem Deich vorm Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum geht es beim Lammnachmittag am 12.6. an den Kragen | © Claußen/LKN.SH

05.06.2018 Schafe, Multimar Wattforum, Infozentrum Deich statt Aquarium, Lämmer statt Seepferdchen, Schafschur statt Fischfütterung: Beim Lammnachmittag, den das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum in Tönning am 12. Juni 2018 veranstaltet, dreht sich alles um die wolligen Deichbewohner. mehr »